Anzeige

Steinberg veröffentlicht Cubase Elements 8

Mit Cubase Elements 8 veröffentlicht Steinberg eine DAW, die sich an Einsteiger richtet. Wie die größeren Cubase Versionen bietet auch Elements zahlreiche Funktionen, mit denen man Musik aufnehmen, editieren und mischen kann.

Bild: zur Verfügung gestellt von Steinberg Media Technologies GmbH
Bild: zur Verfügung gestellt von Steinberg Media Technologies GmbH

Cubase Elements beschränkt sich auf essentielle Werkzeuge für die Musikproduktion. Es ist die kleinste Version, neben Cubase Pro 8 und Cubase Artist 8. Neben den üblichen Funktionen gab es zahlreiche Neuerungen der Benutzeroberfläche. Dazu gehören andockbare Fenster für das Instrumenten-Rack und die Media-Bay. Neu ist auch ein Plug-In Manger zum Organisieren der Instrumente und Effekte.  

Für Songwriter stehen die sogenannten Chord Pads zur Verfügung. Damit können Akkorde und Akkordparameter, wie Voicings und Tensions über Midi gesteuert werden. Der integrierte Quintenzirkel soll das ganz grafisch abrunden und dem Nutzer ein besseres Verständnis über Musiktheorie vermitteln.  

Um Instrumentals zu produzieren, stehen dem Nutzer der Halion Sonic SE 2 und Groove Agent SE 4 zur Verfügung. Mit dem neuen Equalizer ist es nun möglich Centwerte, anstatt von Frequenzen einzugeben. Dieser zeigt auch die passende Tonhöhe zu der jeweiligen Frequenz an. Neu ist der Re-Record-Mode. Er ermöglicht ein erneutes Starten der Aufnahme von der gleichen Position.  

Des Weiteren kann Cubase Elements Audio-Material in MP3 und FLAC zu en- und decodieren.  

Cubase Elements 8 ist ab sofort für 99,99 € im Steinberg Online-Shop erhältlich. Für Nutzer der Versionen Elements 6 und 7 gibt es bis zum 30. April die Möglichkeit das Update für 19,99 € zu bekommen.

Features

  • 64 MIDI- und 48 Audiospuren gleichzeitig in bis zu 24-Bit/192 kHz
  • 32-Bit Fließkomma Audio-Engine 
  • HALion Sonic SE Workstation, Groove Agent SE Drum-Machine im MPC-Stil und Prologue Synthesizer
  • 44 Audioeffekten, darunter Pitch Correct, MorphFilter und VST Amp Rack Gitarren Effekt-Suite
  • MixConsole – Mischpult mit integriertem EQ/Dynamics Channel Strip Modul
  • Chord Pads 
  • Presets und MIDI Construction Loops
  • Basisfunktionen für Notensatz
Hot or Not
?
Bild: zur Verfügung gestellt von Steinberg Media Technologies GmbH

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Profilbild von Paul Michael

Paul Michael sagt:

#1 - 14.04.2015 um 15:58 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Per Email am 08.04.2015 Post von der Sequencerschmiede Steinberg aus Hamburg erhalten, das für EUR 19,99 das Update auf Cubase Elements 8 abrufbereit steht. Gestern dann zugegriffen, da das Angebot am 30.04.2015 endet. Kurzfazit: Leute, zieht Euch das Update, oder macht den Sprung von einer der zahlreichen Lightversionen für eben so schlappe EUR 49,99. Der Einkauf lohnt in jeder Hinsicht. Sicherlich handelt es sich hierbei um eine äusserst abgespeckte Version, der Großmutter Cubase 8, aber dafür kommt es sympathischer denn je daher. Nachdem man erst mal die Ansicht in WIN7 auf einer der sechs AERO-Designs umschalten muss (Start, System, Ansicht, Aero-Design, auswählen fertig), präsentiert sich eine zunächst ungewohnte Umgebung. Bei näherer Betrachtung wird aber schnell klar, was sich die "Ings" dabei gedacht haben. Alle Anwendungen stehen jetzt auf einer Seite parat (man braucht nicht mehr unbedingt zwei Bildschirme). Mit wenigen simpklen Mausklicks ist man schnell da, wo man hin möchte, einfach klasse gemacht. Die neue Asioarchitektur ist flink, ohne ende, und freundet sich mit JEDEM Vst.Plugin unverzüglich an. Auch das rumgezicke mit Latenzen ist endlich Geschichte.
Habe schnell mal acht Midi Spuren angelegt um zu horchen, was da kommt, es ist einfach nur toll. Halion, Grooveagent und Prologue kommen aufgefrischter daher, Mixconsole klasse, die Idee mit den Chordpads, einfach toll um insgesmmt schnell wirklich schöne ergebnisse zu bekommen. Da ich nur in meiner knappen Freizeit die Möglichkeit habe, für unser "Kleines Theater" zu komponieren, kann ich mich nicht lange mit Hochintelligenter Software beschäftigen, es muss einfacher sein, und hiermit funktionert es.
Klare Kaufempfehlung und mein herzlichen Dank an die Steinbergs für diese gelungene Software.
Michael aus Bargteheide

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Steinberg Cubase 11 ist ab sofort erhältlich!

Recording / News

Steinberg Cubase 11 ist da. Das Update bringt viele Optimierungen, aber auch neue Effekte. Wir schauen uns an, welche Neuheiten in dem Update stecken.

Steinberg Cubase 11 ist ab sofort erhältlich! Artikelbild

Jetzt ist es offiziell: Cubase 11 von Steinberg ist da. Wir gucken uns jetzt die neuen Features der DAW im Detail an.

Nugen Audio Focus Elements Bundle: Drei Plug-ins für Stereo-Bearbeitung

Recording / News

Nugen Audio verpackt drei abgespeckte Plug-ins der Focus-Reihe im Focus Elements Bundle: Stereoizer, Monofilter und Stereoplacer.

Nugen Audio Focus Elements Bundle: Drei Plug-ins für Stereo-Bearbeitung Artikelbild

Das Nugen Audio Focus Elements Bundle besteht aus drei Tools, die etwas reduziertere Versionen der Plug-ins aus der Focus-Reihe darstellen. Die versprechen nicht nur eine einfachere Bedienung und schnelle Ergebnisse, sondern auch ein Rundum-Paket für Stereobearbeitung zu einem kompakten Preis.

Oversampled veröffentlicht Pancz Multiband Transient Shaper

Recording / News

Eure Beats brauchen mehr Punch? Oversampled gibt euch dafür Pancz, ein Multiband Transient Shaper Plug-in mit einigen Extras. Darauf einen Punsch!

Oversampled veröffentlicht Pancz Multiband Transient Shaper Artikelbild

Findet ihr den Namen dieses Plug-ins auch bekloppt? Wie auch immer, Oversampled hat das Kind jedenfalls Pancz genannt – vermutlich in Anspielung auf den Punch, den ihr damit euren Spuren verpassen sollt. Der Hersteller bezeichnet das Plug-in als einen Multiband Transient Shaper, der aber gleichfalls als Clipping-Tool, Limiter und Wellenform-Analyzer taugt. Zusätzlich könnt ihr sogar noch die Klangfarbe bearbeiten. 

Zweite Generation: Audient veröffentlicht das ID44 (MKII) Audio-Interface

News

Audient betreibt weitere Produktpflege und aktualisiert sein Desktop-Audio-Interface ID44 auf Version MKII.

Zweite Generation: Audient veröffentlicht das ID44 (MKII) Audio-Interface Artikelbild

Mit der Einführung des neuen iD44 (MKII) setzt Audient einmal mehr neue Standards, denn das leistungsstärkste Desktop-Audiointerface iD44 wurde clever verbessert und beherbergt nun die neuesten Produktentwicklungen der englischen Audiospezialisten. Die Kombination dieser Verbesserungen mit vier Audient Console-Mikrofonvorverstärkern, erstklassigen Wandlern, ADAT-Erweiterbarkeit und symmetrischen Inserts bedeutet, dass das iD44 (MKII)die Audioleistung einer Audient-Konsole direkt auf jeden Desktop bringt“

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone