Test
8
08.02.2018

Praxis

Zunächst einmal gilt es, die Halterung, das Schwenkgelenk und den Sicherungswinkel miteinander zu verbinden. Das geht ohne Probleme: Winkel in die Schiene am Fuß einsetzen, darauf die Halterung platzieren, in die vier Aussparungen stecken und drücken bis es einrastet. Der Sicherungswinkel verfügt über eine Lochung, mit der sich unterschiedliche Abstände zum Gelenk herstellen lassen. Allzu genau muss man das aber im Vorfeld nicht bestimmen, da das Tablet ruhig ein bisschen nach oben überstehen kann, ohne an Stabilität in der Halterung zu verlieren.

Danach löst man durch Drücken eines grauen Riegels die Breitenverstellung und passt die Halterung so an die Auflagefläche des Tablets an. Schlussendlich bewirkt ein weiterer Riegel, das sich die seitlichen Klemmbacken, die von einem Federmechanismus unter Spannung gehalten werden, bewegen lassen, sodass der Mobilrechner auch nachträglich in die Halterung gesteckt werden kann.

Im Anschluss gilt es nur noch, die Halterung auf einen Standard-Ständer mit 3/8-Zoll-Gewinde aufzuschrauben und entsprechend der Blickrichtung auszurichten. Auch der Wechsel zwischen Hoch- und Querformat ist im aufgeschraubten Zustand noch möglich, da sich der Stativsockel um 90 Grad schwenken lässt.

Dass außer dem Gewinde, dem Stützarm und den Schrauben alles an diesem Ständer aus Plastik ist, merkt man natürlich spätestens beim Anfassen. Allerdings verwenden König & Meyer eine sehr harte Kunststoffmischung, die nicht übermäßig „fimschig“ wirkt.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare