Hersteller_Paiste Becken_Pro_Paiste_Reign_ComboHat
Test
4
12.11.2015

Fazit
(4 / 5)

Paiste bietet mit seinen Signature-Neuheiten zwei interessante Instrumente an, die mehr miteinander gemein haben, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Beide sind ziemliche Schwergewichte, und dementsprechend durchsetzungsfähig kommen sie daher. Dabei liefern sie die Paiste-typische Klarheit und Präzision, für die der geneigte Beckenfan aber auch etwas tiefer in die Geldbörse greifen muss. Slayer-Fans dürfen sich beim Rude „Reign“ Modell über eine erstaunlich authentische Reproduktion von Dave Lombardos Ride-Sound freuen, welcher sich natürlich auch in vielen anderen harten Genres kompromisslos durchsetzt. In leisen Bands hat dieses Becken allerdings nichts verloren. Deutlich vielseitiger seid ihr mit den Combo Crisp Hi-Hats unterwegs. Paiste hat hier eine kompakte Symbiose aus Power und Kontrollierbarkeit erreicht. Freunde präziser Artikulation werden begeistert sein. Antesten empfohlen!

  • Pro
  • das Rude „Reign“ Power Ride reproduziert den Slayer Ride-Sound sehr überzeugend
  • enorme Durchsetzungkraft beim Rude Ride
  • sehr präzise Ansprache bei den Combo Crisp Hi-Hats
  • exzellente Verarbeitung
  • Contra
  • Combo Crisp Hi-Hats klingen geöffnet etwas kehlig
  • beide Becken sind keine Schnäppchen
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Paiste
  • Serie: Rude und Signature
  • Material: CuSn8 Bronze (Rude Ride), „Signature Bronze“ (Combo Crisp Hi-Hats)
  • Klangcharakteristik: hell, präsent
  • Gewichte der Testbecken:
  • Rude „Reign“ Power Ride 22“ 3950 Gramm.
  • Combo Crisp Hi-Hats: 960 (Top) und 1150 Gramm (Bottom)
  • Herstellungsland: Schweiz
  • Preise (UVP):
  • Signature Combo Crisp Hi-Hats 12“: 512,00 EUR
  • Rude „Reign“ Power Ride 12“: 480,00 EUR
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare