Anzeige
ANZEIGE

the t.bone SC 440 USB Podcast Bundle Test

Fazit

Wie sieht es nun also beim the t.bone SC 440 USB-Bundle aus mit dem oft zitierten Haken? Zusammenfassend kann ich sagen, dass das the t.bone SC 440 USB-Bundle für mich auf der Habenseite drei Punkte verbucht, und die lauten Verkaufspreis, Lieferumfang und annähernder “Broadcast-Sound” bei Nahbesprechung. Vor allem sein so gut wie unschlagbarer Ladenpreis dürfte das Bundle für viele Interessenten schmackhaft machen. Und wenn wir einmal von einer Abhörmöglichkeit absehen, bekommt der Podcast-Einsteiger mit diesem Set für extrem geringe Anschaffungskosten im Grunde alles was er braucht, um direkt loslegen zu können. Die Einsatzmöglichkeiten des Mikrofons sind aufgrund seiner Rauschanteile und seines schwachen Outputs allerdings stark eingeschränkt. Aber mal ganz ehrlich: Wenn ich als Einsteiger nichts als meine Stimme aufzeichnen möchte, werde ich nicht den vierfachen Preis für ein Mikrofon zahlen wollen, das flexibler ist als ich es benötige …
Damit sind wir aber auch schon bei der Contra-Liste des Sets. Denn es gibt auch Schatten, die auf dieses Podcast-Bundle fallen. Und diese Schatten sind nicht allzu kurz: Die erheblichen Einschränkungen in Sachen Kompatibilität verdunkeln die positiven Eindrücke des Sets doch erheblich. Zwar unterstützt das USB-Mikrofon Mac OS X und ist dort kompatibel zu Garage Band und Logic. Beim Anschluss an einen Windows-PCs kann es jedoch mit Windows 8 und 8.1 nichts anfangen. Außerdem ist die Recording-Software des Bundles nicht Mac-kompatibel.
Dass der Hersteller sein Produkt mit widersprüchlichen Messdaten bewirbt, ist mir noch keinen Punktabzug wert. Wenngleich dadurch nicht gerade ein vertrauenerweckendes Licht auf das Bundle geworfen wird. Überhaupt wirkt die Zusammenstellung des Sets insgesamt unrund. Warum das Podcast-Bundle bspw. ein großes Stativ benötigt, ist mir nicht ganz klar. Ein Tischstativ wäre aus meiner Sicht um Einiges praktischer. So aber fallen eine schwachbrüstige Justierung und fehlende Kabelführungsklemmen des Galgenstativs ins Gewicht und bedeuten ein halbes Sternchen Abzug. Und auch dass sich der Popfilter ausschließlich für die horizontale Befestigung eignet, ist schade. Da sich außerdem die Länge der mitgelieferten USB-Kabel außerhalb der empfohlenen USB-Spezifikationen bewegt, das Bundle jedoch ohne Repeater daherkommt, vermittelt das Set bei näherem Hinsehen einen insgesamt deutlich unausgegorenen Eindruck als auf den ersten Blick ersichtlich ist.
Und auch klanglich bleibt ein zwiespältiges Bild. Während das t.bone SC 440 USB bei der Nahbesprechung etwas “muffige”, wenn auch (noch) brauchbare Ergebnisse liefert, rauscht es doch deutlich zu stark und liefert nur sehr niedrige Signalpegel. Dadurch lässt sich das Mikrofon aus meiner Sicht kaum anders einsetzen als unmittelbar vor einer Schallquelle, also vor allem dem Mund eines Sprechers.
Der geringe Kaufpreis des the t.bone SC 440 USB-Bundle wurde also in puncto Funktionalität und Qualität mit etlichen Kompromissen teuer erkauft. Wer bereits über Erfahrung im Bereich Recording verfügt, muss sich deshalb von diesem Paket nicht angesprochen fühlen. Einsteigern wird das jedoch zu Recht egal sein. Bietet doch das Set trotz aller Einschränkungen zumindest einen kinderleichten Weg in die Welt der Podcast-Aufnahmen. Und das für den Preis von gerade einmal fünf bis sechs Familienpizzas.

Unser Fazit:
Sternbewertung 2,5 / 5
Pro
  • sehr niedriger Kaufpreis
  • großer Lieferumfang
  • „Broadcast-Sound“
Contra
  • geringer Ausgangspegel
  • recht hohes Eigenrauschen
  • Mikrofon nicht kompatibel mit Windows 8/8.1
  • Recording-Software nicht Mac-kompatibel
  • raumgreifendes Stativ ohne Kabelführung
  • Poppfilterbefestigung nicht rutschfest
Artikelbild
the t.bone SC 440 USB Podcast Bundle Test
Für 95,00€ bei
18_tbone_SC440_USB_Final Bild
Technische Spezifikationen
    the t.bone SC 440 USB
    • USB-Anschluss für direkten Computerbetrieb
    • inkl. PVC Case, Spinne und USB Kabel
    • Typ: Großmembran
    • Wandlerprinzip: Kondensator
    • Richtcharakteristik: Superniere
    • Frequenzgang: 20 Hz bis 18 kHz
    • Ersatzgeräuschpegel: 22,3 dB(A)
    • Grenzschalldruck: 134 dB SPL @ 1% THD
    • Elektrische Impedanz: 200 Ohm @ 1 kHz
    • Gewicht: 378 g
    • Charakteristik: Superniere
    • max. SPL: 134 dB @ 1% THD
    • Kompatibilität: Windows 2000/XP/Vista/Win7, Mac OSX (nicht kompatibel mit WIN 8 und 8.1)
    • auch kompatibel zu Garage Band und Logic (Mac OSX)
    Software (Magix Samplitude Pro X2 Silver)
    • Unterstützte Betriebssysteme: Microsoft Windows Vista, 7, 8, 8.1 (32-Bit und 64-Bit)
    • Hardware-Anforderungen:
    • Processor: 1.5 GHz
    • RAM: 2 GB (32-Bit), 4 GB (64-Bit)
    • Grafikkarte: Auflösung mind. 1024 x 768
    Stativ
      Popfilter
        Buch (Das Recording-Studio)
          Preis UVP: 89,00 Euro
            Hot or Not
            ?
            01_tbone_SC440_USB_Teaser Bild

            Wie heiß findest Du dieses Produkt?

            flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
            Your browser does not support SVG files

            von Carsten Kaiser

            Kommentieren
            Kommentare vorhanden
            Schreibe den ersten Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
            Für dich ausgesucht
            the t.bone SC 440 USB Test
            Recording / Test

            Das the t.bone SC 440 USB ist ein Großmembran-Mikrofon mit Nieren-Charakteristik, das für kleines Budget Kondensator-Technik mit USB-Anschluss bietet.

            the t.bone SC 440 USB Test Artikelbild

            Dass Großmembran-Mikrofone schon lange nicht mehr teuer sein müssen, möchte seit vielen Jahren das the t.bone SC 440 USB beweisen.

            the t.bone PS 100 und SC 460 USB: Preiswerte USB-Mikros für Podcasting
            Recording / News

            Mit PS 100 und SC 460 USB hat the t.bone zwei USB-Mikrofone am Start, die sich für Podcasting, Streaming, Recording und Online-Unterricht eignen.

            the t.bone PS 100 und SC 460 USB: Preiswerte USB-Mikros für Podcasting Artikelbild

            USB-Mikros sind im Augenblick ja sehr gefragt – Streaming und Podcasting dürften neben Home-Recording die wesentlichen Gründe dafür sein. Dass viele im Augenblick im Homeoffice arbeiten oder Zoom-Konferenzen mit den Liebsten machen, spielt bestimmt auch eine Rolle. Es gibt also vielfältige Gründe für eine Anschaffung und wie so oft spielt der Preis dabei eine Rolle. Die Thomann-Eigenmarke the t.bone hat mit PS 100 und SC 460 USB zwei relativ günstige Mikros im Programm.

            Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“
            Bass / News

            Der Bassist Armin Alic hat in seiner Karriere viele Menschen kennengelernt, die ihn inspiriert haben. Nun macht er diese Treffen in einem eigenen Podcast in Form von Interviews öffentlich!

            Bassist Armin Alic mit eigenem Podcast: „Talking Spirits Podcast“ Artikelbild

            Als Musiker und zahlreichen damit verbundenen internationalen Reisen hatte der Bassist Armin Alic in den letzten zwei Jahrzehnten häufig die Gelegenheit, Menschen unterschiedlichster Herkunft kennenzulernen und sich auszutauschen. Weil Armin diesen Austausch immer als besonders wertvoll und bereichernd empfand (und nach wie vor empfindet), hatte er schon vor Jahren die Idee, ein Gesprächs-Podcast-Format zu produzieren, um auch die Öffentlichkeit teilhaben zu lassen. Im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, hatte Armin aufgrund der Absage so gut wie aller geplanten Konzerte und Tourneen endlich Raum und Zeit da, um diese Idee in die Tat umzusetzen, und es entstand der "Talking Spirits Podcast".

            Bonedo YouTube
            • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
            • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
            • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)