Anzeige

Boerjes Groover 5 Deluxe Homegrown Test

Fazit

Wer sich für den Groover 5 Deluxe Homegrown aus der deutschen Edelschmiede Börjes entscheidet, bekommt nicht nur einen wunderschönen eleganten Edelbass, sondern ein solides und erstklassiges Arbeitsgerät, mit dem man als Bassist für nahezu jede Situation bestens gerüstet ist. Die Qualität und die sorgsame Wahl der einheimischen Hölzer resultiert in einem ungeheuer schwingungsstarken Instrument mit einer hervorragenden Tondefinition. Die feinauflösenden Häussel-Tonabnehmer sorgen zusammen mit der hochwertigen Basstronic für eine immense Klangvielfalt. Darüber hinaus bietet der Groover den hohen Spielkomfort, den man von einem Boutiquebass erwarten darf, und die Verarbeitung des Instruments ist – natürlich – ebenfalls erstklassig. Was will man eigentlich mehr? Wer auf der Suche nach einen edlen Fünfsaiter ist, sollte den Groover 5 Deluxe unbedingt auf seine Checkliste setzen!

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • geschmackvolle Edelbass-Optik
  • schwingungsstarke Konstruktion aus hochwertigsten einheimischen Hölzern
  • hoher Spielkomfort
  • sauber definierter Ton mit Charakter
  • erstklassige Elektronik und Tonabnehmerausstattung
  • tadellose Material- und Verarbeitungsqualität

Contra

  • -/-
Artikelbild
Boerjes Groover 5 Deluxe Homegrown Test
Boerjes_Bass_Groover_5_Deluxe_Homegrown_007FIN
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Boerjes Bass & Guitar Design
  • Modell: Groover 5 Deluxe Homegrown
  • Herstellungsland: Deutschland
  • Mensur: 35 Zoll
  • Hals: fünfstreifig Ahorn/Pflaumenbaum, Griffbrett aus geflammtem Birnbaum, 2-Wege-Halsstab, 24 Bünde, 2K-Mattlack, Halsbreite Sattel: 45mm, 12. Bund: 65mm, Halsdicke Sattel: 21,5 mm, 12. Bund: 23,5mm
  • Saitenabstand: Sattel: 9mm, Brücke: 19mm
  • Korpus: Riegelahorn, Decke aus geflammtem Birnbaum, 2K-Hochglanzlack
  • Hardware: ETS 3D Quickchange-Brücke, Schaller M4 Light-Mechaniken
  • Tonabnehmer: 2 x Häussel Custom Humbucker
  • Elektronik: Boerjes Basstronic mit Dreiband-EQ, passiv/aktiv, 1 Minischalter pro Pickup für parallel/singlecoil/seriell
  • Gewicht: ca. 4,6 kg
  • Preis: 4.300,- Euro
Hot or Not
?
... mehr als nur sehen lassen!

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Harley Benton MB-4/MB-5 SBK Deluxe Series Test

Bass / Test

In diesem Harley-Benton-Test heben wir den MB-4 und den MB-5 in der "Stealth Black"-Version auf den Prüfstand. Die mattschwarzen Bässe richten sich an Freunde des Music Man Stingrays.

Harley Benton MB-4/MB-5 SBK Deluxe Series Test Artikelbild

Mit den mattschwarzen Ausführungen ihrer Gitarren- und Bassmodelle trifft Harley Benton anscheinend den Geschmack vieler Musiker. Die meisten Instrumente im coolen "Stealth-Look" sind derzeit in kürzester Zeit ausverkauft - und das, obwohl Harley Benton das Angebot beständig erweitert. BassistInnen können sich über die vier- und fünfsaitigen MB-Modelle aus der Deluxe Series der Thomann-Hausmarke freuen, die mit schwarzer Hardware ausgestattet sind und natürlich das begehrte Matt-Finish in Satin-Black besitzen. Wie unschwer zu erkennen ist, basieren diese MB-Modelle auf dem äußerst populären Klassiker von Music Man - hier kommen also Stingray-Fans voll auf ihre Kosten! Die schwarzen Schönheiten von Harley Benton sind bereits in unserem Testlabor gelandet und werden durch den Parcour gejagt - viel Spaß!

Harley Benton TB-70 SBK Deluxe Test

Bass / Test

Der Harley Benton TB-70 war bisher nur im klassischen Vintage-Sunburst-Look erhältlich. Für die Neuauflage hat man den Bass mit einem schwarzen Satin-Finish versehen und schwarze Hardware installiert!

Harley Benton TB-70 SBK Deluxe Test Artikelbild

Was haben Bassistenlegenden John Entwistle, Pete Way und Nikki Sixx gemeinsam? Richtig, sie alle schnallten sich im Lauf ihrer Karriere einen Gibson Thunderbird um und verhalfen dem markanten Bassmodell damit zu immenser Popularität. Kein Wunder also, dass der Donnervogel unter Rockbassisten nach wie vor sehr beliebt ist. Genau für diese Zielgruppe hat Harley Benton bereits im Jahre 2014 den TB-70 als außerordentlich preiswerte Alternative zum Original von Gibson auf den Markt gebracht. Der TB-70 war bisher nur im klassischen Vintage-Sunburst-Look erhältlich. Für die Neuauflage hat Harley Benton den Bass nun mit einem schwarzen Satin-Finish versehen und dazu auch noch komplett schwarze Hardware installiert - mit diesem "Blacked-Out-Look" trifft der Hersteller sicherlich den Geschmack zahlreicher Rock- und Metalbassisten. Ob der Budget-Vogel aber auch klanglich überzeugen kann, werden wir in diesem Test herausfinden.

ESP LTD Deluxe Phoenix-1004 Test

Test

Der LTD Deluxe Phoenix-1004 war vor einigen Jahren schon einmal im Portfolio von ESP/LTD zu finden. Die Neuauflage kommt mit einigen Modifikationen daher. Alle Infos gibt es in unserem Test!

ESP LTD Deluxe Phoenix-1004 Test Artikelbild

Der LTD Deluxe Phoenix-1004 wird einigen Lesern sicherlich bekannt vorkommen, denn er war vor einigen Jahren schon einmal im Portfolio von ESP/LTD zu finden. Viele Tieftöner bedauerten laut ESP die Einstellung des markanten Viersaiters, sodass man sich kurzerhand zu einer Wiederauflage des Phoenix entschloss. Allerdings nicht ohne ein paar Änderungen am Modell: So besteht der Hals bei der aktuellen Version nicht mehr aus Ahorn, sondern aus einer fünfteiligen Mahagoni-Ahorn-Konstruktion. Als Pickups wird anstelle der beiden Humbucker nunmehr ein P/J-Setup von EMG verbaut. Der Phoenix ist nach wie vor Teil der LTD Deluxe-Serie, die professionellen Ansprüchen genügen soll und trotzdem zum erschwinglichen Preis über die Ladentheke geht. Ob die Wiederauferstehung des LTD Deluxe Phoenix-1004 gelungen ist?

Darkglass Vintage Deluxe V3 Test

Test

Das Darkglass Vintage Deluxe V3 verspricht klassische Overdrive-Klänge, sowie Dynamik und organische Kompression von Röhren-Amps.

Darkglass Vintage Deluxe V3 Test Artikelbild

Wenn der Name Darkglass fällt, denkt man unweigerlich an messerscharfe moderne Overdrive-Sounds und NuMetal-Protagonisten wie Adam Nolly Getgood oder Jon Stockman. Die finnische Amp- und Effektschmiede hat allerdings auch etwas für Bassisten im Programm, die nicht ganz so heftig unterwegs sind und auf etwas mildere Sound stehen. Bereits im Jahre 2013 präsentierte die damals noch sehr junge Firma für diese Zielgruppe das Microtubes Vintage. Klassische Overdrive-Klänge sowie das dynamische Verhalten und die organische Kompression von Röhren-Amps sind die Kennzeichen des Pedals, das mittlerweile in den drei Ausführungen Vintage, Vintage Deluxe und Vintage Ultra erhältlich ist. In diesem Test knöpfen wir uns das Deluxe-Modell vor, das in der dritten Version (Darkglass Vintage Deluxe V3) mit einem überarbeiteten Equalizer ausgestattet wurde und damit noch etwas flexibler als das Vorgänger-Modell daherkommt.

Bonedo YouTube
  • Ibanez EHB1006MS-MGM - Sound Demo (no talking)
  • Spector NS Ethos 5 - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton JJ55OP - Sound Demo (no talking)