Anzeige

Supro stellt den Black Magick Reverb Amplifier vor

Der Black Magick Reverb wurde in Zusammenarbeit mit Lenny Kravitz entwickelt und soll den Mid-Range- und Signature-Sound des Originalmodells wiedergeben. Als zusätzliche Features hat der Combo einen Vollröhren-Federhall, einen 2-Band-EQ und einen Master Volume-Regler für maximale Flexibilität erhalten. Der Verstärker ist als Vollröhren-Topteil oder im 1×12″-Combo-Format erhältlich.

(Bild: © www.suprousa.com)
(Bild: © www.suprousa.com)

Die Basis bildet der ursprüngliche Black Magick, jedoch verfügt die neue Reverb-Version über zwei unabhängige Vorverstärker-Kanäle, die über die Eingangsbuchsen 1 & 2 miteinander verbunden werden können, um einen möglichst fetten Ton zu erhalten. Im Black Magick Reverb wurde zudem den beiden Vorverstärkerkanälen mehr Gain spendiert, während die Dual-Band Single-Knob-Klangregelung des Non-Reverb-Modells mit separaten Höhen- und Bassreglern für eine größere Bandbreite an möglichen Klängen ergänzt wurde. Der Federhall Pan des Black Magick Reverb wird von beiden Kanälen angesteuert und mit dem trockenen Signal vor dem Master-Lautstärkeregler gemischt.

Black Magick Reverb Head
Black Magick Reverb Head

Eine auf Röhren basierende LFO-Schaltung erzeugt ein Bias-moduliertes Tremolo mit dem doppelten Geschwindigkeitsbereich des ursprünglichen Black Magick Amps. Die Ausgangsstufe des Black Magick Reverb basiert auf der gleichen Class-A-Endstufe wie das Non-Reverb-Modell. Ein selektiertes Paar 6973 Röhren und ein angepasster Supro-Ausgangstransformator mit 16 Ohm, 8 Ohm und 4 Ohm ergänzen die Verstärkereinheit. Die Combo-Version des Black Magick Reverbs verfügt über den gleichen, speziell angefertigten 12″ BD12-Lautsprecher der ursprünglichen Black Magick-Combo. Die optionalen 1×12″ und 1×15″ Zusatzboxen können sowohl für die Head- als auch die Combo-Version verwendet werden. Optisch sorgt der Black Rhino Hide Tolex-Bezug für Rock’n’Roll-Flair.

Supro 1696RT Black Magick Reverb Combo
Supro 1696RT Black Magick Reverb Combo

Features:

  • All-tube Supro circuit
  • Wattage: 25 Watts Class A
  • Channels: 2 channels with parallel link and shared 2-band EQ
  • Tremolo: Output-tube bias-modulated tremolo, footswitchable
  • Reverb: 6-spring all-tube reverb
  • Preamp Tubes: 4x 12AX7, 1x 12AT7
  • Power Tubes: 2x 6973
  • Speaker: 1 x 12″ Supro BD12
  • Cabinet Dimensions: 20 1/2″ x 18 3/4″ x 8 3/4″ – 52 x 47.6 x 22.2 cm
  • Weight: 39.5 lbs / 18 kg
  • Tolex: Black Rhino Hide
  • Assembled in New York, USA

Weitere Infos unter www.suprousa.com

Video: Supro 1696RT Black Magick Reverb Official Demo by Mike Hermans – Head w/ 1×12 Cab

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
(Bild: © www.suprousa.com)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Supro '64 Reverb Test

Test

Der Supro '64 Reverb ist ein hochwertiger einkanaliger Röhrencombo, der sich mit fünf Watt und einem röhrenbetriebenen Federhall vor allem zum Üben empfiehlt.

Supro '64 Reverb Test Artikelbild

Beim Supro ’64 Reverb handelt es sich um einen Übungsamp, der klanglich in der Oberliga mitspielen will und sich auch preislich aus der Menge abhebt. Und in der tummeln sich bekanntlich Verstärker wie Sand am Meer, wobei wirklich gut klingende Übungsverstärker eher die Ausnahme sind.

Universal Audio Dream '65 Reverb Amplifier Test

Test

Mit dem Universal Audio Dream '65 Reverb Amplifier schafft es der authentische Sound des Fender Deluxe Reverb Amps als Pedal ins Board, mit Reverb und Vibrato.

Universal Audio Dream '65 Reverb Amplifier Test Artikelbild

Das UAFX Dream 65 Reverb Amp Pedal ist eines von drei neuen Effektpedalen, die Universal Audio zur Sommer-Namm 2022 vorstellte. Angesagt waren diesmal Amp- und Cab-Simulation und jedes Pedal widmet sich genau einem klassischen Amp-Modell. Unser Kandidat hat sich die detailgetreue digitale Nachbildung eines Fender Deluxe Reverb Amps ins Pflichtenheft geschrieben, ein Verstärker, der vor allem im Studio sehr oft eingesetzt wird und wurde. Bei vielen legendären Aufnahmen von den Beatles über Steely Dan bis Toto war ein Deluxe Reverb mit von der Partie und bis heute erfreut sich dieser Verstärker vor allem im Studio sehr großer Beliebtheit.

NAMM 2021: Supro präsentiert neue Amps und ein Chorus-Pedal

Gitarre / News

NAMM 2021: Der Hersteller vermeldet einen neuen Delta King Combo in drei Größen. Außerdem den Keeley Custom 12 Combo und ein analoges Stereo-Chorus-Pedal.

NAMM 2021: Supro präsentiert neue Amps und ein Chorus-Pedal Artikelbild

Im Hause Suprogibt es im neuen Jahr einiges zu entdecken. So vermeldet der Hersteller einen neuen Delta King Combo in drei Größen. Ebenfalls neu sind der Keeley Custom 12 Combo und ein analoges Stereo-Chorus-Pedal. Upgrades vermeldet Supro außerdem beim ‘64 Super und ‘64 Reverb sowie den Black Magick Combos.   

Supro Chorus Test

Test

Das Supro Chorus-Pedal arbeitet mit zwei analogen Eimerkettenspeicher-Chips und will dem guten Ruf der Marke mit den typischen Choruseffekten gerecht werden.

Supro Chorus Test Artikelbild

Das Supro Chorus Pedal hat sich voll und ganz dem gleichnamigen Effekt verschrieben, wie man unschwer an der schlichten Namensgebung erkennen kann. Dabei setzt das analoge Pedal auf zwei MN3007 Eimerkettenspeicher-Chips und arbeitet demzufolge auch in Stereo. Als Extraschmankerl können die beiden Chorus-Kanäle im Panorama gemischt werden, was interessante Klänge verspricht. Außerdem hat der Supro Chorus eine Vibrato-Option an Bord, bei der das unbearbeitete Signal außen vor bleibt.

Bonedo YouTube
  • How to get 5 typical Drive Sounds from only one Overdrive plus EQ Pedal - Comparison (no talking)
  • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Moxie - Sound Demo (no talking)