Hersteller_Tascam
Test
2
26.07.2012

FAZIT
(4 / 5)

Tascam haben vor allem eines geschafft: Mit dem iU2 liefern sie die Hardware, die viele Leute suchen. Es ist ein Interface, das sowohl mit iPad und iPhone als auch mit dem heimischen Computer harmoniert. Es sind zwei Inputs vorhanden, die Line-, aber auch Mikrofon-Signale fressen. Dank Phantomspeisung ist auch der Betrieb von Kondensatormikrofonen möglich, ein Eingang ist sogar für die Verstärkung von Gitarren und Bässen geeignet. Das Monitoring entspricht den heutigen Anforderungen, die Ausstattung mit Ein- und Ausgängen ist nicht zuletzt dank der MIDI-Schnittstelle absolut ausreichend. Das Schönste am iU2 ist sicher der Preis, für den man übrigens einen signifikant besseren Preamp wirklich nicht erwarten kann. Dass die Bedienelemente eine statistisch derart ausgewogene Verteilung auf der Oberfläche gefunden haben, sorgt zwar für Fragezeichen, aber nicht für den Weltuntergang. Fazit: Vernünftige Kiste, das iU2!

  • Pro
  • sinnvolle Ausstattung
  • gute Connectivity
  • funktioniert mit iOS-Devices und Computern
  • Contra
  • Anordnung und Bauform einiger Bedienelemente sehr unpraktisch
  • Technische Spezifikationen
  • iOS-/USB-Audiointerface
  • 2 x Line/Mic-Preamp mit 48 V Phantomspeisung
  • hochohmiger Intrumenteneingang
  • Direct Monitoring
  • Kopfhörerverstärker
  • MIDI-I/O
  • Cinch-Stereoausgang
  • S/PDIF-Digitalausgang (coax.)
  • max. 48 kHz / 16 Bit
  • Batteriebetrieb möglich
  • Adapterkabel im Lieferumfang
  • Abmessungen (L x B x H in mm): 110 x 110 x 20
  • Preis: € 199,- (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare