News
4
19.10.2021

Der Elvis Presley-Schlagzeuger Ronnie Tutt ist tot

Acht Jahre lang begleitete er den „King“

Mit vier Jahren begann er Tapdance zu lernen, es folgten Saiteninstrumente wie Ukulele und Gitarre, später kam dann noch die Trompete hinzu. Am besten ausdrücken konnte sich Ron Tutt jedoch am Schlagzeug. Sein Talent führte ihn zunächst in die lokalen Jazz- und Bigbands, später arbeitete er als Drummer und Sänger im Studio, wo er an der Produktion von Jingles mitwirkte. Die dort gesammelten Erfahrungen machten sich bezahlt, als ein Freund ihn 1969 anrief, um kurzfristig an einer Audition für Elvis Presley teilzunehmen. 

Dank seiner Fähigkeiten, auf unterschiedlichste Stile und Musiker schnell reagieren zu können, bekam er den Job. Etwas später wurde er zudem der feste Drummer für Neil Diamond. Die Touren mit beiden Superstars brachten Ron auf die größten Bühnen der Welt, wo er vor Hunderttausenden Zuschauern spielte. Sein Ruf als zuverlässiger, organisierter Musiker sorgte später für etliche, hochkrätige Folge-Engagements, darunter bei Roy Orbison und Jerry Garcia. 

Drumsolo mit Elvis Presley:

Dass Ron's Erfolg nur teilweise mit Glück, vielmehr aber mit sorgfältiger Vorbereitung und guter Organisation zu tun hatte, machte er in Interviews immer wieder deutlich. Ron's leichtfüssiger aber präziser Spielstil basierte auf einer Mischung vieler Einflüsse aus Jazz, Latin, Blues- und Bigbandmusik, Gene Krupa war einer seiner frühen Helden. Am 16. Oktober verstarb Ron Tutt, er wurde 83 Jahre alt.

Ronnie Tutt im Interview mit Dom Famularo:

Verwandte Artikel

User Kommentare