Test
4
27.08.2010

T-Bone DC1500 Drum Mikrofon-Set Test

Drumrecording für Schotten

Dass es überhaupt möglich ist, ein komplettes Mikrofonsortiment zum unverbindlichen Verkaufspreis von 278 Euro auf den Markt zu werfen, reibt mir den letzten Rest Schlafsand aus den Augen. Dass man dieses Set für die Schlagzeugabnahme mit nicht weniger als sieben Mikrofonen dann bei Thomann für sage und schreibe 158 Euro käuflich erwerben kann, lässt mich an den üblichen Gepflogenheiten des Marktes zweifeln. Verdient hier irgendwer noch einen Cent? Aber das muss den stöckeschwingenden Anwender nicht unbedingt interessieren. Selten genug ist die Gelegenheit, derart budgetschonend sein Equipment um ein komplettes Drum-Mikrofonsortiment zu erweitern. Bleibt die Frage, ob bei diesem Preis das T-Bone DC1500 Drumset Mikrofon-Sortiment tatsächlich das macht, was man von einem solchen in der Regel erwartet. Und tatsächlich: Mit ihm lässt sich tatsächlich Geräusch auf Band bannen. Und wie der Anblick eines strullernden Säuglings die Hebamme von der Durchlässigkeit der entsprechenden Organe überzeugt, so beruhigt mich in diesem Moment die Tatsache, dass die Trommeln tatsächlich in der Regie des Test-Studios zu hören sind.

So weit, so gut. Aber bekanntlich ist nicht alles Gold, was glänzt, und man soll den Tag auch nicht unbedingt schon vor dem Abend loben. Ob diese alten Weisheiten auch in unserem Fall zum Tragen kommen, wird sich zeigen, denn angesichts des Preisgefüges muss auf jeden Fall die Qualitätsfrage gestellt werden. Wie liebevoll und gut wurde verarbeitet, und wie klingt das Set? Denn am Ende des Tages nützt einem ein günstiges Set nicht viel, wenn es den Ansprüchen nicht genügt und den Anforderungen des rauen Bühnen- oder Studioalltags nicht standhalten kann. Für ein Plus mit Sternchen beim Preis-Leistungs-Verhältnis braucht es nicht mehr viel, aber die Frage ist, ob das DC1500 auch die übrigen Erwartungen erfüllen kann?

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare