Feature
5
09.10.2019

Schallwandler Podcast: Fred & Luna

Gespräche mit Klangforschern und Soundtüftlern

Rainer Buchmüller von Fred und Luna über Krautrock-Electro, Solina Orgeln mit Leslie, Reason, Acid, das Nichts und die Nadaphysique

Wer nach "Fred und Luna" googelt, wird erst mal auf die Legende von Fred und Luna stoßen: "Fred und Luna" sind zwei Schaufensterpuppen, die in einer Modeboutique in Karlsruhe leben. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich Rainer Buchmüller, ein ehemaliger Schallplattenunterhalter aus Bad Langenbrücken, heute Bad Schönborn.

Als "Fred und Luna" produziert Rainer Buchmüller sein selbst beschriebenes Elektrokraut / Krautelektro. Das sind repetitive Rhythmen gemischt mit Ambient-Soundscapes und ohrenbetäubenden Melodien neben traditionell inspiriertem Krautrock.

2016 erschien die erste EP von Fred und Luna namens "Glück Auf" auf dem schottischen Kultlabel Optimo Music. Die EP war ein voller Erfolg und führte zum Album Debut "Im Klanggarten" 2017 auf dem damals neu gegründeten Plattenlabel Bigamo Musik von Frank Wiedemann von Âme.

2019 haben Fred und Luna dann ihr zweites Album "Im Tiefenrausch" veröffentlicht, direkt gefolgt von der 4-Track-EP "Im Tanzrausch", beide auf Compost Records. In Liveshows werden Fred und Luna von Sugar Ray Buckmiller als Fred ... und einer ständig wechselnden Luna seiner Wahl vertreten. Achtung, die nächste Luna könntest du sein! ;)

Rainer Buchmüller alias Fred und Luna hat mindestens genauso viele Identitäten wie Leidenschaften. Er ist u.a. Musiker und Dichter, Philosoph, Fotograph und Videokünstler und arbeitet als Lektor. Letzteres unter seinem eigenen Namen. Der Dichter und Philosoph heißt Ariston Baton, ein Mann mit einem Faible für rhythmische Wortwiederholungen, Klanggedichte und der Wissenschaft vom Nichts, der Nadaphysique, die er auch selbst erfunden haben könnte. Denn er hat Humor und Esprit.

Der Fotograph und Videokünstler, der auch gern mal bei den Liveauftritten dabei ist oder auch eigene Ausstellungen gibt, ist „Vizudaru Nono“. Manchmal treten sie aber auch zu dritt auf, Ariston, Vizudaru und Fred. Dann bilden sie die „Equipe Nadaphysique“. Rainers musikalische Identitäten wechseln zwischen Fred und Sugar Ray Buckmiller. 

Ich war also sehr gespannt, wer denn da überhaupt zu mir kommen würde. Da ich bislang nur Interviews im Netz finden konnte, wo Sugar Ray Buckmiller mit weißer Barockperücke das Wort für Rainer übernahm, war ich schon drauf und dran, mir vorab auch eine standesgemäße Verkleidung zu verpassen.

Ich hatte mir schon eine Nerzstola, Omas Perlen, ein schwarzes langes Kleid und meinen Zylinder bereitgelegt. Da es allerdings heiß war an diesem Tag, bin ich dann doch ganz leger geblieben. Zum Glück, denn genauso leger, in Jeans, mit spitzen Boots und Compost Shirt erschien dann auch Rainer bei mir in der Pankstraße.

Wir hatten sofort einen guten Draht und haben uns angeregt unterhalten, mit kleinen philosophischen und musikalischen Exkursen und vor allem haben wir viel gelacht. Worüber? Nun, hört selbst! In dieser Ausgabe vom Schallwandler mit Fred und Luna. 

Verwandte Artikel

User Kommentare