Feature
8
11.03.2019

Die 4 meist unterschätztesten Zeitkiller am FoH-Platz

Zeitfresser erkennen, damit Technikers Traum wahr wird

Wer hat an der Uhr gedreht?

Welcher Techniker und welcher Musiker kennt die Frage des Saalchefs nicht: Können wir bald die Türen öffnen? Und obwohl der Tag so ruhig begann, ist die Antwort oft nur ein hektisches Schulterzucken. Die vier Hauptursachen dafür, findet ihr hier.

1. Verzögerter Arbeitsbeginn

Aus dem Büro kommt die Nachricht, dass die Band fast eine Stunde später kommt. Case vergessen, völlig überraschend ein Stau zur Rushhour, noch bei der Oma kurz etwas abgeholt…

Das macht nichts, denn in der Location beginnt die Crew ohnehin jeden Arbeitstag mit einem ausgedehnten Cappuccino-Genuss - die neue Kaffeemaschine ist super. Und die Zeit schreitet voran. 

2. Die PA nicht im Ausgangszustand

Danach könnte man mal so langsam mit dem Monitoraufbau beginnen. Noch genießen alle die Ruhe vor dem Sturm. Doch beim Monitorcheck wartet eine Überraschung: Monitor 3 schweigt hartnäckig.

Ist der Amp an? Ja.

Gebeugte Gestalten, schwer beladen mit Backline, entern die Bühne.

Die Band murmelt Entschuldigungen für die Verspätung und fragt, ob sie erst mal Bier haben könne? Gute Idee, dann dauert zwar alles länger, aber man kann sich in der Zeit dem Monitor 3 zuwenden, der immer noch nicht läuft:

Ist der Amp in den richtigen Monitor verkabelt? Ja.

Ist das Monitorkabel defekt? Nö.

Ist am Pult der Weg aufgedreht? Ja.

Nach langem Suchen entdeckt der Techniker auf der Pultrückseite, dass ausgerechnet der Output zum Monitor 3 gezogen ist. War beim Blick von oben auf’s Pult nicht zu erkennen, da über den Outputs die Inputs stecken. Warum auch immer der Techniker vom Vortrag das gemacht hat - es war eine große und wilde Veranstaltung - heute hat es ganz schön aufgehalten.

Besser wäre gewesen, er hätte nach der Show die Anlage wieder in den Basiszustand zurückversetzt. Wer hier mit einem Blick erkennt, was falsch gesteckt ist, darf sich Meister seines Fachs nennen. Die Rückseite eine Mischpults mit gesteckten Kabeln kann unübersichtlich wirken.

3. Kein Pult-Manual am FOH verfügbar

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist das Bier verzehrt und die Backline steht. Jetzt schnell der Linecheck. Aber der gerät sogleich bei Input 2 ins Stocken. Was auch immer man versucht - kein Snare-Signal am Pult. Also wird erst das Micro-Kabel getauscht, dann das Micro, noch ein anderes Kabel versucht, die Snare an der Stagebox auf Input 1 gesteckt, dort läuft es.

Ist etwa auch Input 2 am FOH gezogen? Leider nein.

Stimmt das interne Patching am Pult?

Eigentlich liegen bei diesem Digitalpult alle Inputs 1:1 auf den Fadern an. Sollte da etwa auch gestern …?

Wie ging noch mal das Patchen an dieser Konsole?

Helfen würde jetzt ein Blick in die Bedienungsanleitung, aber die liegt leider irgendwo oben im Büro, zumindest lag sie da mal, jedenfalls hat das Büro zu dieser Uhrzeit auch schon geschlossen. Bleibt also nur das Ausprobieren und es dauert, bis das Problem gelöst ist. 

4. Kurz vor Einlass noch der Pressesplit

Nach den vergangenen Stunden ist der Techniker froh, dass er zwischen Soundcheck und Show wenigstens noch eine kurze Pause hat. Etwas runterkommen, essen, trinken, einen Cappucino. Er ist gerade dabei, den FOH zu verlassen, da hält ihm ein jemand freundlich lächelnd ein Aufnahmegerät entgegen. Er sei Radiojournalist und wolle sich nur mal eben kurz einstöpseln, ein kleiner Konzertmitschnitt, nichts Großes.

Ob der Techniker mal eben kurz und vielleicht auch während des Konzerts einen Blick auf sein Gerät werfen könne? 

Der Techniker kann so einiges, möchte nun aber zum Essen. Er verkabelt das Aufnahmegerät, kann aber, da die Einlassmusik bereits läuft, keinen Pegel in Konzertlautstärke anbieten. Er denkt an digitale Verzerrung der Aufnahme durch Übersteuerung und daran, dass er dafür nicht zuständig ist.

Der Journalist ist in professioneller Plauderlaune. Der Techniker muss ihm also erklären, was er am FOH während eines Konzerts alles zu tun habe, und warum er daneben nicht auch noch ein externes Aufnahmegerät …

Und dann geht das Konzert auch schon los.

Verwandte Artikel

User Kommentare