Anzeige

Zildjian A-Series City Pack Beckenset Test

Fazit

Liebhaber Bonham’scher Trommel- und Beckendimensionen werden das Zildjian A-Series City Pack wahrscheinlich naserümpfend links liegen lassen. Macht nix, denn die sind auch nicht die Zielgruppe für das kleine, aber feine Beckenset. Mit dem Hi-Hat-Klassiker New Beat in 12 Zoll und dem 14 Zoll Fast Crash stehen in diesem Becken-Arrangement zwei hell und funky klingende Becken dem erdig-trockenen 18 Zoll Uptown Ride gegenüber. In Kombination ergänzen sich deren Gegensätze jedoch zu einem aufgeräumten und dennoch lebendigen Gesamtsound, der sowohl an kleinen Drumsets als auch in Percussion Sets hervorragend funktioniert. Auch wenn einem nur zwei der drei Komponenten des Sets gefallen, lohnt sich der Kauf des City Packs dank der großen Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen. Eigenes, ausgiebiges Antesten wird wärmstens empfohlen.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • günstiger Set-Preis
  • gute Sounds
  • geringe Größe und Gewicht

Contra

  • keins
Artikelbild
Zildjian A-Series City Pack Beckenset Test
Für 679,00€ bei
Kleine Becken, großer Sound - Mit dem City Pack schnürt Zildjian ein rundum gelungenes Gesamtpaket.
Kleine Becken, großer Sound – Mit dem City Pack schnürt Zildjian ein rundum gelungenes Gesamtpaket.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Zildjian
  • Herkunftsland: USA
  • Bezeichnung: A-Series City Pack
  • Material: B20
  • Komponenten:
  • 18“ A-Series Uptown Ride
  • Gewicht 1715 g
  • Einzel-Verkaufspreis: 279,00 Euro
  • 14“ A-Series Fast Crash
  • Gewicht: 688 g
  • Einzel-Verkaufspreis: 185,00 Euro
  • 12“ A-Series New Beat HiHat
  • Gewicht: 1070 g (Bottom), 722 g (Top)
  • Einzel-Verkaufspreis: 289,00 Euro
  • Verkaufspreis Set (November 2018) 548,00 Euro

Seite des Herstellers: https://zildjian.com

Hot or Not
?
Zildjian K und A

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Sven von Samson

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Zildjian S Family FX Pack Test

Drums / Test

Zildjian hat seine S Family Reihe um ein Set mit Effektbecken erweitert. Ob sich das FX Pack mit einem Trashformer Splash und einem Trash Crash lohnt, haben wir im Test gecheckt.

Zildjian S Family FX Pack Test Artikelbild

Im Jahr 2016 hat Zildjian seine Einsteiger- und Mittelklasseserien komplett überarbeitet. Ein Ergebnis des großen Aufräumens war die S Family Serie, welche seitdem als Bindeglied zwischen den günstigen Modellen der i Family und der Planet Z Serie sowie den professionellen A Family Becken fungiert. Zum Start hatten wir damals das S Family Performer Set im Test, eine solides Basispaket ohne Schnickschnack. Frisch für 2021 hat Zildjian jetzt nachgelegt und präsentiert das fünfteilige S Family FX Pack, welches, neben Ride, Hi-Hat und Crash, gleich zwei spezielle Effektbecken beinhaltet. 

Zildjian K Sweet Cymbal Pack Test

Drums / Test

Zildjian's K Sweet Serie ist seit zwei Jahren auf dem Markt und erfreut sich großer Beliebtheit. Jetzt gibt es die Becken im Cymbal Pack zum Vorzugspreis. Wir haben es uns zum Test kommen lassen.

Zildjian K Sweet Cymbal Pack Test Artikelbild

Seit ihrer Vorstellung im Jahr 2018 haben sich Zildjian's Becken der K Sweet Collection zu einer der beliebtesten Serien im Portfolio der Marke entwickelt. Das dürfte nicht nur am Hunger der Trommlerschaft nach neuen Sounds liegen, sondern auch daran, dass es sich bei den Teilen um wirklich ausgewogene und zeitgemäße Vertreter ihrer Zunft handelt. Allerdings gibt es bei der Sache einen Haken. 

Zildjian Stack Sets 1, 2 und 3 Test

Drums / Test

Mit drei neuen Stack Sets bietet Zildjian vorkonfigurierte Stacks an, die aus bestehenden Effektbecken aus dem Programm des US-Herstellers kombiniert wurden. Was die kompakten Teile können, haben wir getestet.

Zildjian Stack Sets 1, 2 und 3 Test Artikelbild

Schlicht Stack Sets heißen unsere heutigen Testobjekte, sie kommen von der Firma Zildjian und sind nicht zu verwechseln mit den FX Stacks aus gleichem Hause. Offenbar war der Hunger nach kurzen, trashigen Multifunktions-Geräuschen noch nicht gestillt, denn die drei Neuheiten gehen zwar in diese Richtung, unterscheiden sich aber nicht nur untereinander sehr deutlich. Anders als bei den FX Stacks, handelt es sich nicht um eine einheitlich konzipierte Serie, stattdessen haben sich die Zildjian-Sounddesigner am schon vorhandenen Portfolio bedient und einzelne Effektbecken zu neuen Paketen kombiniert. 

Zildjian Reflexx Conditioning Pad 6“ Test

Drums / Test

Erfolgreiche Newcomerfirmen werden gerne mal von größeren Herstellern übernommen. So erging es auch dem Reflexx Pad, das seit kurzem von Zildjian vertrieben wird. Was das Zildjian Reflexx Conditioning Pad 6“ kann, haben wir getestet.

Zildjian Reflexx Conditioning Pad 6“ Test Artikelbild

Nach den neuen Galaxy- und Graffiti Pads kommt der US-Hersteller Zildjian mit einem echten Coup um die Ecke. Man hat nämlich die Produkt- und Vertriebsrechte am Reflexx Pad übernommen. Das unscheinbare Übungsutensil wurde nicht zuletzt durch eine Armada prominenter Drummerinnen in den sozialen Medien bekannt, welche es als revolutionäres Tool zum Schneller- und Besserwerden anpriesen. Dies mutete umso beeindruckender an, weil hinter der kleinen Firma kein großer Marketingapparat stand, offensichtlich meinten es die begeisterten User also wirklich ernst. Es gab nur ein Problem… 

Bonedo YouTube
  • Prologix Practice Pads | Sound Demo (No Talking)
  • Istanbul Mehmet | Nostalgia Cymbal Series | Sound Demo (no talking)
  • DrumCraft | Series 6 | Jazz Set | Sound Demo