Gitarre Hersteller_Vox
Test
1
18.11.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Vox holt mit seiner Valvenergy-Serie an analogen Röhren-Preamp-Pedalen zu einem gewaltigen Rundumschlag in Sachen Klangvielfalt aus. Alle vier sind hervorragend verarbeitet und aufgrund ihrer drei Betriebsmodi vielseitig einsetzbar. In Sachen Dynamik, Ansprache und Spielgefühl erinnern sie tatsächlich an das Verhalten „echter“ Röhrenamps. Lediglich im Preamp-Modus wirken die hohen Frequenzen bei einigen Kandidaten etwas steril und überzeichnet. Nichtsdestotrotz bekommt man hier zu einem fairen Preis vier großartige Verzerrer/Preamps/Amp-Simulatoren geboten und muss sich eigentlich nur noch entscheiden, welcher Amp-Typ man ist. Wer sich nicht festlegen möchte, kann dank der Link-Funktion gleich mehrere Valvenergy-Pedale zu einem Mehrkanalsystem kombinieren, denn im Grunde hat jedes Pedal seine ganz eigenen Vorzüge. Wie viel davon nun auf die kleine Nutube-Röhre zurückgeführt werden kann, ist schwer zu sagen. Aber schon für die kleine Oszillator-Show hat sich der Einbau allemal gelohnt.

  • Pro
  • allgemeines Konzept
  • robuste Verarbeitung
  • breites Klangspektrum
  • Cab-Sim-Modus
  • Contra
  • Voicing im Preamp-Modus
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Vox
  • Modell: Valvenergy Serie
  • Typ: Tube-Preamp
  • Anschlüsse: Input, Output, Netzteil, Link
  • Regler/Schalter: Level, Gain, Bass, Middle, Treble, Bright, Mode, Tone Cut (Mystic Edge), Tight (Cutting Edge)
  • Stromversorgung: 9 V Netzteil, Batterie
  • Stromaufnahme: 95 mA
  • Abmessungen: 65 x 55 x 120mm (B x H x T)
  • Gewicht: 360g
  • Ladenpreis: 185,00 Euro (November 2020)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare