Feature
8
25.03.2021

Kaufberater Bluetooth-Lautsprecher 2021: Kompakte Speaker für mobilen Musikgenuss

12 Kompakte Wireless-Speaker für Fans von drahtlosem Musikhören – Kauftipps und Kosten

Die Auswahl an Bluetooth-Speakern ist mittlerweile riesengroß. Von klein bis groß, von schlicht bis extravagant, von günstig bis teuer ist alles dabei, was sich Freunde kabelloser privater Musikbeschallung wünschen. Um euch die Auswahl beim Kauf eines neuen Bluetooth-Lautsprechers zu erleichtern, stellen wir euch hier die wichtigsten Dinge vor, auf die ihr beim Kaufen solcher Drahtlos-Lautsprecher (mobile PA-Anlagen mit Akku für den professionellen Einsatz findet ihr in diesem Testmarathon) beachten könnt. Außerdem findet ihr hier eine kompakte Übersicht über Bluetooth-Speakern, die ganz verschiedenen Ansprüchen gerecht werden.

Warum kabellose Speaker?

Diese Frage ist nicht so banal, wie sie auf den ersten Blick erscheint. Denn die Gründe für den kabellosen Betrieb eines Audioverstärkers können ganz unterschiedlich sein. Und genau deshalb lohnt es sich hier genauer hinzuschauen. So könnt ihr euch vor dem Kauf eines Bluetooth-Speakers etwa klarmachen, wie groß die Entfernung zwischen Quelle und Lautsprecher tatsächlich sein soll. Eventuell lohnt es sich für euch nicht, deutlich mehr Geld für einen Wireless-Amp auszugeben, dessen Drahtlosreichweite ihr ohnehin nicht voll ausnutzt. Wer sein Gerät an Strand oder Pool verwenden möchte, achtet dagegen besser darauf, dass das Gehäuse spritzwassergeschützt oder sogar wasserdicht ist. Und wer den Lautsprecher nicht Outdoor einsetzt, sondern ihn am liebsten von der Küche ins Wohnzimmer, von da ins Badezimmer und wieder zurück in die Küche mitnehmen möchte, benötigt eher einen leichten als einen lauten Verstärker, so dass er/sie sich die Extrakosten für zusätzliche Watt sparen kann.

Groß oder klein?

Auch die Frage nach der Größe des Bluetooth-Lautsprechers hängt mit euren Anwendungswünschen zusammen. Kleine Amps nehmen nicht nur in der eigenen Wohnung weniger Platz in Anspruch, sondern lassen sich auch besser im Rucksack oder in der Umhängetasche transportieren. Nicht zuletzt hängt in vielen Fällen auch das Gewicht des Wireless-Verstärkers mit seiner Größe zusammen. Und der Transport des Amps von A nach B gestaltet sich eben deutlich einfacher, wenn er 1 kg wiegt als wenn er massive 10 kg auf die Waage bringt. Andererseits hängt die Größe des Lautsprechers auch mit den verbauten Speakern zusammen. Möchtet ihr einen Bluetooth-Lautsprecher haben, der im Bassbereich stark aufgestellt ist, könnt ihr als Käufer eventuell auf größere Membrane setzen. Dann kann es sich vielleicht lohnen, einen Kompromiss aus kompaktem Gehäuse und Speaker-Größe einzugehen.

Muss es ein Marken-Speaker sein?

Wie ihr an unseren Empfehlungen sehen könnt, bieten heute viele bekannte Markenhersteller Bluetooth-Lautsprecher an. Diese Firmen haben zweifellos jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Audio-Equipment. Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass man als Käufer hier und da auch etwas mehr Budget bereithalten muss, weil man für den guten Namen des Herstellers etwas mehr bezahlt als bei No-Name-Produkten. Deshalb haben wir versucht, euch in unserer Empfehlungsliste auch ein/zwei Geräte vorzustellen, die nicht von Klassiker-Firmen stammen.

Wichtige Parameter von kabellosen Lautsprechern

Zentrale Punkte, auf die ihr beim Kauf eines Bluetooth-Lautsprechers außerdem achten könnt, ist die Bluetooth-Version, mit der der Speaker arbeitet, die Codecs, die er unterstützt, ob er Features wie Klangregelung oder Transportfunktionen bietet und nicht zuletzt die Möglichkeiten, die er für ein- und ausgehende Audiosignale bereithält.

Welche Bluetooth-Version ein Wireless-Amp nutzt, entscheidet unter anderem darüber, mit wie vielen Quellen er sich gleichzeitig verbinden lässt. Das kann beispielsweise praktisch sein, wenn zwei Personen ihre Smartphones dauerhaft mit dem Verstärker verbinden möchte, so dass nur zwischen ihnen umgeschaltet werden muss, statt bei jedem Einsatz des Amps erneut ein Pairing durchführen zu müssen. Auch die gebotenen Codecs sind ein wichtiger Aspekt. Sie entscheiden darüber, mit welcher Qualität ein Bluetooth-Lautsprecher Sound decodieren kann. Nicht jedem Sound-Fan reicht die Qualität des SBC-Codecs aus. Wer sich eine bessere Klangqualität wünscht, achtet deshalb unter anderem darauf, dass mindestens AAC oder einer der zahlreichen aptX-Codecs zum Einsatz kommt.

Je nachdem, ob eher das Smartphone zur Hand sein soll und der Speaker in einiger Entfernung genutzt wird oder der Lautsprecher näher als die Bluetooth-Quelle platziert ist, kann es sinnvoll sein, dass er Transportfunktionen oder weitere Features wie einen Mute-Schalter bietet. Die gebotene Klangregelung kann ein weiteres Kaufargument sein. In unseren Empfehlungen findet ihr viele Bluetooth-Verstärker, die eine einfache Zweibandregelung bieten. Der eine oder andere Amp kann aber mehr und lässt sogar die Regelung der Mitten oder sogar der Subbässe zu. Und selbstverständlich solltet ihr auch auf die gebotene Konnektivität achten. Ihr möchtet den Bluetooth-Amp im Hotelzimmer auch als Gitarrenverstärker nutzen? Dann muss eine Instrumentenbuchse verbaut sein. Ihr sucht für eure Party einen Karaoke-fähigen Wireless-Verstärker? Möchte ihr dafür nicht auf ein „Kaufhaus-Mikrofon“ zurückgreifen, sollte der Bluetooth-Amp einen XLR-Anschluss mitbringen.

Welcher Bluetooth-Lautsprecher ist der richtige für mich?

Die Ansprüche an kabellose Speaker können höchst unterschiedlich sein. So mancher würde das Gerät am liebsten in einer Rucksack-Außentasche transportieren, ein anderer sucht ein auffälliges Exemplar, das witzig anzusehen ist. Wieder ein anderer legt auf den bestmöglichen Klang wert, während andere Interessenten einfach nur auf der Jagd nach einem günstigen, aber guten Drahtlos-Lautsprecher sind. Deshalb stellen wir euch hier neun Bluetooth-Speaker vor, die ganz verschiedenen Ansprüchen gerecht werden.

Aber zuvor werfen wir einen Blick auf die vielgefragte Kategorie der tragbaren Bluetooth-Lautsprecher. Hierbei haben wir drei Geräte für euch herausgesucht, die ein guter Startpunkt sind, um in das große Feld der portablen Speaker einen Einblick zu bekommen:

Tannoy Live Mini

Mit dem Tannoy Live Mini ist ein mit 111,- € vergleichsweise günstiger portabler Mini-Lautsprecher am Start, dessen Grundfläche kaum größer ist die zahlreicher heutiger Smartphones. Mit seinem eingebauten Lithium-Ionen-Akku, der per Mini-USB-Port oder der mitgelieferten Ladestation gefüttert wird, kann der Tannoy Live Mini bis zu zehn Stunden Sound verstärken. Dabei setzt der Bluetooth-4.2-Speaker nicht nur auf Stereo-Sound aus zwei 1,75"-Lautsprechern. Seine beiden Passivmembranen sorgen auch für satte Bässe. Ein zusätzlicher Aux-Eingang mit Miniklinke sorgt dafür, dass der Speaker auch mit Geräten genutzt werden kann, die kein Bluetooth-Feature haben. Komfortabler ist es aber mit Bluetooth. Nicht nur weil das Kabel erspart bleibt, sondern auch, weil so die Transporttasten des Tannoy Live Mini genutzt werden können. Wer diesen Lautsprecher unterwegs nutzen möchte, muss übrigens nur ein Leichtgewicht von 890 g bewegen.

Mackie Free Play Go

Der Mackie Free Play Go ist der kleinste der Bluetooth-Speaker in Mackies Free Play-Lautsprecherreihe. Dennoch kann er Bässe bis 87 Hz hinab wiedergeben. Ein hilfreiches Gimmick ist die Erreichbarkeit des Speakers über die kostenlose App Mackie Free Play Connect per Smartphone oder Tablet. Hierüber lassen sich Parameter wie komfortabel fernbedienen. Dass bei diesem Drahtlos-Speaker für einen Straßenpreis von unter 150,- € auch noch die Möglichkeit besteht, den Speaker als Powerbank für Smartphones zu nutzen, ist ein tolles Extra-Feature. Doch damit nicht genug, lassen sich zwei dieser knapp 800 g leichten Lautsprecher im simultanen Bluetooth-Betrieb zum Stereo-Verbund oder eine verteilte Zonenwiedergabe zusammenschalten. So können sie für ein extra breites Stereobild sorgen. All das macht den Free Play Go zur Empfehlung Nummer 2 in unserer Kategorie „Die Tragbaren“.

Mackie Free Play Home

Das größere Geschwisterchen Mackie Free Play Home bietet ebenfalls die Möglichkeit des Stereoverbunds oder der Zonenwiedergabe mit zwei Lautsprechern desselben Typs, die parallel von einer Bluetooth-Quelle aus angesteuert werden. Gegenüber dem Free Play Mini hat der Free Play Home eine erweiterte Basswiedergabe, die bis 60 Hz hinab reicht. Trotz seiner noch kompakten Größe hat der Drahtlos-Speaker eine Leistung von 60 W und hält bei moderatem Einsatz 15 Stunden am Stück durch. Unter unseren tragbaren Empfehlungen ist diese aktive Bluetooth-Box mit 1,8 kg der größte und schwerste Vertreter. Deshalb ist es gut zu wissen, dass Mackie diesem Modell mit dem FreePlay Home Bag eine passende Reißverschluss-Transporttasche spendiert haben, die sicher und komfortabel mit Hartschalendeckel und Zubehörfach ausgestattet ist. Im Home Bag lässt sich der Lautsprecher wahlweise per Tragegriff oder abnehmbaren Tragegurt mühelos von A nach B transportieren.

Mackie Freeplay-Serie im Test

  • Mackie Free Play Go und Mackie Free Play Home

Marshall Stockwell II Black: Der Kleine (Empfehlung Größe)

Der Marshall Stockwell II Black ist ein spritzwassergeschützter Digitalverstärker mit sparsamem Batterieverbrauch, der bis zu 25 Stunden lang am Stück betrieben werden kann. Bei diesem auf Bluetooth 5.0 setzenden Drahtlos-Amp kann aus zwei gleichzeitig verbundenen Bluetooth-Quellen gewählt werden. Der Abstand zum Sender kann dabei immerhin bis zu 9 m betragen. Alternativ greift der Marshall Stockwell II Black auch Audiosignale per Miniklinke auf. Während der 2x 10 W starke Tieftöner-Verstärker bis zu 60 Hz tiefe Bässe liefert, sorgt der 2x 5 W bringende Hochtöner-Verstärker für Sound bis hinauf zu 20 kHz. Eine Klangregelung für Bässe und Höhen ist ebenfalls mit an Bord. Dank seiner Handschlaufe und dem Fakt, dass er nur geringfügig größer als ein iPad Mini ist und weniger als 1,4 kg wiegt, lässt sich der Lautsprecher ganz easy von A nach B transportieren. Dabei kostet er kaum mehr als 150,- €.

Marshall Uxbridge Voice: Der Futuristische (Empfehlung Voice-Steuerung)

Auch wenn der Marshall Uxbridge Voice zunächst nicht danach aussieht: Er lässt sich dank Google Assistant auch per Sprache steuern. Sein 30 W starker Digitalverstärker liefert Sound zwischen tiefen 54 Hz und hohen 20 kHz. Außer einer getrennten Bass- und Höhenregelung sind auch Play/Pause- und Überspringen-Schalter sowie eine Mute-Funktion am Start. Neben Bluetooth 4.2 lässt sich der Amp auch per WiFi ansteuern sowie mittels Airplay 2 und Spotifify Connect. Die Front des würfelförmigen Bluetooth-Lautsprechers misst nicht einmal DIN-A5-Größe. Dazu kommt auch dieser Drahtlos-Amp mit weniger als 1,4 kg Gewicht aus. Gemessen an seinen Features ist sein Verkaufspreis von unter 170,- € für einen Marken-Lautsprecher eine echte Überraschung.

Fender Monterey Tweed BT Speaker: Der Kraftvolle (Empfehlung Leistung)

Beim Fender Monterey Tweed BT Speaker trifft moderne kabellose Audioübertragung auf typische Fender-Qualität. Denn hier überzeugt nicht nur das klassische Fender Tweed Amp Design mitsamt authentischen Chicken-Head-Knöpfen und die robuste Holzbauweise des Verstärkers. Auch seine Codec-Vielfalt gefällt. Denn sie ermöglicht Sound-Wiedergabe per aptX, AAC und SBC. Neben Bluetooth 4.2 ist auch das Einbinden von Sound-Quellen per Miniklinke und Cinch-Anschlüsse möglich. Seine beiden Basslautsprecher und zwei Hochtöner bringen satte 120 W an die Ohren des Hörers. Gemessen daran ist sein Gewicht von nicht einmal 7 kg ein kleines Wunder. Aufgrund seiner Leistung wird der Lautsprecher wie ein „richtiger“ Amp per Kaltgerätekabel mit Strom versorgt. Neben der zweibandigen Klangregelung für Bässe und Höhen lässt sich der Klang mit der Shape-Funktion weiter optimieren.

Produktlinks

Fender Newport Bluetooth Speaker: Das Klangwunder (Empfehlung Codecs)

Der Fender Newport Bluetooth Speaker setzt mit aptX, AAC und SBC gleich auf mehrere Codecs. Auch dieser kabellose Verstärker leistet 30 W. Verbaut sind hier neben einem Hochtöner zwei Fullrange-Speaker, die auch satte Bässe liefern. Der Lautsprecher nutzt zur Verbindung mit Audioquellen wahlweise Bluetooth 4.2 oder eine Miniklinke und läuft bis zu 12 Stunden lang. Als Extra-Gimmick bietet der per Netzteil betriebene Fender Newport eine USB-Ladebuchse für Smartphones und Tablets. Auch die Front dieses Speakers ist kleiner als eine DIN-A5-Seite. Weshalb sich der schmale 1,5 kg leichte Amp locker im Rucksack verstauen und transportieren lässt. 

Harley Benton Tableamp Bluetooth: Der Gitarren/Mikrofon-Amp (Empfehlung Karaoke)

Beim Harley Benton Tableamp Bluetooth treffen Chic und Preisbewusstsein aufeinander. Die Speaker des mit Kunstleder bezogenen Korpus werden durch eine Stoffbespannung geschützt. Dieser Drahtlos-Amp mit 30 W RMS Leistung lässt sich als echter Akustikgitarrenverstärker verwenden. Mit getrennter Bass- und Höhenregelung kann der Klang angepasst werden und ein integrierter regelbarer Digital-Hall kann Gitarren- oder Stimmenklang (!) zu mehr Tiefe verhelfen. Denn per Kombibuchse lassen sich am Harley Benton Tableamp sowohl Klinken- als auch XLR-Stecker verwenden. Per Schalter lässt sich die Eingangsempfindlichkeit für Gitarre oder Mikrofon anpassen. Das ist genau das Richtige für Karaoke-Fans. Mit Kopfhörerausgang und Aux-Anschluss bietet der Amp weitere Anschlussmöglichkeiten. Seine Frontgröße entspricht in etwa einer DIN-A4-Seite, so dass er sich gerade noch für den einen oder anderen Rucksack eignet. Aber der nur wenig mehr als 3 kg wiegende Wireless-Verstärker lässt sich auch per Tragegriff transportieren.

Vox Mini Superbeetle Audio White: Das Gitarren-Stack (Empfehlung drahtlose Gitarren-Speaker)

Der Vox Mini Superbeetle Audio White (zum Test) fällt mit seinem extravaganten Retro-Design auf den ersten Blick auf. Das 50 W starke Mini-Stack enthält einen 6,5"-Tieftöner für Bässe und Mitten und einen 1"-Tweeter für die Höhen. Neben seiner Bluetooth-Funktion greift er Audiosignale auch per Miniklinkenkabel auf. Seine vierfache Klangregelung lässt nicht nur Bässe und Höhen, sondern auch Mitten und Subbässe getrennt justieren. Und nicht nur dank seines VOX amPlug-Anschlusses eignet sich dieser Bluetooth-Amp sogar als echter Gitarrenverstärker. Denn auch ein Klinkenanschluss für Gitarren ist verbaut. Mit separaten Reglern für Gain, Tone und Volume lässt sich der Gitarren-Sound dann anpassen.

Der knapp 90 cm hohe und etwas über 9 kg schwere Drahtlos-Verstärker hat zum Glück einen Tragegriff, mit der sich angenehm transportieren lässt. Weil auch noch Kopfhöreranschluss und Aux-In-Buchse vorhanden sind, bleibt bei diesem Amp, der knapp 300,- € kostet, kaum ein Wunsch offen. Der Vox Mini Superbeetle Audio ist übrigens auch in Schwarz mit blauer Front erhältlich und fällt als Modell „Union Jack“ sogar mit auffälliger Frontbespannung im Design der britischen Flagge ins Auge.

IK Multimedia iLoud: Der Moderne (Empfehlung Design)

Unsere Design-Empfehlung ist der IK Multimedia iLoud. Der 40 W starke Digitalverstärker dieses Geräts kann dank rückseitiger Bassreflexöffnung Sound von 50 Hz bis 20 kHz wiedergeben. Bei seinen Speakern setzt er auf starke Neodym-Magnete. Neben Bluetooth-Quellen können Aux-Signale per Miniklinke eingespeist werden. Seine Klinkenbuchse greift Instrumenten- und Mikrofonsignale auf, deren Vorverstärkung per Poti justiert werden kann. Zum Lieferumfang gehört auch ein Kabel, das die Sound-Bearbeitung an iPhone und iPad ermöglicht. Im Inneren des IK Multimedia iLoud arbeitet ein Lithium-Ionen-Akku, der bis zu 10 Std. Betrieb ermöglicht und durch eine automatische Standby-Funktion geschont wird. Trotz seiner Größe von 25 x 16 x 6 cm wiegt das Wireless-Gerät nur etwas mehr als 1,3 kg.

 

Marshall Emberton: Der Wasserdichte (Empfehlung Urlaub)

Mit dem Marshall Emberton haben wir eine kompakte Bluetooth-Speaker-Variante in unseren Empfehlungen, die 700 g leicht ist und mit über 20 Stunden Betriebsdauer punktet. Sein digitaler 20 W Verstärker kommt auf einen maximalen Schalldruckpegel von 87 dB SPL und spannt Sound von 60 Hz bis 20 kHz. Der Lautsprecher arbeitet mit dem aktuellen Bluetooth-Standard 5 und bietet „True Stereophonic“-Sound, der einen multidirektionalen Klangeindruck verspricht. Dieser Wireless-Lautsprecher ist perfekt für den Urlaub am Strand und Meer oder am Pool. Denn er ist nicht nur spritzwassergeschützt, sondern kann sogar zeitweilig unter Wasser getaucht werden. Deshalb ist es kein Problem, wenn der Marshall Emberton mal ins Wasser fällt und dort bis zu 30 Minuten lang 1 m unter der Oberfläche verschollen ist. 

 

Meinl Mini Cajon Speaker: Der Besondere (Empfehlung Special)

Der Meinl Mini Cajon Speaker ist eine witzige Geschenkidee für Schlagzeuger und Perkussionisten. Mit seinem Cajon-Design und Birkenholzgehäuse ist dieser Lautsprecher ein echter Exot unter den Bluetooth-Speakern. Zwar liefert sein Verstärker lediglich 5 W, dafür unterstützt er aber eine Vielzahl von Quellen. Denn neben seiner Bluetooth-Funktion bietet er auch eine Miniklinkenbuchse für Aux-Signale, eine USB-Buchse und sogar einen Micro-SD-Slot. Transporttasten sorgen dafür, dass die Track-Steuerung des Smartphone-Sounds komfortabel am Meinl Mini Cajon Speaker erfolgen kann. Ein tolles Präsent, das weniger 60,- € kostet und nicht nur Meinl-Fans begeistern kann.

Verwandte Artikel

User Kommentare