Anzeige
ANZEIGE

Drum Cover: Mark Forster – Au Revoir

Mark Forster winkte 2014 mit seiner Single “Au Revoir” wochenlang von der Spitze der Charts und hat daraufhin Platinstatus erreicht. Ich habe mich bis hierhin geziert, den Groove in dieser Kolumne vorzustellen, weil ich selbst ihn im Original eingetrommelt habe. Ein paar Dinge sprechen aber dafür: Ich habe mir das Pattern nicht selber überlegt, sondern lediglich umgesetzt, und ich kann mich noch genau daran erinnern, welche Drums ich benutzt habe, was für den einen oder anderen eine nützliche Information sein könnte.

Mark_Forster_Au_Revoir_Drum_Cover_Workshop
Inhalte
  1. Der Groove
  2. Sound und Equipment

Im Dezember 2013 bekam ich einen Anruf vom Produzententeam Ralf-Christian Mayer und Daniel Nitt, die mit diversen Drum-Versionen der ersten Single ihres Künstlers nicht zufrieden waren. Aufgrund unermesslichen Zeitdrucks haben sie mir dann ein Playback geschickt und mich gebeten, den Track in meinem Studio einzutrommeln. Das habe ich natürlich sehr gerne und umgehend gemacht und finde, dass das Hauptpattern sehr interessant ist, vor allem dann, wenn man den Schellenkranz mitspielt, den ich im Original als Overdub getrommelt habe.

Der Groove

Der Groove erinnert etwas an “Peg” von Steely Dan, mit einer Dreiergruppe in der Bassdrum am Anfang und den immer auf die dritte und vierte Sechzehntel einer Viertel gespielten Hihats. Die Instrumentierung ist sehr einfach, es geht ganz klassisch um eine mit der rechten Hand gespielte Hihat, eine mit der linken Hand gespielte Snare und eine Bassdrum. Trotzdem ist der mit dem Tambourin oder der Hihat gespielte Groove nicht sehr einfach mit der Snare und der Bassdrum zu kombinieren.

Noten_GDW_Mark_Forster_Au_Revoir
Audio Samples
0:00
Groove ohne Ghostnotes Groove mit Ghostnotes

Wie immer rate ich dazu, den Rhythmus zunächst ganz langsam zu entdecken und erst dann auf das Originaltempo zu beschleunigen.

Sound und Equipment

Im Studio habe ich ein Yamaha Club Custom Drumset mit einer Masshoff Big Chief Snare kombiniert. Der Schellenkranz kommt von der Firma LP. Jetzt kann ich ja auch was zur Mikrofonie sagen:

Kick In: Sontronics DM-1B

Kick Out: Subkick NS10 Speaker

Snare Top: SM57

Snare Bottom: Piezo

Tom Lo: AKG 441

Overheads: Sontronics Orpheus

Room Close: Sontronics Apollo

Room Far: T-Bone RB500

Viel Spaß beim Nachspielen!

Weitere interessante Inhalte:

Workshop Leadsheets für Drummer – Grooves raushören und notieren lernen im zweiteiligen Workshop
Drum Play-Alike Workshop – Wir verraten euch die Tricks der großen Drummer

Weitere Folgen dieser Serie:
Drum Cover Songs für Schlagzeuger Artikelbild
Drum Cover Songs für Schlagzeuger

Dieser Workshop richtet sich an Drummer, die legendäre oder aktuelle Grooves nachspielen wollen. Wir haben eine ganze Palette Beats für euch zum Nachtrommeln aufbereitet!

02.09.2022
Leserbewertung 5,0 / 5
Kommentare vorhanden 2
Hot or Not
?
Mark_Forster_Au_Revoir_Drum_Cover_Workshop Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von soenke.reich

Kommentieren
Profilbild von Thomas

Thomas sagt:

#1 - 30.07.2014 um 14:00 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Interessant - Snare Bottom: Piezo
Kannst Du ein paar Infos zum Piezo an der Snare geben?

Profilbild von Soenke Reich

Soenke Reich sagt:

#2 - 30.07.2014 um 14:36 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ja! Es handelt sich um einen DDDTS Snare Drum Trigger Pro von DDrum. Den benutze ich seit geraumer Zeit als Snare-Bottom für Studioaufnahmen. Dieser triggert keinen Sound sondern fungiert selber als Mikrofon, beziehungsweise als Piezo. Einfach direkt ins Mischpult oder ins Interface damit, fertig! Klingt super! Es muss tatsächlich genau dieser von dieser Marke sein, alle anderen klingen stumpfer oder sonstwie nicht brauchbar für diesen Zweck.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Drum Cover Classic: Pearl Jam - „Jeremy“
Workshop

„Jeremy“ ist einer der großen Hits der Grunge-Legenden Pearl Jam. In diesem Workshop zeigen wir euch die Drumparts des damaligen Schlagzeugers Dave Krusen.

Drum Cover Classic: Pearl Jam - „Jeremy“ Artikelbild

Mit ihrem Debütalbum „Ten“ wurden Pearl Jam gemeinsam mit Bands wie Nirvana und Soundgarden Anfang der Neunziger zu Galionsfiguren des Grunge. Das Album umfasst gleich mehrere Pearl Jam Klassiker, von denen wir uns in diesem Drum Cover Workshop einen genauer anschauen: „Jeremy“. Mit Noten- und Soundbeispielen zeigen wir euch, was der damalige Drummer Dave Krusen dazu beigetragen hat.

Drum Cover: Foo Fighters - Everlong
Workshop

Nachdem wir mit „Learn to fly“ bereits einen der erfolgreichsten Songs der Foo Fighters besprochen haben, widmen wir uns in diesem Drum Cover Workshop mit „Everlong“ einem weiteren Evergreen aus der Feder von Frontmann Dave Grohl.

Drum Cover: Foo Fighters - Everlong Artikelbild

Nachdem wir mit „Learn to fly“ bereits einen der erfolgreichsten Songs der Foo Fighters besprochen haben, widmen wir uns in diesem Drum Cover Workshop mit „Everlong“ einem weiteren Evergreen aus der Feder von Frontmann Dave Grohl, der in diesem Fall bei der Studioversion noch höchstpersönlich am Schlagzeug sitzt. Seine atemberaubend schnellen Grooves und Fills zeigen wir euch wie gewohnt mit Noten- und Soundbeispielen.

Drum Cover: The Beatles - „Come Together“
Workshop

„Come Together“ - Der Song ist ein Vertreter der späteren Beatles-Phase und nicht nur, aber sicherlich auch durch seinen ikonischen Drumpart und -sound legendär

Drum Cover: The Beatles - „Come Together“ Artikelbild

In unserer Serie der Drumcover-Workshops zu Songs der Beatles darf eine Nummer natürlich auf keinen Fall fehlen: „Come Together“. Der Song ist ein Vertreter der späteren Beatles-Phase und nicht nur, aber sicherlich auch durch seinen ikonischen Drumpart und -sound legendär. In diesem Workshop zeigen wir euch die wichtigsten Auszüge aus Ringos Drumming zu „Come Together“ mit Noten- und Audiobeispielen.

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)
  • Tama Starclassic Maple Snare / Preview