Anzeige
ANZEIGE

Technics SL-1210GR Test

Fazit

Wer sich für den neuen Technics SL-1200/1210GR entscheidet, wird keinesfalls enttäuscht. Sein äußerst robustes, resonanzentkoppeltes Chassis samt Plattenteller, die sehr hochwertige Verarbeitung kombiniert mit der klassischen, auch oft kopierten Optik setzen Maßstäbe. Technisch geht er mit der Zeit und setzt Akzente: Ein neuer kernloser Direktantrieb sorgt für besseren Gleichlauf, das Drehmoment steigt moderat auf einen gut zu handelnden Wert. Zudem ist auch die Bremse einstellbar. Sein Tonarm plus dessen Aufhängung bieten Qualität und Klang, bei denen andere DJ-Plattenspieler kaum mithalten können. 1499 Euro sind kein Pappenstiel, aber Qualität zahlt sich bekanntermaßen aus.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • hochwertigste Verarbeitung
  • exzellente Vibrationsdämpfung
  • toller Klang
  • Spurtreue
Contra
  • Preis
Artikelbild
Technics SL-1210GR Test
Technics SL-1210GR DJ-Turntable, die Legende lebt!
Technics SL-1210GR DJ-Turntable, die Legende lebt!
Features:
  • eisenloser Direktantriebsmotor mit präziser Motorsteuerung
  • robuste Gehäusekonstruktion
  • vibrationsabsorbierender Plattenteller
  • Dämpfungsfüße aus Silikonkautschuk
  • Pitch: ±8 %, ±16 %
  • Geschwindigkeiten: 33⅓, 45, 78 RPM
  • Gleichlaufschwankung: 0,025 % W.R.M.S.
  • Rumpeln: 78 dB
  • Start-Drehmoment: 2,2 kg/cm
  • Startzeit: 0,7 Sekunden (bei 33⅓ RPM)
  • S-förmiger Aluminium-Tonarm
  • Ausgang: 1 x Cinch (Phono)
  • Abmessungen (B x H x T): 453 x 173 x 372 mm
  • Gewicht: 11,5 kg
  • Zubehör: Plattenteller, Gummimatte, Abdeckhaube, Head-Shell, Überhangeinstelleinrichtung, Auflagegewicht plus Zusatzgewicht, Single-Puck-Adapter, Cinch-, Erdungs- und Netzkabel, Bedienungsanleitung
  • Preis: 1499 Euro
Hot or Not
?
07_Tecnics_SL1210GR Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Dirk Duske

Kommentieren
Profilbild von Daniel Fritschi

Daniel Fritschi sagt:

#1 - 13.01.2020 um 13:33 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wer mal versucht hat mit dem Technics SL-1210GR aufzulegen weiss, er ist vollkommen untauglich fürs Beatmatching.
Die interne Elektronik versucht jegliche Einflussname durch manuelles abbremsen oder anschieben beim Beatmatching auszugleichen. Man kann DJs nicht ausdrücklich genug vor dem Einsatz beim auflegen abraten.
Bitte korrigiert diesen Test!
Bei Amazona.de ist diese zunächst ebenfalls nicht im Test aufgefallen, doch man hat es anschließend im Test ergänzt."UPDATE ENDE 2018: Erwischt wurden wir ein wenig später, als ein Freund und DJ-Kollege, der seit mehr als einer Dekade mit Platten spielt mit zwei GR zuhause verzweifelnd um Hilfe rief. Manuelles Beatmatching, es machte ihn wahnsinnig. Die Frage kam auf, ob es der Pitch sein könnte. Aber warum? Nein, nach vielen Ideen kann es das nicht sein, etwas anderes fiel auf und wurde sofort klar: Die hochgelobte Motorkontrollsteuerung mag den Hi-Fi-Enthusiasten glücklich machen, den DJ nicht. Wieso? Nun, die extrem präzise Kontrolle der Drehgeschwindigkeit ist schön und gut, doch was passiert, wenn eine manuelle Einwirkung auf den Plattenteller stattfindet? Was, wenn der DJ den Plattenteller mit der Hand ein wenig bremst oder abschiebt? Bei einem MK bisher passiert nichts. Der Motor läuft unbeeindruckt weiter und man kann mit einem solchen Eingriff den Beat anpassen. Der GR jedoch ist technisch versiert, stellt diese Veränderung umgehend fest und wir durch Abbremsen des Motors oder durch Ausüben von mehr Kraft versuchen dieser Auswirkung von außen entgegen zu wirken. Im Klartext: Der DJ bremst, der Motor beschleunigt. Mir selbst ist es im Test nicht aufgefallen. Vielleicht, weil ich man es erst beim längeren Spielen merkt, vielleicht, weil ich nur einen GR stehen hatte und nicht zwei, oder vielleicht auch, weil es nicht jedem auffällt. Wie auch immer, man muss leider sagen, dass diese Kontrollsteuerung wunderschön ist, für DJs jedoch leider Mist. Und zwar so großer Mist, dass man dies abschalten können müsste. Hier hat Technics leider einen Bock geschossen, gepennt beim Wechsel von den Hi-Fi G-Modellen zum GR oder den GR zu wenigen oder keinem DJ vor die Hände gestellt über einen ausreichenden Zeitraum."

    Profilbild von Dirk Duske

    Dirk Duske sagt:

    #1.1 - 13.01.2020 um 20:43 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Lieber Daniel,zunächst vielen Dank für deinen Kommentar. Ich gebe ich dir zum Teil recht, denn im Vergleich zum MK2-Modell geht Pitch-Bending am Plattenteller etwas schwerer von der Hand. Da das Drehmoment der SL-1200/10GR nur 2,2 kg/cm beziffert, wird dies vermutlich die genannte Stabilisierung verursachen. Trotzdem würde ich nicht behaupten, dass das Beatmatching generell nicht geht. Ich habe soeben gleich mal ein paar Platten aufgelegt, denn ich bin selbst im Besitz zweier GR-Modelle. Wer vom MK2 kommt, muss sich zunächst etwas daran gewöhnen, aber Beatmatching funktioniert trotzdem, genauso wie das Pitch Riding.Beste Grüße
    Dirk

    Antwort auf #1 von Daniel Fritschi

    Antworten Melden Empfehlen
    +1
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Technics EAH-TZ700 Test
DJ / Test

Technics EAH-TZ700 In-Ear-Kopfhörer liefern großartigen Sound aus winzigen Treibern dank revolutionärer Technologie, deren hoher Preis sich auch auszahlt – oder?

Technics EAH-TZ700 Test Artikelbild

Die japanische Edelschmiede Technics hebt mit den EAH-TZ700 In-Ear-Monitoring auf ein audiophiles Niveau, das unter anderem mit einem Frequenzgang von 3 bis 100.000 Hz beeindrucken soll. Der Clou: Die kleinen Ohrstöpsel schaffen dies nicht per Mehrwegesystem, sondern nur mit einem einzigen 10 mm kleinen Treiber, dessen rahmenlose Konstruktion samt magnetischen Fluid und Luftregelungskammer anscheinend nichts erschüttert. Mit knapp 1200,- Euro sind die In-Ears wahrlich kein Schnäppchen, aber vielleicht eine Empfehlung.

Technics SL-1500C Test
DJ / Test

Der direktangetriebene Hi-Fi-Plattenspieler SL-1500C von Technics basiert auf dem DJ-Laufwerk SL-1200 MK7, allerdings mit einigen speziellen Gimmicks für den audiophilen Anwender, denen wir in diesem Testbericht auf den Grund gehen.

Technics SL-1500C Test Artikelbild

Seitdem sich die Neuauflage des Klassikers SL-1210MK2  - also der SL1210MK7 (zum Test) - wie geschnitten Brot verkauft und Technics mit dem High-End-Spieler SL-1000R das Plattenhören vom akustischen, aber auch finanziellen Anspruch in die obersten Himmelssphären schoss, galt es für die japanische Edelschmiede eine Lücke zu schließen. Und zwar die eines audiophilen Modells, das aber auch preislich bei weniger Betuchten auf offene Ohren stößt. Herausgekommen ist der SL-1500C, wahlweise in Silber und Schwarz erhältlich.

Technics EAH-AZ40 und EAH-AZ60 Test
DJ / Test

Die neuen Technics EAH-AZ40 und EAH-AZ60 Earbuds versprechen Top-Sound für unterwegs und es debütiert die innovative JustMyVoice-Technologie, die für überragende Sprachqualität sorgen soll. Was die beiden Modelle noch auf dem Kasten haben, verrät euch dieser Artikel.

Technics EAH-AZ40 und EAH-AZ60 Test Artikelbild

Bluetooth Earbuds und In-Ears erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, denn mittlerweile dominiert das mobile Musikhören über Streaming. Kein Wunder also, dass Technics nach dem sehr erfolgreichen Launch der Earbuds EAH-AZ70W zwei weitere günstigere Modelle, die EAH-AZ40 und EAH-AZ60, nachlegt, die vom Preis-Leistungs-Verhältnis her u. a. die beliebten Apple Ohrhörer ins Visier nehmen. Mit der neuen JustMyVoice-Technologie, die eure Stimme sogar aus lautstarken Lärm herausfiltern und damit stets klar verständlich übertragen soll, könnten sich diese In-Ears sogar zum Liebling für Sprachkonferenzen mausern. Mit einer Preisdifferenz von 80 Euro entscheidet man sich für oder gegen aktive Geräuschunterdrückung, 8-mm-Treiber oder 6-mm-Treiber, acht oder sechs MEMS-Mikrofone und LDAC-Unterstützung. Aber wie schneiden die beiden Miniaturhörer im Einzelnen ab?

Neuer Premium Class Plattenspieler von Technics: SL-100C
DJ / News

Technics bringt mit dem SL-100C einen neuen Premium Class Plattenspieler auf den Markt, der Vinyl-Liebhaber anspricht.

Neuer Premium Class Plattenspieler von Technics: SL-100C Artikelbild

Technics kündigt die Veröffentlichung des neuen SL-100C Plattenspielers mit Direktantrieb an. Dieses Modell vereint die klassischen Merkmale eines Plattenspielers aus dem Hause Technics, wie etwa den eisenkernlosen Direktantriebsmotor und den hoch präzisen S-förmigen Aluminium-Tonarm, und rundet das Sortiment nach unten ab.

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)