Anzeige

the t.bone Tour Guide Set Talkback I

Fazit

Das the t.bone Tour Guide Set Talkback I überzeug mit einem sehr ansprechenden Preis, einer intuitiven Bedienung und einer langen Akkulaufzeit. Auch in puncto Ausstattung muss sich das Set nicht verstecken. Eine funktionierende „Zwei-Wege-Kommunikation“, ein zusätzlicher Aux-In und die sehr praktische Akkustation mit zahlreichen Netzadaptern schnüren ein überzeugendes Gesamtpaket. Reichweite und Klang sind nicht überragend, gehen aber in Ordnung. Die Hauptkritikpunkte bezüglich der Ohrhörer und des Mikrofons sind nicht in Stein gemeißelt. Wer diesbezüglich meint nachbessern zu müssen, kann dies dank der universellen 3.5-mm-Klinkenbuchsen problemlos tun. Sowohl das Mikrofon als auch die Ohrhörer lassen sich bei Bedarf problemlos gegen höherwertige Alternativen austauschen. Unterm Strich bleibt eine solide Performance in Kombination mit einem sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, mit dem sich das the t.bone Tour Guide Set Talkback I empfiehlt.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • ansprechendes Design
  • sehr günstiger Preis
  • einfache Bedingung
  • umfangreiche Ausstattung
  • Zwei-Wege-Kommunikation
  • zusätzlicher Aux-In
  • anmeldefreier Frequenzbereich 863 – 865 MHz
  • lange Akkulaufzeit (bis 17 Stunden)

Contra

  • Mikrofongehäuse nicht optimal entkoppelt
  • überschaubare Lautstärkereserven
  • feste Verbindung zwischen Mikrofon und Ohrhörer (Sender)
Artikelbild
the t.bone Tour Guide Set Talkback I
Für 899,00€ bei
Spezifikationen
    the t.bone Talkback Transmitter
    • Farbe: Weiß
    • NF-Übertragungsbereich: 20 Hz – 3 kHz
    • Audio-Samplingrate: 8 kHz mit 16 Bit
    • Rauschen: > 50 dB
    • Dynamikbereich: > 80 dB
    • Latenz: 35 ms
    • Trägerfrequenzbereich: 863 – 865 MHz
    • Sendeleistung: 10 mW
    • Akku: Lithium-Polymer-Akku, 3.7 Volt, 1300 mAh
    • Aufladequelle: 5-V-Micro-USB-Anschluss
    • Ladezeit: 7 Stunden
    • Abmessungen: 40 x 83 x 12 mm
    • Gewicht:
    the t.bone Talkback Receiver
    • Farbe: schwarz
    • NF-Übertragungsbereich: 20Hz – 3kHz
    • Audio Samplingrate: 8kHz mit 16 bit
    • Rauschen: > 50 dB
    • Dynamikbereich: > 80 dB
    • Latenz: 35 ms
    • Trägerfrequenzbereich: 863 – 865 MHz
    • Sendeleistung: 10 mW
    • Akku: Lithium-Polymer-Akku, 3.7 Volt, 1300 mAh
    • Aufladequelle: 5 V Micro-USB-Anschluss
    • Ladezeit: 7 Stunden
    • Abmessungen: 40 x 83 x 12 mm
    • Gewicht:
    the t.bone Mini C12
    • Farbe: schwarz
    • Trabsporttasche: Nylon, schwarz mit Staufach im Deckel
    • Bedienelemente: 12 x Ladeschächte, Micro-USB-Ladestecker, Status-LED
    • Netzteil: Extern
    • Betriebsspannung: Primär 100 – 240V, Sekundär 5 V DC, 4A
    • Format Ladestecker: Micro-USB
    • Abmessungen inkl. Tasche: 350 x 120 x 130 mm
    • Gewicht: circa 800 g
    • Preis: 899 Euro
    Hot or Not
    ?
    Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Christian Boche

    Kommentieren
    Kommentare vorhanden
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht

    5 Gründe, warum du als FOH-Techniker gerne mal den Talkback ausschaltest

    PA / Feature

    Der FOH-Mischer hat seine speziellen Sorgen: Mal technischer, mal menschlicher Natur. Den technischen und akustischen Unwägbarkeiten begegnet er mit routinierter Fachkenntnis. Und dann gibt's noch die Momente, in denen der Talkback zum natürlichen Feind des FOH-Manns wird.

    5 Gründe, warum du als FOH-Techniker gerne mal den Talkback ausschaltest Artikelbild

    Als FoH-Mann kommst du bisweilen immer mal wieder an deine physischen und psychischen Belastungsgrenzen. Bei aller gebotenen Kollegialität, der Grund liegt auf der Hand: Während du dich der akustischen Aussteuerung nach technischen und physikalischen Grundlagen widmet, hast du es mit einer außergewöhnlichen und unkonventionellen und mitteilungsbedürftigen Spezies von Mensch zu tun: mit Künstlern.

    the t.bone Stereobar 1 Pro & 2 Pro Test

    PA / Test

    Du mikrofonierst gerne im AB-, ORFT- oder XY-Verfahren? Dann könnten die the t.bone Stereobar 1 & 2 Pro Mikrofonschienen eine sinnvolle Equipment-Ergänzung darstellen.

    the t.bone Stereobar 1 Pro & 2 Pro Test Artikelbild

    Es klingt wie ein Akronym-Geheimcode für Tontechniker. Wer weiß, was sich hinter den folgenden Abkürzungen verbirgt, ist den heutigen Testkandidaten würdig. Wer Mikrofonschienen wie die the t.bone Stereobar 1 & 2 Pro benötigt, der arbeitet offensichtlich des Öfteren nach folgenden Verfahren: XY, Blumlein, MS, AB, ORTF, NOS und EBS, um nur einige zu nennen. Diese Abkürzungen stellen bewährte Mikrofonierungs-Verfahren dar. Allen ist die gleichzeitige Verwendung von zwei Mikrofonen gemein, um damit eine Stereo-Aufnahme zu erzeugen. Man könnte alternativ für jedes Mikrofon auch ein separates Mikrofonstativ verwenden. Das hat aber gleich mehrere Nachteile.

    the t.bone Sync 1 und Sync 2 Test

    PA / Test

    Die digitalen Funksysteme the t.bone Sync 1 und Sync 2 bieten Drahtlosübertragung für mobile Aufnahmen zum kleinen Preis. Wie gut klappt das?

    the t.bone Sync 1 und Sync 2 Test Artikelbild

    the t.bone bringen mit den Wireless-Sets Sync 1 und Sync 2 eine platzsparende  Funklösung an den Start, die sich mit ihren Lavaliermikrofonen und ein- beziehungsweise zweikanaligen Übertragungen speziell an Podcaster und Vlogger richtet. Zwar gibt es im Bereich der ultrakompakten Funkstrecken mittlerweile einige Lösungen, dennoch sind die Ansprüche und die Anforderungen der Nutzer für verschiedene Interviewsituationen, Berichterstattungen und Moderationen immer wieder derart individuell und so schauen wir auch in diesem Praxis-Check, welche Vor- und Nachteile die the t.bone Sync 1 und Sync 2 dem Nutzer in verschiedenen Szenarien bringen.

    Bonedo YouTube
    • Novation FLkey 37 Workflow Demo
    • SSL THE BUS+ Demo (no talking)
    • Polyverse Comet – Drums & Synth Demo (no talking)