Anzeige

Drum Cover Classic: Red Hot Chili Peppers – „Scar Tissue“

Mit ihrem siebten Studioalbum „Californication“ läuten die Red Hot Chili Peppers 1999 eine neue Ära ein. Nach John Frusciantes Rückkehr an der Gitarre beginnt die Band damit, ihren trockenen Funkrock der vergangenen Jahre mit melodiöseren, weicheren Klängen zu kombinieren. Ein gutes Beispiel für die neue Rezeptur ist der Song „Scar Tissue“, den wir uns in dieser Drum Cover Folge anschauen.

RHCP_Scar_Tissue_Drumcover_Workshop


Rick Rubin, der Produzent des Albums, verriet einmal in einem Interview, dass er die Band im Studio bis zu hundert Mal denselben Song spielen lässt, um die perfekte Version auf Band zu bringen. Im Falle von „Scar Tissue“ haben die vier Chili Peppers dieses Ziel ohne Zweifel erreicht. Der Song war nicht nur für 16 Wochen auf Platz Eins der Billboard Modern Rock Charts, sondern brachte der Band obendrein einen Grammy in der Kategorie „Best Rock Song“ ein.

Red Hot Chili Peppers – „Scar Tissue“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Grooves

Während der melodiöse Aspekt des Songs vor allem von John Frusciantes Gitarrenriffs und Anthony Kiedis’ Vocals herrührt, sorgen Chad Smith an den Drums und Flea am Bass für den bis dato bekannten Chili Peppers-Vibe:

„Scar Tissue“ - Vers
„Scar Tissue“ – Vers
Audio Samples
0:00
Vers + Bass (90 bpm) Vers (90 bpm)

Den gesamten Song über bleibt Chad bei diesem einen Beat, der typisch für seinen Stil ist: Ein kräftiger Backbeat trifft auf ein stark geshuffeltes Geflecht aus Bassdrum- und Ghostnote-Synkopen. Das Ganze hält er mit einer Achtel-Hi-Hat zusammen, die er (immer schon) parallel mit dem linken Fuß in Bewegung hält, was unter anderem seinen unvergleichlichen Sound ausmacht. 

„Scar Tissue“ - Beat + Beat-Variation
„Scar Tissue“ – Beat + Beat-Variation
Audio Samples
0:00
Beat (90 bpm) Beat (75 bpm) Beat-Variation (90 bpm)

Was Fill-ins betrifft, hält Chad seinen Drumpart bei diesem Song ebenfalls überschaubar und songdienlich. Übergänge gestaltet er hier und da mit einem kurzen Lauf über die Toms:

„Scar Tissue“ - Fill-in
„Scar Tissue“ – Fill-in
Audio Samples
0:00
Fill-in (90 bpm) Fill-in (75 bpm)

Auf der Bühne spielt Chad den Song übrigens mit wesentlich mehr Rock-Attitüde:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anhören und Nachspielen der Soundfiles. Bis zum nächsten Mal!
Jonas

Tipp: Viele weitere Drum Cover Folgen findet ihr hier!

Weitere Folgen dieser Serie:

Drum Cover Songs für Schlagzeuger Artikelbild

Drum Cover Songs für Schlagzeuger

Dieser Workshop richtet sich an Drummer, die legendäre oder aktuelle Grooves nachspielen wollen. Wir haben eine ganze Palette Beats für euch zum Nachtrommeln aufbereitet!

02.09.2022
Leserbewertung 5,0 / 5
Kommentare vorhanden 2
Hot or Not
?
RHCP_Scar_Tissue_Drumcover_Workshop Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Jonas Böker

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Drum Cover: Red Hot Chili Peppers - „These Are The Ways“

Workshop

Mit »Unlimited Love« melden sich die Red Hot Chili Peppers zurück und feiern die Rückkehr ihres Gitarristen John Frusciante, der den RHCP-Sound in den Anfangsjahren maßgeblich geprägt hat.

Drum Cover: Red Hot Chili Peppers - „These Are The Ways“ Artikelbild

Mit »Unlimited Love« melden sich die Red Hot Chili Peppers zurück! Sie feiern die Rückkehr ihres Gitarristen John Frusciante, der den RHCP-Sound in den Anfangsjahren maßgeblich geprägt hat. Im Vergleich zum Vorgängeralbum „The Getaway, das von Danger Mouse produziert wurde, erinnert „Unlimited Love“ wieder stärker an alte Platten wie „Californication“ oder „By The Way“. Neben dem Wiedereinstieg von Frusciante mag das auch an Rick Rubin liegen, der bei der Produktion zu »Unlimited Love« als Produzent sein Comeback bei den Chili Peppers genießt. Das alles hatte scheinbar auch Einfluss auf Chad Smith’s Drumparts und -sounds, die ebenfalls an die besagten Erfolgsalben von früher erinnern. In diesem Workshop schauen wir uns sein Drumming zur neuen Single „These Are The Ways“ an.

Drum Cover Classic: Metallica - „Enter Sandman“

Workshop

Enter Sandman“ von Metallica ist einer der bekanntesten Metalsongs überhaupt. In diesem Drum Cover Workshop zeigen wir euch, wie ihr ihn nachspielen könnt!

Drum Cover Classic: Metallica - „Enter Sandman“ Artikelbild

Metallica feiern dieses Jahr das 30-jährige Jubiläum ihres legendären Albums „Metallica“ - auch bekannt als „Black Album“. Zusammen mit dem Produzenten Bob Rock entstanden damals zwölf feinarrangierte Songs, die sich deutlich vom Thrash Metal der 80er-Jahre abgrenzten und einen wichtigen Wendepunkt für die Band darstellten. In diesem Drum Cover Workshop zeigen wir euch einige Drumparts aus „Enter Sandman“ An den Drums: Mr. Lars Ulrich.

Drum Cover Classic: The Doors - „Riders on the Storm“

Workshop

Riders on the Storm“ ist ein weiteres Beispiel für John Densmores Drumming-Stil, der den Sound der Doors prägte. In diesem Workshop erfahrt ihr mehr dazu.

Drum Cover Classic: The Doors - „Riders on the Storm“ Artikelbild

Nachdem wir im vorherigen Workshop bereits „L.A. Woman“vom gleichnamigen Album der Doors besprochen haben, schauen wir uns mit „Riders on the Storm“ nun einen weiteren, wesentlich ruhigeren und mystischeren Song der letzten LP des kalifornischen Quartetts um Jim Morrison an. Mit Soundfiles und Notenbeispielen könnt ihr erneut tiefer in das eigenwillige Drumming von John Densmore eintauchen.

Bonedo YouTube
  • DrumCraft | Series 6 | Jazz Set | Sound Demo
  • DrumCraft | Series 6 | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | AEON Cymbal Series | Sound Demo (no talking)