Anzeige

Apple Music Chef: “Verlustfreie Musik ist reines Marketing”

3D-Sound ist die Zukunft

3D-Sound ist zwar nichts neues, wurde aber noch nie in dem Ausmaß verbreitet wie durch Apple Spatial. Vergleichbar mit Dolby Atmos sind ab sofort tausende Songs in der Apple Datenbank mit 3D-Sound hörbar. Durch Spatial bekommt der Sound mehr Immersion, eine größere Weite. Es kommt einem vor, als ob die verschiedenen Sounds mehr Platz im Mix haben und an verschiedenen Stellen im Raum gehört werden können. Der Sound kommt dabei nicht nur von der Seite, sondern auch von vorne, hinten und sogar über dem Kopf. Vor allem Vocals wirken so oft unabhängiger. Ein tolles Beispiel wozu räumlicher Sound fähig ist zeigt der 8D Billie Eilish-Remix von Ilomilo. Diesen aber unbedingt mit Kopfhörern anhören!

© Shutterstock / Featureflash Photo Agency
© Shutterstock / Featureflash Photo Agency
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apple Spatial ist oft genial, aber manchmal auch störend

In einem Beitrag von The Verge wurde Apples Spatial Audio intensiv getestet. Der Autos sieht zwar Potenzial in der Technik, attestiert ihr aber auch Schwächen. Wenn der Produzent nicht genügend Sorgfalt in den Atmos-Mix steckt, können einzelne Instrumente ihre Wirkung verlieren. Manche Aspekte eines Sounds im freien Raum “fallen flach” oder “der Gesang klingt seltsam”. Dies ist von Song zu Song allerdings sehr unterschiedlich, weshalb der Effekt nicht bei allen Titeln Sinn macht – selbst bei gutem Mix. 
Eddy Cue ist in jedem Fall überzeugt von Spatial Audio und der Unterstützung von Dolby Atmos: “Ich denke, das wird alles übernehmen. Es ist die Art und Weise, wie ich Musik hören möchte, wenn ich in meinem Auto sitze. Es wird die Art und Weise sein, wie ich Musik in meinem Haus höre.” Demnach werde es kein zurück mehr geben, wenn sich 3D-Audio durchgesetzt habe. Laut Cue ist es “so gut, dass es schwer ist, zurückzugehen”. 

Hot or Not
?
© Shutterstock / Featureflash Photo Agency

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mathias Walter

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Music, Makers & Machines - Ein Streifzug durch die Geschichte der elektronischen Musik

Keyboard / Feature

Google Arts & Culture präsentiert ab dem 10. März 2021 mit 'Music, Makers & Machines' eine virtuelle und kostenlose Ausstellung, welche die Geschichte der elektronischen Musik in vielen Details erzählt.

Music, Makers & Machines - Ein Streifzug durch die Geschichte der elektronischen Musik Artikelbild

Google Arts & Culture präsentiert mit 'Music, Makers & Machines' ab dem 10. März 2021 eine virtuelle und kostenlose Ausstellung, welche die Geschichte der elektronischen Musik in vielen Details erzählt.

Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist tot

Keyboard / Feature

Der britische Industrial-Musiker und Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist am 21. September 2021 im Alter von 65 Jahren gestorben.

Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist tot Artikelbild

Der britische Industrial-Musiker und Pionier der elektronischen Musik Richard H. Kirk ist am 21. September 2021 im Alter von 65 Jahren gestorben. Richard H. Kirk war Gründungsmitglied der Band Cabaret Voltaire, die mit ihrem Techno-Stil großen Einfluss hatte und Bands wie Depeche Mode in ihren Bann zog.

Bonedo YouTube
  • Marleaux Votan XS Deluxe 5 String
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)