Hersteller_JHS_Pedals
Test
1
14.08.2017

Praxis

Betrachten wir zunächst die Boostfunktion. Zuerst hört ihr meine Telecaster mit deaktiviertem Pedal und anschließend mit Boost, wobei ich graduell das Poti aufdrehe. Da bei Linksanschlag das Signal gemutet wird, musste ich bei 9 Uhr einsteigen, eine Stellung, die weitestgehend dem Unity Gain entspricht. Nicht umsonst empfiehlt JHS den Booster des Milkman als "always-on enhancer", denn schon diese Position verleiht dem Gitarrensignal einen wesentlich fetteren Ton.

Ab 12 Uhr macht der Milchmann ordentlich Dampf und die Gain-Anhebung ist so großzügig ausgelegt, dass meinem cleanen JTM 45 ohne weiteres eine gemäßigte Rockzerre zu entlocken ist, die dazu auch noch sehr harmonisch klingt:

Slap Mix Repeat EQ Boost
-- -- -- -- 9:00 - 15:00

Kommen wir nun zum Delay. Zuerst hört ihr einen moderaten Country-Slapback-Sound, der auch im Rockabilly zuhause ist. Dem Delay gelingt es sofort, typische 50er- und 60er-Jahre-Sounds zu generieren, sehr gut geeignet für authentische Oldies:

Slap Mix Repeat EQ Boost
9:00 12:00 12:00 13:00 --

Nun kombiniere ich das Delay mit dem Booster und spiele ein charakteristisches Country-Rock-Klischee. Der Boost legt noch eine Schippe drauf und bereichert dadurch meinen Amp quasi um einen weiteren Kanal. Das Delay klingt selbst bei höheren EQ-Settings immer noch sehr warm und die Emulation des Bandechos ist ebenfalls sehr geglückt.

Slap Mix Repeat EQ Boost
10:00 10:00 12:00 14:00 11:00

Erhöhe ich den Boost weiter, generiere ich problemlos einen Sound, der dem eines leicht übersteuerten Fender Tweeds nahekommt und Erinnerungen an klassische amerikanische Vintagesounds hervorruft.Die Parameter des Delays sind tatsächlich so sinnvoll ausgelegt, dass man, will man sich innerhalb dieser gewissen Genres bewegen, eigentlich wenig falsch machen kann - alles klingt sofort irgendwie nach Rock'n Roll, Country oder Rockabilly:

Slap Mix Repeat EQ Boost
12:00 10:00 14:00 15:00 13:00

Zum Abschluss möchte ich es aber doch einmal wagen, mit etwas extremeren Settings zu arbeiten. Durch die auf 240 ms begrenzte Delay-Zeit ist man natürlich etwas eingeschränkt, aber ein paar Indie-Delaypickings sind allemal drin:

Slap Mix Repeat EQ Boost
17:00 16:00 17:00 14:00 12:00
2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare