Universal Audio Apollo x16 Test

Fazit

Das Universal Audio Apollo x16 in der dritten Generation ist ein absolutes Highlight. Klanglich ist es auf einem absoluten Top-Niveau, die sechs DSP-Cores runden das Paket gebührend ab. Weitere Zusatz-Features, wie beispielsweise ein simpler Kopfhörer-Ausgang, sind aber nicht vorhanden. In Anbetracht des Preises ist das durchaus schade, immerhin bewirbt Universal Audio das Apollo x16 aber auch nur für große Studios mit Konsolen – und die verfügen ohnehin über die entsprechende Peripherie. Ansonsten sind auch alle Geräte aus dem aktuellen Portfolio unkompliziert via Thunderbolt kaskadierbar. Der Preis ist stolz, aber angemessen. Weil es aber nur einen AES/EBU gibt, kann es nur 4,5 Sterne geben.

Pro

  • 
hervorragender, musikalischer Klang

  • hohe Dynamik und feine Transparenz
  • bis zu 128 I/Os mit vier Units via TB
  • sechs DSP-Kerne für UAD-2
  • 
16 Line I/Os auf DB-25

Contra

  • nur ein AES/EBU-I/O
  • kein Kopfhörerausgang

Features und Spezifikationen

  • Thunderbolt 3 Audiointerface mit 18-Ins / 20-Outs
  • 16 analoge I/Os via D-25
  • Analoger Stereo-Out für Monitoring
  • AES/EBU (Stereo-I/O)
  • 24 Bit, 192 kHz
  • Hexa core UAD-2
  • 2

DB-25 Line-Out (16 Kanäle)

  • 2

DB-25 Line-In (16 Kanäle)

  • 1

Monitor/Stereo XLR Out

  • 
1

AES/EBU XLR I/O

Preis

  • EUR 3499,– (Straßenpreis am 1.11.2018)
Unser Fazit:
4,5 / 5
Pro
  • 
hervorragender, musikalischer Klang

  • hohe Dynamik und feine Transparenz
  • bis zu 128 I/Os mit vier Units via TB
  • sechs DSP-Kerne für UAD-2
  • 
16 Line I/Os auf DB-25
Contra
  • nur ein AES/EBU-I/O
  • kein Kopfhörerausgang
Artikelbild
Universal Audio Apollo x16 Test
Für 3.799,00€ bei
Hot or Not
?
Universal_Audio_Apollo_X16_00_Test2 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Universal Audio SP-1 Test
Recording / Test

Die amerikanische High End Marke Universal Audio erweitert ihr Portfolio zunehmend um erschwingliche Produkte. Wir haben uns das UA SP-1 Standard Pencil Microphone angehört.

Universal Audio SP-1 Test Artikelbild

Der Markenname Universal Audio hat in der Tontechnik-Branche einen Namen wie Donnerhall, sind doch etliche legendäre Studiogeräte mit der von Bill Putnam gegründeten Firma verbunden. In den späten 1990er Jahren wurde die Marke von seinen Söhnen reaktiviert und zu einem modernen Anbieter von Studioelektronik getrimmt. Als besonders genial erwies sich die frühzeitige Fokussierung auf Interfaces, welche mit maßgeschneiderten, DSP-gestützten Simulationen eine Brücke zwischen der analogen Firmengeschichte und moderner Digitaltechnologie schlugen. UAD-Plug-ins dürfen mittlerweile ebenfalls als Standard gelten. Standard heißt auch unser heutiger Testkandidat. Genauer: Universal Audio SP-1 Standard Pencil Microphone, in der Version als gematchtes Stereoset. Damit, und mit weiteren neuen Mikrofonen, möchte UA jetzt auch den konventionellen Schallwandlermarkt erobern und verspricht „albumfertige“ Ergebnisse zum erschwinglichen Preis. 

Universal Audio VOLT 4 Test
Test

Das Volt 4 von Universal Audio ist ein gefälliges 4x4-USB2-Audiointerface mit zwei Preamps, inklusive Vintage-Mode, Kopfhörerausgang und regelbarem Speaker-Out!

Universal Audio VOLT 4 Test Artikelbild

Es Volt weiter! Rund ein Jahr später ergänzt der amerikanischere Hersteller Universal Audio sein Portfolio an Einsteiger-Audiointerfaces um weitere Varianten: Es gibt jetzt noch mehr 4-In/4-Out Varianten, womit geneigte Kunden eine große Auswahl haben. Volt 1, Volt 2, Volt 4 sowie Volt 176, Volt 276, Volt 476 und Volt 476P heißen die Modelle der Serie – dieser Test ordnet das Volt 4 ein!

Bonedo YouTube
  • iZotope Ozone 11 Advanced Sound Demo
  • Rupert Neve Designs Master Bus Transformer "MBT" – Quick Demo (no talking)
  • Rupert Neve Designs Newton Channel Review – RND Newton vs. Shelford