Gitarre Hersteller_Palmer Hersteller_Adam_Hall
Test
1
16.10.2013

Fazit
(5 / 5)

Der Palmer Fab 5 trägt seinen Namen zu Recht und räumt deshalb auch alle fünf Sterne ab. Grund dafür ist das Gesamtpaket, das man für weniger als 500 Euro erstehen kann. Der Amp ist solide und mit amtlichen Bauteilen verarbeitet, die eine lange Lebensdauer garantieren. Die fünf Watt Leistung machen ordentlich Dampf, sodass er auch eine dezente Probe bestreiten kann. Wer die Endstufenzerre zu Hause genießen möchte, kann die Leistung von voller Power auf Wohnzimmer- und Schlafzimmer-Lautstärke drosseln. Sound, Ansprache und Dynamikverhalten sind exzellent und Overdrive-Gourmets kommen voll auf ihre Kosten, denn vom leicht angezerrten Ton bis zum Mid Gain Brett ist einiges möglich. Dabei lassen die drei Regler die Soundeinstellung in sehr feinen Abstufungen zu, die Boost-Funktion kann zusätzlich per Fußschalter abgerufen werden. Sowohl als Übungs- wie auch als Studioamp macht er eine sehr gute Figur, und schließt man ihn an eine größere Box an, bietet er noch ein Quäntchen mehr Druck.

  • Pro
  • Sound
  • feine Einstellmöglichkeiten des Overdrive-Sounds
  • Verarbeitung, Bauteile
  • Dynamik, Ansprache
  • Power Attenuator
  • Schalldruck
  • Contra
  • -
  • Spezifikationen
  • Hersteller: Palmer
  • Modell: Fab 5
  • Typ: E-Gitarren Combo
  • Ausgangsleistung: 5 Watt
  • Röhrenbestückung: 12AX7 (Vorstufe), 6V6 (Endstufe), EZ81 (Gleichrichter)
  • Lautsprecher: 10“ Eminence Ragin Cajun
  • Bedienfeld Regler: Volume, Tone, Boost
  • Rückseite Anschlüsse: Footswitch, External Speaker
  • Abmessungen: 360 x 345 x 230 mm (B x H x T)
  • Gewicht: 10 kg
  • Preis: € 499,– (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare