Anzeige

Yamaha DTX6K3-X E-Drum Set Test

Das Yamaha DTX6K3-X ist die höchste Ausbaustufe der neuen DTX6-Reihe, die mit dem DTX6K-X bei rund 1000 Euro beginnt und beim hier getesteten Kit für etwa 1800 Euro endet. Alle Modellvarianten beinhalten dasselbe Modul, das mit über 700 qualitativ guten Sounds mit relativ authentischen Dynamikverläufen aufwarten kann und sich – nicht zuletzt dank der Kit Modifier Funktion – komfortabel und kinderleicht bedienen lässt. Dennoch stecken hier zahlreiche Editierungsmöglichkeiten, eine Sample Import Funktion, vier Layers pro Pad und eine sehr umfangreiche Trainingssektion unter der Haube.

Das Kit verfügt über ein stabiles Rack und gute Drumpads mit Silikonspielflächen, die allerdings für meinen Geschmack zu klein ausfallen. Diesbezüglich hat die Konkurrenz die Nase vorn. Da entsprechen die Cymbalpads schon eher dem Standard in dieser Preisklasse. Positiv ist, dass diese allesamt mit drei Triggerzonen ausgestattet sind, zudem kann das Ridepad dank Positionserkennung sogar mehr als drei verschiedene Klangabstufungen wiedergeben, allerdings ist der Verlauf zwischen den Zonen nicht so glatt, wie ich mir das wünschen würde.

Im Ergebnis bekommt derjenige, der sich nicht an den kleinen Pads stört, mit dem Yamaha DTX6K3-X ein robustes, zuverlässiges, umfangreich ausgestattetes und gut klingendes E-Drumset.   

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • authentische Sounds
  • komfortable Play-Along-Funktionen
  • vier Layers pro Pad
  • geringe Latenz
  • Sample Import Funktion
  • Kit Modifier Funktion
  • 3-Zone Cymbalpads
  • Positionserkennung beim Ridepad

Contra

  • kleine Durchmesser bei Snare- und Tompads
  • Single Zone Toms
  • Zonenübergänge beim Ride nicht optimal
Artikelbild
Yamaha DTX6K3-X E-Drum Set Test
Für 1.798,00€ bei
Das DTX6K3-X klingt gut und ist angenehm spielbar, allerdings fallen die Pads vergleichsweise klein aus.
Das DTX6K3-X klingt gut und ist angenehm spielbar, allerdings fallen die Pads vergleichsweise klein aus.

Technische Spezifikationen

  • Hersteller: Yamaha
  • Bezeichnung: DTX6K3-X E-Drum Set
  • Modul DTX-PRO
  • Anzahl der Drumkits: 240 (40 Presets + 200 User Kits)
  • Anzahl der Sounds: 712
  • Anzahl der Songs: 38 (37 Preset Songs + 1 User Song)
  • Effekte: 3-Band EQ, Reverb, Compressor, Transient
  • Metronom: 6 Sounds, Tempo 30 bis 300 bpm
  • Besonderheiten: 30 Click Sets, WAV Sample Import Funktion, Kit Modifier Funktion, Aufnahmefunktion, Trainingsfunktionen
  • Anschlüsse:
  • 11 x Input für Triggerpads (Klinke)
  • 2 x Master Out (Klinke)
  • 1 x Kopfhörerausgang (Klinke)
  • 1 x Aux In (Miniklinke)
  • 1 x MIDI Out
  • 1 x USB To Host Port
  • 1 x USB To Device Port
  • Netzteilanschluss (12V)
  • Pads
  • Bass Drum: KP90 7,5″ Rubber Cushion Kick Pad
  • Snare Drum: XP80 8“ 3-Zone TCS Snare Pad
  • Toms: 3 x XP70 7“ Single Zone TCS Tom Pad
  • Becken: 3 x PCY135 13“ 3-Zone Cymbal Pad mit Choke-Funktion
  • Hi-Hat: RHH135 13“ Dual Zone Hi-Hat Pad
  • Hardware
  • RS6 Aluminiumrack
  • HS650A Hi-Hat-Maschine
  • Zubehör: Anleitung, Anschlusskabel für Pads, Netzkabel, Stimmschlüssel, Modulhalterung, Klettbänder
  • Preis (Verkaufspreis 03/2022): EUR 1798,-

Seite des Herstellers: https://de.yamaha.com/de

Hot or Not
?
Das DTX6K3-X klingt gut und ist angenehm spielbar, allerdings fallen die Pads vergleichsweise klein aus.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars-Oliver Horl

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Yamaha 14“ x 5,5" Steve Gadd Signature Snare Drum YSS1455SG Test

Drums / Test

Die Firma Yamaha kredenzt ihrem treuen Endorser Steve Gadd eine neue Signature Snare. Wir zeigen euch, was in der auf 800 Stück limitierten Trommel steckt!

Yamaha 14“ x 5,5" Steve Gadd Signature Snare Drum YSS1455SG Test Artikelbild

Steve Gadd ist eine lebende Legende. Seine unverwechselbaren Grooves sind auf unzähligen Platten verewigt und haben neue Standards in Sachen Pocket Playing und Sound gesetzt. Nach 40 Jahren der Zusammenarbeit kredenzt die Firma Yamaha ihrem treuen Weggefährten nun erneut eine Signature Snare. Nach dem bekannten Maple-Modell mit den schwarzen Woodhoops handelt es sich dieses Mal um einen 14" x 5,5" Stahlkessel, der wohlgemerkt auf 800 Exemplare weltweit limitiert ist. Ob diese Snare helfen kann, dem unvergleichlichen Gadd-Sound ein Stück weit näher zu kommen, verraten wir euch in diesem Test. 

Yamaha stellt die neuen Oberklasse E-Drum-Serien DTX8 und DTX10 vor

Drums / News

Yamaha erweitert seine E-Drum-Palette um die Oberklasse-Serien DTX8 und DTX10. Die Kits sind wahlweise mit Yamaha's TCS-Pads oder Mesh Heads erhältlich.

Yamaha stellt die neuen Oberklasse E-Drum-Serien DTX8 und DTX10 vor Artikelbild

Nachdem Yamaha letztes Jahr mit der Vorstellung der DTX6-E-Drum-Reihe für eine Überraschung sorgte, wird die Palette nun mit den Serien DTX8 und DTX10 nach oben hin erweitert. In jeder Serie gibt es zwei Modellvarianten, von denen eine mit TCS (Textured Cellular Silicone) Pads und die zweite mit Mesh Heads ausgestattet ist. Die DTX-8 Kits basieren auf dem bereits für das DTX6 verwendeten DTX-PRO Modul, dessen zentrales Feature die "Kit Modifier"-Funktion ist, welche es ermöglicht, wichtige Klangparameter spontan und intuitiv zu verändern. Sowohl die Snare als auch die drei Toms verfügen über Birkenholzkessel und sind mit 10 (Toms) bzw. 12 Zoll (Snare) Durchmesser größer als die TCS-Pads des DTX-6. Als Bassdrum kommt das KP90 Kick Pad zum Einsatz. Sowohl die 13" Crash Pads als auch das 15" Ride bieten drei Triggerzonen, bei der 13" Hi-Hat sind es zwei. Die Hardware besteht aus einem Rack mit Beckenhaltern, einem Snareständer und einer Hi-Hat-Maschine. Das Spitzenmodell DTX-10 beinhaltet größere Tom-, Bassdrum- und Cymbal Pads, ein erweitertes Racksystem und das neu entwickelte DTX-PROX Soundmodul. Vom PRO-Modell unterscheidet es sich durch eine Bluetooth-Funktion, acht Einzelausgänge und eine erweiterte Bedienoberfläche. Hierzu gehören beispielsweise Kanalfader sowie einer Mixer-Funktion für die Ein- und Ausgänge. Witerhin finden sich im DTX10 mehr Sounds, mehr Kits und eine deutlich größere Speicherkapazität für importierte Samples. Mehr Infos gibt's bei yamaha.com

Alesis Debut E-Drum Set Test

Drums / Test

Das Alesis Debut Kit ist ein speziell für Kinder konzipiertes E-Drumset. Im bonedo-Test haben wir das Kit genauestens unter die Lupe genommen.

Alesis Debut E-Drum Set Test Artikelbild

Das Alesis Debut Kit ist das erste speziell für Kinder konzipierte E-Drumset des US-amerikanischen Herstellers und erweitert damit die Riege der preisgünstigen Sets, zu denen auch die bereits von uns getesteten Nitro Mesh und Turbo Mesh Modelle gehören. Seit vielen Jahren sind E-Drumsets vor allem bei Einsteigern erste Wahl, wenn es darum geht, das Trommeln zu erlernen, ohne gleichzeitig die Nerven der Nachbarn zu strapazieren. Und da Einsteiger meistens Kinder sind, tun die Hersteller gut daran, ebendiese Zielgruppe bei der Entwicklung ihrer Instrumente besonders zu berücksichtigen.

EFNOTE 7 E-Drum Set Test

Drums / Test

Das EFNOTE 7 ist das neue Spitzenmodell des auf die Herstellung von hochklassigen E-Drums spezialisierten Herstellers EFNOTE. Was es kann, erfahrt ihr hier.

EFNOTE 7 E-Drum Set Test Artikelbild

Hinter der schlichten Bezeichnung EFNOTE 7 verbirgt sich ein elektronisches Drumset der preislichen Oberklasse, das viele Merkmale des EFNOTE 5 trägt, aber gegenüber diesem auch eine klare Weiterentwicklung darstellt. Besonders wichtig war es dem Hersteller, dass das neue Topmodell nicht nur klingt, sondern auch aussieht wie ein akustisches Drumset. Das zumindest darf mit den vier Holzkesseln in Silver-Sparkle-Optik schon einmal als gelungen betrachtet werden.

Bonedo YouTube
  • DrumCraft | Series 3 Standard Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Meinl | Smack Stacks | Byzance & HCS | Sound Demo (no talking)
  • Tama | True Touch Training Kit | 5-pcs | Sound Demo (no talking)