Blog_Folge Bass
Feature
7
21.05.2019

Alles, nur kein Stillstand: Alberto Rigoni und Jeff Hughell bringen „Death Stick“ heraus!

Die neue Single ist ein Vorgeschmack auf Rigonis Soloalbum "Prog Injection"

Auch Drummer Thomas Lang verewigte sich auf dem Album

Dass ich den italienischen Bassmann Alberto Rigoni für einen bemerkenswerten Zeitgenossen halte, habe ich ja schon in einem früheren Artikel kundgetan. Obwohl Rigoni hauptberuflich als Jurist arbeitet, ist das hohe musikalische Output dieses Mannes ebenso erstaunlich wie seine Fähigkeiten zur Selbstvermarktung und sein gekonnter Umgang mit den sozialen Netzwerken. "Networking" ist auch das Stichwort für unser heutiges Thema, denn soeben hat Alberto Rigoni gemeinsam mit dem amerikanischen Metalbassisten Jeff Hughell die Single "Death Stick" herausgebracht. 

Der Track "Death Stick" stammt von Rigonis Album "Prog Injection", welches am 7. Juni 2019 das Licht der Welt erblicken wird, und gibt uns einen kleinen Vorgeschmack auf das, was uns auf dem Longplayer erwartet. Als Schlagzeuger konnte Alberto übrigens keinen Geringeren als Thomas Lang gewinnen; weitere musikalische Impulse kommen von Alessandro Bertoni am Keyboard.

Alberto stellt sich auf "Death Stick" einer neuen Herausforderung: einem zehnsaitigen Chapman Stick Railboard 10, und Gaststar Jeff Hughell (der ansonsten für die US-Metaller Six Feet Under in die Saiten greift) bedient gekonnt seinen siebensaitigen Warwick Thumb. Das Instrument mit dem coolen fluoreszierenden Bandnamen auf dem Griffbrett wurde speziell für den in Florida ansässigen Musiker angefertigt.

>>>In diesem Workshop zeigen wir dir "5 legendäre Plektrum-Bassriffs"!<<<

Obwohl Alberto Rigoni noch nicht lange Chapman Stick spielt, können sich seine Fähigkeiten auf diesem zehnsaitigen Tapping-Instrument bereits durchaus hören lassen. Immerhin ist eine Tonerzeugung durch "traditionelles" Anschlagen der Saiten wie bei der Gitarre oder dem E-Bass beim Stick gar nicht vorgesehen - hier muss also komplett neu gelernt werden!

>>>Hier findest du "20 Rock-Bassgrooves, die jeder kennen sollte".<<<

Der Chapman Stick wurde in den frühen 1970er-Jahren von Emmett Chapman entwickelt, um mit beiden Händen auf dem Griffbrett tappen zu können. Im Laufe der Jahre entwickelten sich mehrere Unterarten mit zum Teil unterschiedlicher Anzahl an Saiten, verschiedenen Tunings etc. Berühmte Spieler des Chapman Stick sind z.B. Tony Levin, Nick Beggs, Alphonso Johnson oder John Myung.

>>>Abgefahrene Technik für den E-Bass: das Double Thumbing!<<<

Dass man aber auch auf einem siebensaitigen E-Bass die Tappingtechnik gut einsetzen kann, davon zeugen die Spots von Jeff Hughell in diesem Clip. Wer neugierig ist und wenig Zeit hat, der spule einfach mal zu Minute 2:52 vor. Sehr schön und zum Schmunzeln finde ich aber auch die lustige kleine "Whisky-Glas-Nummer" ab Minute 1:25!

Wir sind gespannt auf das gesamte Album, welches hier vorbestellt werden kann

Grazie mille e molto successo, Alberto!

Verwandte Artikel

User Kommentare