Handpan_Terre_Cosmic
Test
4
09.07.2017

Fazit
(3 / 5)

Der Cosmic Akebono Handpan kann mit sensibler Ansprache und mit dem optischen Bonus der aufgedruckten Skalen punkten. Bei einem stolzen Preis von mehr als 2000 EUR würde ich ein nitriertes Instrument mit einwandfreier Stimmung und Verarbeitung erwarten, aber diese Erwartung kann der Cosmic nicht erfüllen. Nicht nitrierte Instrumente sind oft anfälliger für Rost und Verstimmung, und auch wenn die Stimmung des Cosmic nicht die gleichen massiven Probleme wie die Stimmung der Riddim Instrumente aufweist, ist der Klang dennoch nicht wirklich harmonisch. Wenn man direkt bei guten Handpan-Herstellern kauft, liegt man preislich oft etwas niedriger und qualitativ zum Teil erheblich höher als beim Terre Cosmic und den anderen im Laden erhältlichen Modellen.

Cool, dass es mittlerweile Handpans auch im Laden gibt. Aber es bleibt der Handpan-Welt zu wünschen, dass die Preise im Einsteigerbereich deutlich fallen und die Qualität bei teuren Instrumenten in der 2000 EUR Klasse ebenso deutlich besser und vor allem konstanter wird und somit die stolzen Preise rechtfertigt. 

Beim direkten Vergleich der drei getesteten Instrumente Terre Riddim, Terre Cosmic und Harmonic Art liegt für mich Harmonic Art vor Terre Cosmic, gefolgt von den Riddim-Modellen am Schluss. Diese gefallen mir zwar vom Klang her am besten, sind aber zu unsauber gestimmt.

  • Pro
  • Sensible Ansprache
  • Obertonreicher Klang
  • Aufgedruckte Skala
  • Contra
  • Unsaubere Stimmung
  • Metall ist nicht nitriert
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Terre
  • Modell: Cosmic
  • Stimmung: Akebono, pentatonisch
  • Anzahl der Tonfelder: 7
  • Höhe: ca. 25cm
  • Durchmesser: ca. 60cm
  • Gewicht: ca. 5,2 kg
  • inkl. Tasche
  • aus japanischen Ölfässern gebaut
  • befeuert und im Ölbad behandelt
  • Herkunftsland: Indonesien
  • Preis: (Verkaufspreis) Juli 2017 EUR 2049,-

Seite des Herstellers: http://store.terre.de

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare