Hersteller_Roland
Feature
3
02.06.2009

MIDI

Das 1983 noch taufrische MIDI des JX-3P beherrscht nur die Grundfunktionen wie Note On/Off, Bend, Hold On/Off, Program-Change. Die Parameter der Klangerzeuger sind nicht midifiziert, SysEx und Übertragung von MIDI-Clock Daten sind ebenfalls nicht möglich! Auch die Funktion “Mute” (Abdämpfen der zwei tiefsten Oktaven) reagiert nur beim Spielen über Tastatur des des Synthesizers.

MIDI Upgrade
Die MIDI Implementierung des JX-3P kann jedoch nachgerüstet werden. Dies ist zwar eher ein Fall für den Synthie-Doktor, denn es muss geschraubt, gelötet und transplantiert werden, aber es geht!  Mehr zu diesem Thema findet man auf dieser Website: http://organix.inque.org/index.php?page=jx-3p-upgrade

Mit besagtem MIDI-Upgrade wird der Funktionsumfang des JX-3P um Einiges erweitert:

Beim Betrieb ohne PG-200:

  • Empfang von MIDI CC-Daten wie beispielsweise Sequenzer-oder MIDI-Hardware-Controller - zum „Soundschrauben“ wäre ein PG-200 also nicht mehr zwingend notwendig.
  • Der JX-3P ist in der Lage, auf den MIDI-Kanälen 1, 2, 3 oder OMNI zu senden.
  • Anschlagsdynamik per MIDI (nicht über die eigene Tastatur).
  •   Erstellen, Laden und Sichern von Sounds mit dem Computer per MIDI Control Messages.


Beim Betrieb mit PG-200:

  • Gleichzeitige Benutzung von MIDI-Input und Programmer PG-200.
  • Die Potis und Fader des PG-200 senden Standard-MIDI-CC-Messages.
3 / 5
.

Verwandte Artikel

User Kommentare