Anzeige

Yamaha DXR12 Test

Fazit

Die DXR12 von Yamaha überzeugt durch einen stattlichen Schalldruck, der einem Gitarrensignal eine gute Durchsetzungskraft auf der Bühne verleiht. Die Box ist absolut roadtauglich gefertigt und auch mit ihren drei Eingängen recht flexibel ausgestattet. Vom Frequenzgang her ist sie einigermaßen linear, allerdings hat der Hochtöner besonders bei höheren Lautstärken einen recht harten Klang, die traditionellen Amp-Profile konnten hier nicht in voller Güte ausgefahren werden. Bei den moderneren High-Gain-Sounds macht die Box eine gute Figur, hier dürfen die Höhen auch etwas härter sein und mit dem stattlichen Bassfundament des 12″ Speakers kommt auch genügend Druck von unten mit ausreichend Transparenz bei Riffs auf den tiefen Saiten.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • moderne High-Gain-Sounds
  • Amtlicher Schalldruck
  • solide Bauweise, roadtauglich
  • drei Eingänge
Contra
  • Hochtöner klingt recht scharf
  • traditionelle Ampsounds zu höhenlastig
Artikelbild
Yamaha DXR12 Test
Für 579,00€ bei
Die DXR12 eignet sich vor allem für High-Gain-Sounds und bringt ein ausreichendes Bassfundament mit.
Die DXR12 eignet sich vor allem für High-Gain-Sounds und bringt ein ausreichendes Bassfundament mit.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Yamaha
  • Modell: DXR12
  • Herstellungsland: Japan
  • Typ: Aktive Fullrange-Lautsprecherbox
  • Ausgangsleistung: 700 Watt RMS (1100 Watt Peak)
  • Frequenzbereich: 52 Hz bis 20 kHz
  • Lautsprecher: 12“ (LF), 1,4“ (HF)
  • Anschlüsse: Input 1 (XLR), Input 2, (2x 6,3 mm Klinke) Input 3 (2x Cinch), Input 1 Thru (XLR), Link Out (XLR)
  • Abmessungen: 362 x 350 x 601 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 19,3 kg
  • Verkaufspreis: 695,00 Euro (November 2017)
Hot or Not
?
Yamaha_DXR12_001FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Yamaha Pacifica 112V Test
Gitarre / Test

Die Yamaha Pacifica 112V ist eine E-Gitarre in klassischer S-Style-Form mit zwei Singlecoils und einem Humbucker, ideal für den Einstieg und preiswert dazu.

Yamaha Pacifica 112V Test Artikelbild

Die Yamaha Pacifica 112V gehört zur mittlerweile seit 1989 erhältlichen E-Gitarrenserie des renommierten japanischen Herstellers. Gleichzeitig gelten die preisgünstigen Einsteigermodelle mit dem Kürzel 112 als die erfolgreichsten Ausgaben der Pacifica-Serie. Grundsätzlich aufgeteilt in zwei Modelltypen haben wir es bei der Yamaha Pacifica 112V mit einer typischen S-Style-E-Gitarre mit HSS-Tonabnehmerbestückung zu tun, die dem E-Gitarren-Einsteiger vorab eine gewisse klangliche Vielseitigkeit verspricht. Das Kürzel "V" steht dabei für die Alnico-V-Tonabnehmer, mit denen das Modell ausgeliefert wird.

Yamaha C40II Test
Gitarre / Test

Mit der Yamaha C40II stellt sich die nächste Generation der beliebten Einsteiger-Konzertgitarre vor und punktet mit solider Performance und günstigem Preis.

Yamaha C40II Test Artikelbild

Die Yamaha C40II Konzertgitarre erfreute sich schon in der Vorgängerversion als Einsteigermodell allergrößter Beliebtheit und wurde nicht nur vom Klassiknachwuchs gesucht, sondern auch von angehenden Musikern, die sich nicht unbedingt der Pflege hoher Gitarrenspielkunst hingeben wollten. Und weil weiche Nylonsaiten grundsätzlich den Zugang zur Gitarrenmusik erleichtern, setzt auch die zweite Ausgabe den Kurs der altehrwürdigen C40 fort. Die aktuelle C40II verbindet solide Verarbeitung mit einem passablen Ton und nimmt dabei auch Rücksicht auf den Geldbeutel. Die Normalmensur ist in der 4/4 Baugröße natürlich gesetzt.

Yamaha FGC-TA Test
Gitarre / Test

Die Yamaha FGC-TA ist eine Westerngitarre mit integriertem Chorus und Reverb, deren Effekt dem Naturton auch ohne externe Verstärkung zugemischt werden kann.

Yamaha FGC-TA Test Artikelbild

Zwar präsentiert sich die Yamaha FGC-TA ganz unaufgeregt in Gestalt einer Dreadnought, doch das Instrument aus der TransAcoustic-Reihe hat es in sich, genau genommen in der Zarge. Es überrascht nämlich mit einem originellen Preamp, der mit Chorus und Reverb zwei Onboard-Effekte inkludiert hat. Der Sound wird im Inneren des Korpus generiert, sodass dafür nicht unbedingt ein externes Lautsprechersystem aufgefahren werden muss.Die FGC-TA macht mobil und dürfte vor allem Backpacker, Busker, Camper und überhaupt alle Gitarristen ansprechen, die den Natursound ihrer Gitarre elektroakustisch verstärken und aufhübschen wollen. Und das, ohne sich mit externen Effektgeräten

Yamaha Revstar RSS20 Test
Test

Mit der Yamaha Revstar RSS20 stellt sich die überarbeitete Version einer bewährten E-Gitarre vor, die vor allem in modernen High- und Mid-Gain-Gefilden punktet.

Yamaha Revstar RSS20 Test Artikelbild

Die Yamaha Revstar RSS20 stammt aus der beliebten gleichnamigen Serie und dort aus der Standard-Linie, die zwischen der Element- und Professional-Reihe angesiedelt ist. Während das Revstar-Angebot leicht neu strukturiert wurde, hat man den Gitarren der Linie ein Facelifting verpasst. Wobei Facelifting nicht die passende Bezeichnung ist, denn die Hauptmaßnahmen fanden am Korpus statt.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)