Anzeige

Bassline Bustiny 5 Test

Fazit

Mit dem Bustiny 5 zeigt das Team von Bassline eindrücklich, dass ein Shortscale-Bass durchaus modern-präsente Sounds liefern und sogar als Fünfsaiter überzeugen kann, wenn er von erfahrenen Instrumentenbauern aus hochwertigen Materialien konstruiert wird. Dank der kompakten Bauweise ist der kleine Headless-Bass extrem komfortabel in der Handhabung und wirklich kinderleicht zu spielen. Die schwingungsstarke Konstruktion spricht zudem blitzschnell an und produziert ein sehr gesundes Sustain. Durch die Ausstattung mit einem hochwertigen Kopfhörerverstärker ist der Bassline-Shorty natürlich als Bass für stille Übesession zu Hause und unterwegs prädestiniert. Ich würde den erstaunlich erwachsen klingenden Winzling allerdings auch bedenkenlos in Bands einsetzen, wo ein knurrig-mittenstarker Sound gefragt ist. Mir hat der Bustiny 5 wirklich sehr viel Spaß bereitet, und ich empfehle jedem Bassisten, der auf der Suche nach einem extrem handlichen Fünfsaiter mit knackigen Sounds ist, der Werkstatt von Bassline einmal einen Besuch abzustatten.

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • durchsetzungsstarke, gut definierte Sounds
  • hoher Spielkomfort
  • effektiver EQ
  • Ausstattung mit Kopfhörerverstärker
  • erstklassige Material- und Verarbeitungsqualität
  • moderater Preis
Contra
  • keins
Artikelbild
Bassline Bustiny 5 Test
Der Bassline Bustiny 5 überzeugt auf ganzer Linie mit modernen, präsenten Sounds, hohem Spielkomfort und erstklassiger Material- und Verarbeitungsqualität.
Der Bassline Bustiny 5 überzeugt auf ganzer Linie mit modernen, präsenten Sounds, hohem Spielkomfort und erstklassiger Material- und Verarbeitungsqualität.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Bassline
  • Modell: Bustiny 5, fünfsaitiger Shortscale-Bass
  • Herstellungsland: Deutschland
  • Mensur: 30 Zoll, 762 mm
  • Korpus: Flammed Maple, Anthracite Satin Finish
  • Hals: geschraubt, Canadian Hard Maple, Birdseye Maple Griffbrett, Black Satin Finish, 24 Jumbo-Bünde, Nullbund
  • Hardware: ETS MKIII Bridge, ETS Headless Tuner, Strap Locks, black
  • Elektronik: Richter BassXX 2B-S (Volume Push/Push aktiv/passiv, Bässe, Höhen), Richter HA-1-Kopfhörerverstärker
  • Tonabnehmer: Delano SBC Humbucker, parallel/seriell-Switch
  • Gewicht: 3,25 kg
  • Zubehör: Softcase, Dokumentation, T-Shirt, Werkzeug
  • Preis: 1.990,- Euro
Hot or Not
?
Der Korpus unseres Testexemplars besteht aus geflammtem Ahorn in einer transparenten Anthrazit-Lackierung.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Rüdiger Ziesemann setzt sich zur Ruhe - Jan Aretz übernimmt BassLine Basses!
News

Rüdiger Ziesemann, Gründer von Bassline Basses, wird sich zur Ruhe setzen! Die gute Nachricht: Ex-Azubi Jan Aretz und "Bassliner" Philipp Maike werden die Firma weiterführen!

Rüdiger Ziesemann setzt sich zur Ruhe - Jan Aretz übernimmt BassLine Basses! Artikelbild

Da geht wirklich eine Ära zuende: Rüdiger Ziesemann, seines Zeichens Gründer von Bassline Basses in Krefeld, wird sich zur Ruhe setzen! Schon seit den frühen 1980er-Jahren hat Rüdiger E-Bässe und -Gitarren in Eigenarbeit und im Team hergestellt. Im Jahr 1994 fiel der Startschuss für die deutsche Boutique-Schmiede Bassline Basses. Unvergessen sind Bassline-Modelle wie der Buster, der Worp oder (in neuerer Zeit) der Re:Belle. Die gute Nachricht: Ex-Azubi Jan Aretz wird Bassline Basses weiterführen und bekommt dabei tatkräftige Unterstützung vom langjährigen "Bassliner" Philipp Maike, der der Firma erhalten bleibt!

Bonedo YouTube
  • Markbass Little Mark 58R - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes Infinity - Sound Demo (no talking)
  • EBS Magni 502-210 - Sound Demo (no talking)