Anzeige
ANZEIGE

Casio CTK-4400 Test

Fazit

Das Casio CTK-4400 ist nahezu identisch mit dem Vorgängermodell CTK-4200. Die einzigen erkennbaren Unterschiede sind die geänderte Farbe der Lautsprecherabdeckungen und der neue Halleffekt „Virtual Hall“, der klanglich aber eher enttäuschend ausfällt. Das Keyboard bietet eine große Bandbreite von Sounds und Rhythmen, die aber ebenfalls mittlerweile etwas angestaubt klingen und gegenüber der Konkurrenz an Boden verloren haben. Auch die Lautsprecher fallen gegenüber den Mitbewerbern leicht ab. Die integrierte Sampling-Funktion macht Spaß, ist wegen der mickrigen 10 Sekunden Samplingzeit, dem fehlenden Mikrofoneingang und der dürftigen Aufnahmequalität aber eher eine Spielerei. Für das CTK-4400 sprechen der recht umfangreiche Recorder, der fünf Songs mit je sechs Spuren aufzeichnen kann und der günstige Preis. Dennoch könnte die gesamte CTK-Serie ein gründliches Update gebrauchen, um in dieser Klasse weiterhin mitzuhalten.

Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • große Anzahl von Klängen und Rhythmen
  • anschlagdynamische Tastatur
  • 32 Registrierungen speicherbar
  • Audioeingang
  • Sampling-Funktion
  • großes, beleuchtetes Display
  • Recorder mit 5 Songs und 6 Spuren
  • Möglichkeit, Songs und Styles vom Rechner zu laden
  • Rhythmuseditor
Contra
  • kaum Verbesserungen zum Vorgängermodell
  • Sounds und Rhythmen wirken mittlerweile etwas veraltet
  • Lautstärke der 3 Keyboard Parts nicht getrennt regelbar
  • Effekte klanglich etwas dürftig
  • Aufnahmequalität und Kapazität der Sampling-Funktion
  • kein Mikrofoneingang
  • Data-Manager-Software nur für Windows verfügbar
Artikelbild
Casio CTK-4400 Test
Für 175,00€ bei
Das Casio CTK-4400 ist nahezu identisch mit dem Vorgängermodell
Das Casio CTK-4400 ist nahezu identisch mit dem Vorgängermodell
  • 61 Tasten mit Anschlagdynamik
  • Custom LC-Display, hintergrundbeleuchtet
  • Polyphonie: 48 Stimmen (24 bei bestimmten Klangfarben)
  • Anzahl der Klänge: 583
  • Anzahl der Drum- und SFX-Kits: 17
  • Sampling: max. 10s (mono), bis zu 5 Melodie-Klänge und 3 Drumkits
  • Anzahl der Styles: 180
  • User-Styles: 10
  • Dual- und Split-Modus
  • Ausstattung der Styles: Intro, Main x 2, Fill-In, Ending
  • One Touch Preset
  • Anzahl der Songs: 152
  • integrierte Unterrichtsfunktion
  • Music Presets: 305 Registrierungen
  • 32 Speicherplätze für User-Registrierungen
  • Effekte: Hall (Aus, 1-10), Chorus (Aus, 1-5)
  • Harmonieautomatik: 12 Typen
  • Arpeggiator: 90 Typen
  • integriertes Akkordbuch
  • Lautsprecher: 2x 2,5 W
  • Anschlüsse: Kopfhörer/Stereo Out, Sustain-Pedal, USB, Audioeingang (Stereo-Miniklinke)
  • Stromversorgung: Netzteil (mitgeliefert) oder 6 x AA-Batterie
  • Abmessungen: 948 x 350 x 103 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 4,3 kg
Hot or Not
?
Das Casio CTK-4400 ist nahezu identisch mit dem Vorgängermodell

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Casio Music Space - Kreative App für Casio Keyboards und Digitalpianos
Keyboard / News

Casio Music Space ist eine neue App, welche Casio Digitalpianos und Keyboards mit Lernfunktionen bis hin zum „Stage feeling“ Simulator bereichert.

Casio Music Space - Kreative App für Casio Keyboards und Digitalpianos Artikelbild

Casio Music Space ist eine neue App, welche Casio Digitalpianos und Keyboards mit Lernfunktionen bis hin zum „Stage feeling“ Simulator bereichert. Die speziell für Casio Digitalpianos und Keyboards gestaltete App möchte Anwendern das entdecken und nutzen der Instrumente noch komfortabler und interessanter machen und bietet eine Vielzahl von Funktionen, die sowohl auf die Bedürfnisse von Anfängern wie auch fortgeschrittenen Spielern zugeschnitten sind. Zu diesen Funktionen zählen u. a. "Piano Roll" und der "Stage feeling

Casio CT-S300 Test
Keyboard / Test

Das Casio CT-S300 ist das größte Modell einer Serie kostengünstiger Einsteiger-Keyboards der Casiotone-Serie mit einer anschlagdynamischen Tastatur und viel Ausstattung. Wie viel gibt's fürs Geld?

Casio CT-S300 Test Artikelbild

Preiswerte Keyboards sind nicht nur an jährlich wiederkehrenden Feiertagen ein schönes Geschenk, mit ihnen lässt sich auch das grundsätzliche Interesse an einem elektronischen Tasteninstrument wecken, mit dem Vorteil, sich nicht gleich in den Bereichen dreistelliger Euro-Beträge bewegen zu müssen. Umsteigen kann man später immer. Der Markt bietet gerade in diesem Segment ein vielgefächertes Angebot, das Instrumente in Preisklassen von unter 100 € bis ca. 400 € bietet, die einerseits von Discounter-Ware bis hin zu Markenprodukten reichen. Besondere Kennzeichen dieser Instrumente sind ein umfassendes Angebot an Klängen, oft eine einfache Begleitautomatik, Tastaturen mit und ohne Anschlagdynamik, Lernfunktionen für Anfänger, je nach Preisklasse noch ein paar technische Gimmicks und ein eingebautes Verstärker- / Lautsprechersystem, um das Instrument völlig autark spielen zu können. Für unseren Test haben wir mit dem CT-S300 ein Instrument aus einer Serie kostengünstiger Casiotone Einsteiger-Keyboards des japanischen Herstellers Casio gewählt, die sich aus den Modellen CT-S100, CT-S200, CT-S300 sowie LK-S250 zusammensetzt und für Straßenpreise von knapp unter 100 € bis etwas über 200 € zu haben sind.

Casio LK-S450 und CT-S400 Test
Keyboard / Test

Casio LK-S450 und CT-S400 sind zwei neue Einsteiger-Keyboards mit Begleitautomatik, die mit derselben Basis unterschiedliche Ansätze verfolgen. Wo liegen die Unterschiede und wie gut schlagen sie sich im Alltag?

Casio LK-S450 und CT-S400 Test Artikelbild

Casio wertet die Casiotone Reihe auf. Mit dem Leuchttastenmodell LK-S450 bzw. dem CT-S400, der Keyboard-Version mit den Standardtasten, verfügen jetzt die größten Modelle der Casiotone S-Serie über die hochwertige AiX-Sound-Engine aus der CT-X-Serie.  Das äußerst kompakte 61-Tasten-Keyboard mit eingebauten Lautsprechern bietet eine 48-stimmige Polyphonie, 600 Sounds, 200 Rhythms und 160 Songs. Obendrein ergänzt ein MIDI-Recorder nebst USB-MIDI die Ausstattung. Die Leuchttasten des LK-S450 stellen in Verbindung mit der verknüpften Lesson-Funktion zudem eine große Hilfe für Einsteiger dar.

Casio CT-S1 Test
Keyboard / Test

Das Casiotone CT-S1 ist ein kompaktes Keyboard mit Fokus auf Piano- und E.Piano-Klänge und ist mit Lautsprechern ausgestattet. Worin die Besonderheiten liegen klären wir in unserem Test.

Casio CT-S1 Test Artikelbild

Mit dem günstigen Casio CT-S1 präsentiert Casio ein interessantes Keyboard der Casiotone-Serie, das zunächst nicht so einfach einzuordnen ist. Es ist sehr kompakt und leicht, verfügt über eingebaute Lautsprecher und bietet 61 hochwertige Klänge mit dem Schwerpunkt auf Piano-Sounds. Die AiX Sound Engine für die Tonerzeugung ist aus der CT-X-Serie bekannt. Das CT-S1 ist in Weiß, Rot und Schwarz erhältlich und mit einer leicht gewichteten Tastatur mit 61 Tasten in Piano-Optik ausgestattet. Konzeptionell ist es ein Digitalpiano im Mini-Format und gleichzeitig ein Lern-Instrument für Einsteiger. Mithilfe eines optionalen Bluetooth-Adapters lassen sich MIDI-Daten mit einem Computer austauschen und auch Musik z.B. vom Smartphone über die Lautsprecher des Keyboards laufen lassen. Mit der kostenlosen Chordana Play App von Casio wird das Klavierspielen leichter erlernbar.

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth