Test
8
12.10.2018

Ignition Teatro LED Spot 100 PC und 100 FR Test

LED-Theater-Spots mit Fresnel- oder PC-Linse Interessante

Lichtlösung für die szenische Beleuchtung

Einer Kooperation zwischen Thomann und dem Lichtspezialisten DTS entstammen die beiden Theaterscheinwerfer Ignition by DTS Teatro LED Spot 100 FR und Ignition by DTS Teatro LED Spot 100 PC. Gefertigt werden sie bei DTS in Italien. Beide wollen als hochwertige Theaterscheinwerfer überzeugen. Hauptsächlicher Unterschied der Kameraden ist die verwendete Linse. Der eine kommt mit Fresnel-, der andere mit PC-Linse. Beide sind mit einem motorisierten und stufenlosen Zoom ausgestattet und empfehlen sich laut Hersteller mit flüsterleisem Betrieb für den Einsatz im Theater und auch im Filmbereich...

Details

Konstruktion und Bauweise

Der erste Eindruck beim Auspacken der Spots: Robust und solide. Das Gehäuse besteht aus vorbildlich miteinander verschraubten Metallelementen. Dabei zeichnen sich die beiden Scheinwerfer durch die kompakte Bauweise aus. Ein kleiner Wermutstropfen zeigt sich leider gleich zu Anfang: An der ein oder anderen Stelle sind die Metallteile nicht wirklich hundertprozentig verarbeitet und weisen leicht scharfe Kanten oder die nicht perfekte Lackierung auf. Optisch machen die Ignition Teatro LED Spots 100 FR und 100 PC einen klassischen Eindruck. So ist auch die Farbe traditionell schwarz, wodurch sie sich unauffällig in das Setup und den Bühnenaufbau integrieren lassen.

Seitenansicht

An den Seiten links und rechts sind zunächst die großen Kühlschlitze auffällig, wobei der zur Verfügung stehende Raum ideal ausgenutzt wurde. Sehr gut gefällt mir die Halterung für die Anbringung an der Truss oder Traverse. Erstens ist die wirklich stabil, zweitens erfolgt das Kontern und Fixieren mit lediglich einer Feststellschraube mit großem Griff, der zudem bestens in der Hand liegt. Für die Arbeit von Bühnen- und Lichttechnikern ein durchdachtes Konzept, da hier nicht mit beiden Händen gekontert werden muss.

Rückseite

Auf der Rückseite befinden sich sowohl sämtliche Anschluss- als auch Bedienelemente. Links übereinander angeordnet sind der DMX-Input und DMX-Output. Dabei handelt es sich jeweils um 5-polige Anschlüsse. Weiter rechts dann das Display mitsamt den Bedientasten Menü, Enter, Down und Up. Darüber integriert sind großzügig bemessene Kühlschlitze. Wiederum rechts verbaut sind der Power-Twist-Eingang sowie der Ausgang für die Stromweiterleitung an weitere Geräte. Darunter befindet sich die Sicherung. Eine Besonderheit ist der auf der Rückseite fest verbaute Griff, mit dem die Spots auch händisch als Verfolger genutzt werden können.

Lieferumfang

Im Lieferumfang befinden sich außer dem Theaterspot selbst, der vormontierte Aufnahmebügel, der Farbfilterrahmenhalter sowie die englischsprachige Bedienungsanleitung. Optional erhältlich ist ein Flügeltor, mit dem sich der Fokus individuell einstellen bzw. verengen lässt.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Testmarathon aktive Klein-PA Systeme

Ob Musiker, Band, Alleinunterhalter, DJ oder Entertainer - wer mit dem Gedanken spielt, eine aktive PA-Anlage zu kaufen, steht vor mehr Fragen, als welcher Subwoofer und Satellit in Betracht kommen könnten. Unser Testmarathon möchte euch beim Kaufentscheid behilflich sein.

Cameo Hydrabeam 1000 RGBW Test

Mit dem Hydrabeam 1000 RGBW präsentiert Cameo einen äußerst preisgünstigen Beam. Da er klein und leicht ist, könnte er für viele Anwendungen interessant sein. Ist er tatsächlich ein vollwertiger Moving Head und wie macht sich die Quad-LED in der Praxis?

User Kommentare