Gitarre Bass Hersteller_Mooer
Test
1
27.02.2017

Fazit
(4 / 5)

Mit dem Micro Drummer erhält man einen rudimentären Drumcomputer in Form eines winzigen Bodenpedals. Rudimentär deshalb, weil hier weder die Möglichkeit besteht, einen Ablauf zu programmieren, noch per Fußschalter unterschiedliche Grooves abzurufen. Wenn man das Gerät einschaltet, läuft ein vorher eingestelltes, ein-, zwei- oder viertaktiges Drumpattern im Loop, bis man das Pedals wieder ausschaltet. Der Micro Drummer lässt sich sowohl mit als auch ohne angeschlossene Gitarre betreiben, wodurch man ihn nicht zwingend am Gitarrenverstärker anschließen muss, um dazu spielen zu können. Die Verarbeitung ist erste Sahne und mit einem Preis von 79 Euro kann man im Grunde nicht viel falsch machen. Wegen der mangelnden Programmiermöglichkeiten sehe ich das Gerät jedoch eher als Übungstool und weniger für den Einsatz auf der Bühne.

  • Pro
  • kompakte Abmessung
  • sehr gute Verarbeitung
  • Contra
  • wenig Programmiermöglichkeiten
  • nicht live-tauglich
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Mooer
  • Modell: Micro Drummer
  • Effekt-Typ: Drum-Machine-Pedal
  • Herkunftsland: China
  • Anschlüsse: In, Out, Netzteilbuchse
  • Drumpattern: 11 Genres á 11 Pattern
  • Stilistiken: P (Pop), RC (Rock), MT (Metal), BL (Blues), RB (R&B), JZ (Jazz),
  • FK (Funk), LT (Latin), RG (Reggae), PK (Punk), TP (Tempo bzw. Metronom)
  • Regler: Tone, Volume (bzw. Mischungsverhältnis zum Gitarrensignal), Speed
  • Modes: Normal, Hot
  • Schalter: On/Off, Tap, Mode
  • Stromversorgung: 9V DC Netzteil, (-) innen, nicht im Lieferumfang
  • Leistungsaufnahme: 95 mA
  • Abmessungen L x B x H (mm): 93,5 x 42 x 52
  • Gewicht: 151 Gramm
  • Preis: 94,00 Euro UVP
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Mooer Micro Drummer

Verwandte Artikel

User Kommentare