Bass Hersteller_Quilter_Performance_Amplification
Test
7
25.04.2018

Quilter Bass Block 800 / Bassliner 2x10W Test

Bass-Verstärker und 2x10-Bassbox

Schöne Kompaktlösung!

Pat Quilter baute bereits Ende der 60er-Jahre seinen ersten Bass-Amp, obwohl er damals noch nicht allzu viel über die Audiotechnik wusste. Das nötige Grundwissen eignete sich der junge Physik-Nerd mithilfe von Büchern an, und danach machte er sich mit der bewährten "Try And Error"-Methode an die Arbeit. Der Weg war steinig, aber das Resultat konnte sich wohl hören lassen, denn dieser Bass-Amp war Pat Quilters erster Schritt auf dem Weg zu einer erstaunlichen Karriere im Pro-Audio-Business!

Der Kalifornier avancierte Schritt für Schritt zu einem der gefragtesten Designer für Audioverstärker und stand als Mitgründer von QSC Audio (Quilter Sound Company) jahrzehntelang an der Spitze eines weltweit führenden Herstellers von leistungsstarken Endstufen, Lautsprechern und digitalen Audiosystemen. Nach dem Rückzug aus der QSC-Chefetage in den wohlverdienten Ruhestand besann sich Pat Quilter auf seine wahre Leidenschaft: die Entwicklung und Herstellung von Gitarren- und Bass-Amps. Die neue Company von Pat Quilter hat für uns Tieftöner einen 800 Watt starkes Class-D-Top sowie ein modulares Boxensystem mit insgesamt vier Modellen (1x12" oder 2x10", wahlweise als Wedge oder rechtwinklig) im Programm. Wir haben uns für diesen Test das kompakte Topteil Bass Block 800 und die 2x10W aus der Boxen-Serie "Bassliner" in unser bonedo-Testlabor liefern lassen.

Details

Bass Block 800

Als ich den Quilter Bass Block 800 nach seiner Ankunft aus dem Karton geschält hatte, war ich ziemlich überrascht, wie klein und handlich das Kraftpaket ist. Mit den Abmessungen von 218 x 190 x 76 mm und einem Gewicht von 2 kg gehört der Bass Block 800 sicherlich zu den transportfreundlichsten Basstops in seiner Leistungsklasse. Die Rahmenkonstruktion wirkt auf den ersten Blick etwas fragil, doch die Angst, dass der Amp vielleicht nicht roadtauglich sein könnte, ist völlig unbegründet: Quilter verwendet für den Rahmen und für das Gehäuse extrem stabiles Aluminium, sodass der hervorragend verarbeitete Bass Block den üblichen Tourstrapazen souverän standhalten wird.

Sämtliche Bedienelemente sitzen auf der leicht abgeschrägten Frontplatte des Tops - das geübte Auge wird sofort feststellen, dass der Bass Block 800 mit seiner spartanischen Reglerausstattung wohl ein völlig anderes Konzept zur Klangformung bereithält als die Mehrzahl seiner Konkurrenten.

Aber beginnen wir doch mit den Ausstattungsdetails von vorne: Ganz links sitzen zwei Klinken für aktive und passive Bässe; darunter parkt eine Miniklinke zum Anschluss eines Kopfhörers. Darauf folgen ein Mute-Button inklusive LED, mit dem sämtliche Ausgänge stummgeschaltet werden können, und der obligatorische Gain-Regler zum Einpegeln der Vorstufe. Soweit also keine Besonderheiten, diese Features kennen wir von vielen Amps.

Ein ganz eigenes Konzept verfolgt Pat Quilter allerdings in Sachen Klangbearbeitung, denn der Bass Block bietet zum Einstellen des Sounds lediglich zwei Regler mit den Bezeichnungen Depth und Contour. Mit dem Depth-Regler kann der Frequenzbereich unterhalb von 100 Hz um 12 dB angehoben oder abgesenkt werden, es handelt sich also im weitesten Sinn um einen Bassregler. Der Contour-Regler senkt gegen den Uhrzeigersinn gedreht die Mitten bei 300 Hz um 12 dB, in die entgegengesetzte Richtung senkt der Contour-Regler die oberen Frequenzen kontinuierlich bis in den Bereich von 200 Hz ab. Einfacher ausgedrückt: Links finden wir Scoop-Sounds und rechts sitzen die Vintage-Sounds!

Den Abschluss auf der Front macht schließlich der Master-Regler für die Endlautstärke des Amps. Damit man die Ausgangsleistung des Verstärkers an die Belastbarkeit der verwendeten Boxen anpassen kann, wurden am Master-Regler Wattbezeichnungen angebracht. Auf der Rückseite des Micro-Heads liegen insgesamt drei Anschlüsse für die Boxen. Eine zeitgemäße Speakon-Buchse macht den Bass Block mit allen gängigen Boxenmodellen kompatibel. Daneben sitzen zwei Klinkenbuchsen zur Verbindung mit den Bassboxen von Quilter oder älteren Boxen-Modellen, die noch keine Speakon-Anschlüsse besitzen.

Neben den Lausprecher-Anschlüssen fällt der Blick auf einen symmetrischen Line-Ausgang in Form einer XLR-Buchse und einen zusätzlichen XLR-Eingang, der ein symmetrisches Signal aufnehmen kann. Der Line Out greift das Signal übrigens hinter der Klangreglung ab, und der Amp bietet auch leider keine Pre-EQ-Funktion. Außerdem ist die Lautstärke des XLR-Ausgangs von der Endlautstärke des Amps abhängig - also von der Stellung des Master-Reglers.

Bassliner 2x10W

Der Buchstabe "W" in der Bezeichnung der Bassliner-Box steht für die Bauform "Wedge". Die Lautsprecher sitzen also in einer leicht abgeschrägten Front und strahlen den Schall somit nach oben in Richtung des Spielers. Alle Boxen aus der Bassliner-Serie sind allerdings auch in einer normalen rechteckigen Bauform erhältlich - mit dem modularen System kann man sich ein Stack ganz nach seinen Bedürfnissen gestalten.

Als weitere Besonderheit bieten alle Bassliner-Boxen die Möglichkeit, das kompakte Quilter Bass Block 800-Basstop in einer Aussparung auf der Rückseite aufzunehmen. Hierfür muss man lediglich mit zwei Rändelschrauben eine Metallplatte abschrauben, den Amp mit den Gummifüßen in die vier Versenkungen stellen und die Metallplatte anschließend wieder anbringen, damit der Amp an die Box gepresst wird. So kann man sich in nur etwa 30 Sekunden einen kleinen Combo mit seinem bevorzugten Quilter-Boxenmodell bauen - eine überaus clevere Lösung!

Unsere Test-Box, die mit 450 Watt belastbare Bassliner 2x10W, ist etwas kompakter gebaut als eine übliche 2x10-Bassbox und bringt gerade mal 14 kg auf die Waage - der Transport geht also wirklich leicht von der Hand. Das geschlossene Gehäuse besteht aus sehr leichtem, mit schwarzem Tolex verkleideten Sperrholz. Auf dem Boden sitzen große Gummifüße, und zum Transport wurde auf der Oberseite ein Koffergriff angebracht.

Hinter einem gebogenem Lochgitter aus stabilem Leichtmetall sitzen die insgesamt drei Lautsprecher der kompakten Box: Zwei Deltalite 2510 Neodym-Zehnzöller und ein BGH25-8-Hochtöner vom renommierten Hersteller Eminence kommen in der Quilter-Box zum Einsatz. Zum Anschluss an den Amp finden wir auf der Rückseite der Box eine Klinkenbuchse. Und siehe da: Quilter liefert zu meiner hellen Freude gleich ein dünnes Lautsprecher-Klinkenkabel mit. Doch damit nicht genug! Die Amerikaner setzen sogar noch einen drauf und legen eine Schutzhülle für die Box mit in den Karton - "thumbs up" für diese Vollausstattung!

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare