Anzeige

the t.mix 16.4 Test

Fazit

Der the t.mix 16.4 ist schon ein Gerät mit Charakter. Eine interessante Interpretation eines modernen Rackmixers. Die Minimalanforderungen, eine Reihe von Eingängen sinnvoll zu verwalten und damit entsprechende Mixe anbieten zu können, erfüllt der Kandidat ohne wenn und aber. Die grundsätzliche Bedienung ist nach kurzer Einarbeitungszeit schnell verinnerlicht, weshalb erste Ergebnisse (Mixe) nicht lange auf sich warten lassen.
Dem günstigen Preis geschuldet muss man an einigen Stellen Abstriche in Kauf nehmen. Eine Recording-Funktion gibt es (noch) nicht. Die Zahl der Monitorwege ist mit zwei knapp bemessen, ebenso wie die Tatsache, dass der Anwender auf speicherbare Mic-Pres verzichten muss. Zudem gibt es nur eine Effekteinheit, die sich zwar editieren lässt, aber als Einzelkämpfer für Effekt-Unterstützung sorgen muss.
Auf der Habenseite notieren wir, dass viele Funktionen im direktem Zugriff stehen und sich der gesamte Mixer über Taster, Encoder und mit Unterstützung des Displays über die Hardware bedienen lässt. Die EQ- und Dynamiksektion ist sehr gut ausgestattet, weshalb sich der the t.mix 16.4 in unterschiedlichen Anwendungen sinnvoll einsetzten lässt.
Submixer, Installationsmixer, im Proberaum oder für den kleinen Live Gig – der the t.mix 16.4 bieten einen schnellen Mix für verhältnismäßig kleines Geld. Wer mit den genannten Einschränkungen leben kann, der erhält mit dem Kandidaten einen Digitalmixer mit weitestgehend analoger Bedienung, was auch gerade für digitale Neulinge oder Umsteiger interessant sein dürfte.

Unser Fazit:

Sternbewertung 3.5 / 5

Pro

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Automix-Funktion für alle Kanäle
  • robuste Verarbeitung
  • einfache Bedienung am Gerät
  • integriertes Netzteil
  • Ethernet-Steuerung
  • 16 Eingänge
  • Optionskarten-Slot

Contra

  • nur eine Effekteinheit
  • nur zwei Aux-Wege
  • keine Remote-Preamps
  • Netzschalter auf der Geräterückseite
Artikelbild
the t.mix 16.4 Test
Für 359,00€ bei
the t.mix 16.4: ein Digitalmixer mit Charakter
the t.mix 16.4: ein Digitalmixer mit Charakter
Spezifikationen
  • the t.mix 16.4
  • Gehäuse: 4 HE, 19“, Metall
  • Eingänge: 16 Eingänge,
  • Ausgänge: Stereosumme (XLR), Control Outs (Klinke), 2x Aux Sends (Klinke), Kopfhörerausgang
  • FX-Einheiten: 1x FX (editierbar)
  • Kanalfunktionen: 4-Band-EQ, Gate + Kompressor
  • Auflösung: 24 Bit / 48 kHz Sample-Rate
  • App-Steuerung: ja, via externem Router + iPad App
  • Volume-Regler: ja, für Zonen Ein- und Ausgänge und Media-Player
  • Besonderheit: analoges Bedienkonzept
  • Netzversorgung: internes Netzteil, Kaltgerätekabel
  • Netzschalter: auf der Geräterückseite
  • Farbe: schwarz
  • Abmessungen (Innen): 484 mm x 300 mm x 140 mm
  • Gewicht: 7 kg
  • Preis: 349 Euro
Hot or Not
?
the t.mix 16.4: ein Digitalmixer mit Charakter

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Boche

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Steven Wilson & Richard Barbieri on how Porcupine Tree’s album “Closure/Continuation” was approached
  • Gretsch G5422TG Electromatic - Sound Demo (no talking)
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)