Anzeige

Warwick stellt die German Pro-Serie vor

Mit der German Pro-Serie bringt Warwick im Sommer 2015 eine exklusive Reihe mit exzellenten „Teambuilt – Made in Germany“-Instrumenten zu erschwinglichen Preisen heraus. Das gesamte Knowhow, das sich der Warwick Custom Shop über 30 Jahre lang in Markneukirchen aufgebaut hat, fließt in diese neue E-Bass-Serie ein. Für die Warwick German Pro-Serie kommen die hochwertigsten und besten Maschinen zum Einsatz, die es aktuell weltweit im Instrumentenbau gibt.

(Bild: zur Verfügung gestellt von Warwick)
(Bild: zur Verfügung gestellt von Warwick)

Die Entwicklung der Serie geht bereits auf das Jahr 2009 zurück, als die Entscheidung fiel, am Standort Markneukirchen auf Grund der Nachfrage ausschließlich die Custom-Shop-Instrumente der deutschen Company zu fertigen. In fast zweijähriger Planungs- und Entwicklungszeit wurde ein regionaler Partner ausfindig gemacht, der in Co-Operation mit Warwick die neue German Pro-Serie realisiert.

Alle wichtigen Produktionsschritte wie Holzselektion, Trocknen des Holzes, CNC-Fräsen und Verleimen von Korpussen und Hälsen, als auch die gesamte Halsbearbeitung einschließlich der einzigartigen Warwick Invisible Fret-Technology werden bei der German Pro-Serie im Hause Warwick in Markneukirchen durchgeführt.

Danach werden die Instrumente in der Region weiter bearbeitet und aufgebaut. Nach Fertigstellung werden alle Instrumente der Serie in der Manufaktur in Markneukirchen geprüft, fertig eingestellt und versandt.

Die neue Serie umfasst folgende Modelle:

  • Corvette Standard, 4-,5- und 6-Saiter in US Swamp Ash oder Bubinga mit Ovangkol-Hals und Wenge-Griffbrett 
  • Corvette $$, 4- und 5-Saiter in US Swamp Ash mit Ovangkol-Hals und Wenge-Griffbrett 
  • Streamer LX, 4-,5- und 6-Saiter mit US-Cherry-Korpus mit Ovangkol-Hals und Wenge-Griffbrett 
  • Thumb Bolt On, 4-,5- und 6-Saiter mit Ovangkol-Korpus mit Ovangkol-Hals und Wenge-Griffbrett 
  • Streamer CV, 4- und 5-Saiter mit US-Swamp-Ash-Korpus mit Ahorn-Hals und Palisander-Griffbrett 
  • Streamer Stage I, 4- und 5-Saiter mit US-Cherry-Korpus mit Ahorn-Hals und Wenge-Griffbrett 
  • StarBass 4- und 5-Saiter – Maple-Korpus mit Ahorn-Hals und Wenge-Griffbrett

Spezifikationen:

  • Hochwertige, abgelagerte Hölzer aus der deutschen Manufaktur Warwick Invisible Fret Technology 
  • Warwick Bronze Frets 
  • Fluorescent Fretboard Side Dots 
  • Just a Nut III-Brücke 
  • Warwick easy access Trussrod-Cover 
  • MEC-Pickups und -Elektroniken 
  • Warwick-Hardware 
  • Warwick Electronic Compartment 
  • Black Label Warwick-Basssaiten 
  • In verschiedenen Finishes und Farbstellungen lieferbar (modellabhängig) 
  • Linkshänder-Ausführungen ohne Aufpreis erhältlich Teambuilt – Made in Germany 

Die neue Warwick German Pro-Serie liegt preislich zwischen ca. 1.200 € und 2.850 €. Ausgeliefert werden alle Modelle ab Juni 2015, inklusive eines hochwertigen Rockbass Starline Bags.  

Weitere Informationen gibt es hier: www.warwick.de

Hot or Not
?
(Bild: zur Verfügung gestellt von Warwick)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Warwick stellt die Sadowsky MetroLine & MasterBuilt Limited Edition 2021 vor

Bass / News

NAMM 2021: Hier sind sie, die Limited Edition 2021 Modelle von Sadowsky! Die vier streng limitierten Instrumente stehen für die außergewöhnliche Qualität, die man von diesem renommierten Hersteller erwarten darf.

NAMM 2021: Warwick stellt die Sadowsky MetroLine & MasterBuilt Limited Edition 2021 vor Artikelbild

Hier sind sie, die Limited Edition 2021 Modelle von Sadowsky! Die vier streng limitierten Instrumente stehen für die außergewöhnliche Qualität, die man von diesem renommierten Hersteller erwarten darf.

NAMM 2021: Warwick stellt Teambuilt- und Masterbuilt-Limited-Edition-Modelle für 2021 vor

Bass / News

NAMM 2021: Auch in diesem Jahr bringt Warwick wieder streng limitierte Sondermodelle aus der Teambuilt- und Masterbuilt-Fertigung auf den Markt. Macht euch bereit für ein paar Traumbässe!

NAMM 2021: Warwick stellt Teambuilt- und Masterbuilt-Limited-Edition-Modelle für 2021 vor Artikelbild

Auch in diesem Jahr bringt die Firma Warwick aus Markneukirchen im schönen Vogtland wieder streng limitierte Sondermodelle auf den Markt - exklusive Bassmodelle, auf die ihre späteren Besitzer vollkommen zu Recht stolz sein können!

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor!

Bass / Feature

Was waren das noch für Zeiten: 1986 stellte der Ex-Van-Halen-Frontmann David Lee Roth in einem spektakulären Video-Interview seine neue Band vor: Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Blast from the past: David Lee Roth stellt 1986 seine neue Band vor! Artikelbild

Als der die US-Hardrock-Band von Van Halen und ihr extrovertierter Frontmann David Lee Roth 1985 angaben, von fortan getrennte Wege gehen zu wollen, ging ein Aufschrei durch die Musikszene. Während Van Halen daraufhin nicht minder erfolgreich mit Sammy Hagar weiterarbeiteten, scharte Roth, der 1985 mit der EP "Crazy From The Heat" erste Gehversuche auf Solopfaden unternommen hatte, eine neue Gruppe aus hochkarätigen Musikern um sich. Mit von der Partie waren die "jungen Wilden" Steve Vai (git), Billy Sheehan (b) und Gregg Bissonette (dr).

Warwick Gnome I Test

Bass / Test

Mit einem Gewicht von unter einem Kilogramm und Zigarrenkästchen-Ausmaßen ist der in drei Versionen erhältliche Warwick Gnome ein idealer Begleiter beim Üben, Proben und kleinen Gigs!

Warwick Gnome I Test Artikelbild

Vor einigen Jahren setzten Produkte wie der Trace Elliot Elf und der tc electronic BAM200 im Segment der Basstops im Miniformat neue Maßstäbe. Der deutsche Traditionshersteller Warwick zog Ende 2020 nach und schickte mit dem Gnome den nächsten Anwärter für die Krone im Zwergen-Amp-Wettbewerb ins Rennen. Im Gegensatz zur Konkurrenz bieten Warwick ihren Class-D-Winzling allerdings gleich in drei unterschiedlichen Versionen an - die Auswahl ist also groß: Die Modelle Gnome und Gnome i verfügen jeweils über 200 Watt Leistung; letzteres hat zusätzlich sogar ein Audiointerface-Funktion an Bord! Und wer etwas mehr Power braucht, greift einfach zum 280 Watt starken Topmodell Gnome i Pro. Wir haben uns für die goldene Mitte entschieden und heben in diesem Test dem Gnome i auf den Prüfstand!

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)