Test
5
30.09.2020

Fazit
(4 / 5)

Mixars Uno ist ein Battlemixer für DJs, der mit einer hohen Verarbeitungsqualität, umfangreichen Einstellmöglichkeiten für das Fader-Bataillon und einem attraktiven Preis punktet. Neben separaten Phono- und Line-Inputs bietet er on-top einen Mikrofon-/Line-Channel mit Klangregelung. Zwar stehen Plattenspieler und CD-Player im primären Fokus, es spricht allerdings nichts dagegen, ein DVS-Audiointerface anzudocken, möchte man digitale Tracks auflegen und nicht mit Echt-Vinyls oder CD-Playern arbeiten. Zu meinen Hauptkritikpunkten gehören die etwas wackelige Potis, fehlende Angaben an den EQs und Pegelmetern und der leise Mikrofon-Aux-Weg. Für den aktuellen Straßenpreis von lediglich 129 Euro ist Mixars UNO ansonsten aber eine runde Sache, ganz gleich ob Party-Mixer, für den Heimeinsatz oder als Ersatzpult.

  • Pro
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • klar strukturiertes Layout
  • umfangreiche Anschlussmöglichkeiten
  • symmetrischer Master-Output
  • lange LED-Levelmeter für Master und Channel
  • stufenlos einstellbarer Arbeitskurve und Reverse-Funktion für sämtliche Fader
  • robustes Chassis
  • Contra
  • etwas leise Mikrofoneinheit
  • fehlende Angaben an den EQs und Pegelmetern
  • etwas wacklige Potis
  • Features
  • 2-Kanal-Mixer
  • 7 Eingänge
  • Monitoring mit Cue-Fader
  • Hi-/Low-Pass Filter auf beiden Kanälen
  • Kanalfader und Crossfader mit einstellbarer Flankensteilheit (Curve) sowie Reverse-Funktion
  • separat regelbarer Booth-Ausgang (RCA)
  • Master-Output (XLR)
  • regelbarer Aux-Input
  • Mic-Input mit Combobuchse umschaltbar auf Aux (3,5 mm Klinke)
  • regelbarer Mikrofonkanal mit 2-Band-Klangregelung
  • Kopfhörerausgang 6,3 mm sowie 3,5 mm
  • beide Kanäle Phono/Line schaltbar
  • Galileo Kallisto Crossfader
  • Metallgehäuse
  • Abmessungen (B x H x T): 240 x 306 x 104 mm
  • Gewicht: 3,8 kg
  • Preis: 199,- UVP
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare