Hersteller_Roland KeybAmp_bis_50W
Test
3
23.10.2010

Der KC-110 bietet als Kleinster aus der Familie der Roland-Keyboardverstärker eine reichhaltige Ausstattung – unter anderem Batteriebetrieb - und viele Features, wie beispielsweise die internen Effekte. Trotzdem ist er sehr einfach zu bedienen. Mit seinem geringen Gewicht und den kompakten Maßen sammelt er weitere Pluspunkte und ist ein Meister des schnellen Handlings.
Allerdings muss man bei seiner „kleinen Größe“ logischerweise Abstriche in Leistung und Sound machen. Daher eignet sich der KC-110 hauptsächlich für Kleinstbeschallungen oder das Üben zu Hause, als universeller Verstärker im Unterrichtsraum, für Duo-/Trio-Proben mit Gesang, Gitarre und E-Piano. Aber auch bei (Haus-)Konzerten im kleinen Rahmen, vor ruhigem Publikum oder als aktiver Bühnenmonitor mit eingebautem Keyboardsubmixer kann der Verstärkerzwerg durchaus seinen Mann stehen. Auch aufgrund seines moderaten Ladenpreises ist er eine gute Empfehlung für Anfänger der Tasten spielenden Zunft.

  • Pro
  • Umfangreiche Ausstattung
  • Reichhaltige Anschlussmöglichkeiten
  • Geringes Gewicht
  • Ausklappbarer Bügelfuß
  • Batteriebetrieb bis zu 8 Stunden
  • Durchsetzungsfähiger Sound
  • Einfache Bedienung und Handling
  • Contra
  • Endstufe erreicht schnell ihre Grenzen
  • Überbetonung der oberen Mitten
  • Fehlende Mittenbearbeitung
  • Effekt wirkt global auf alle Kanäle
  • Fehlende Batterieanzeige
  • Verringerung der Leistung im Batteriebetrieb
  • Technische Details
  • 3-kanaliger Keyboardverstärker
  • 1 Mono-, 2 Stereo-Inputs
  • zusätzl. Stereo-Aux-In
  • Batteriebetrieb mit 8 AA-Batterien
  • Digitale 30W-Endstufe
  • Interner Stereo-Hall und Stereo-Chorus
  • Master-EQ
  • Stereo-Line-Out
  • Hochständerflansch und Klappbügel
  • Gewicht: 7,3Kg
  • Maße 42 x 24 x 32 cm
  • Preis 415 Euro UVP Strassenpreis: 333 Euro
4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare