Steinberg Cubase 6.5 Test

FAZIT

Cubase war, ist und bleibt ganz vorn dabei im Bereich der Audio/MIDI-Sequenzer. Dass Steinberg die schon seit geraumer Zeit offensichtliche Innovationsmüdigkeit des Erzrivalen Apple (Logic) dazu nutzt, Fakten zu schaffen, zeigt sich anhand der Frequenz, mit der derzeit die Versionsnummern nach oben schnellen. Die „Sechsfünfer“ macht da keine Ausnahme, liefert aber ein ambivalentes Bild: Wirklich vom Update profitieren können Musiker, die noch dringend eine Erweitung ihres Klangvorrats benötigen, denn sie erhalten mit dem Retrologue und Padshop zwei mächtige Synthesizer an die Hand. Im Doppelpack liefern die beiden Plug-Ins ein breites Spektrum zwischen analogen und digitalen Klängen und mit ihren jeweils 300 und 400 produktionsfertigen Werkspresets wurde ihnen eine bestens sortierte Library mit auf den Weg gegeben. Für diese Zielgruppe ist dann auch der Preis des Updates (je nach Versionsnummer, von der man ausgeht) absolut angemessen. Ist man tagtäglich mit dem Zusammenschnipseln von perfekten Takes beschäftigt, wird man die Funktionalität des neuen Comping-Werzeugs schnell zu schätzen lernen. Etwas durchwachsener stellt sich das Bild im Bereich der Effekte dar: Das neue Morph-Filter ist eine mächtige Waffe im Plug-In-Arsenal von Cubase und schlägt das etwas simple Dual-Filter klanglich und funktional um Längen. An der etwas unglücklich gewählten Parametrisierung sollte allerdings noch dringend nachgebessert werden. Völlig verzichtbar ist hingegen der DJ-Filter. Für die Anwender, die nur die Audio-Kernfunktionen von Cubase nutzen, hätte es dann wohl auch ein kostenloser Zwischenschritt auf beispielsweise eine 6.2 getan.  

Neu in 6.5
  • Retrologue – Klassischer virtuell-analoger Synthesizer mit 300 hochwertigen Presets Padshop – State-of-the-art granulare Synthesizer mit 400 Presets
  • DJ-EQ – 3-Band-Equalizer wie man ihn von DJ-Mischern kennt Morph-Filter – Nahtloses Überblenden zwischen zwei Filtertypen
  • 50 neue VIP und Factory Presets, neue Maximizer und Limiter Effektpedale und große Input- und Output Pegel-Anzeigen für VST Amp Rack
  • Neues Comp-Tool mit praktischen Click-and-Drag-Funktionen Lane-Aufräumfunktion zum Entfernen von überlappten Bereichen
  • Neue Funktion zum Konvertieren von Lanes in neue Audiospuren
  • Separate Solo-Funktion für Spuren und Lanes Fusion von Hitpoint und AudioWarp System
  • AudioWarp Quantisierung im Quantisierungsfeld integriert
  • Erzeugt automatisch Warp Marker aus Hitpoints Warp Marker Regeln für Multitrack-Quantisierung von Bearbeitungsgruppen
  • Nichtdestruktive Quantisierung einzelner Audioloops oder des gesamten Arrangements genauso einfach wie MIDI
  • Direkter Souncloud-Export
  • Unterstützung von FLAC-Export
  • ReWire 64-bit support
Cubase (Vollversion)
  • 32-Bit Fließkomma Audio-Engine mit bis zu 24-Bit/192 kHz Auflösung
  • 5.1 Surround-Unterstützung
  • Flexible Routing-Optionen und vollautomatischer Latenzausgleich
  • Unlimitierte Audio-, Instrumenten- und MIDI-Spuren
  • Tools für Komposition, Recording, Editing, Mixing und Automation
  • Phasenstabiles Multitrack Drum-Editing mit automatischer Tempo-Erkennung
  • VST Expression 2 für die extrem intuitive Arbeit mit Instrumenten-Artikulationen, inklusive Note Expression zum Bearbeiten von Controller-Werten für Einzelnoten
  • VariAudio macht das Bearbeiten monophoner Audiodateien so einfach wie MIDI-Editing
  • 10 erstklassige virtuelle Instrumente mit über 2500 vielseitigen Sound-Presets, darunter HALion Sonic SE, Groove Agent ONE, LoopMash 2, Padshop und Retrologue
  • 62 High-End Audioeffekte und 18 MIDI-Effekte, z.B. REVerence Faltungshall, PitchCorrect und VST Amp Rack Gitarren-Suite
  • AudioWarp für Pitch-Shifting und Time-Stretching in Echtzeit sowie MPEX 4 für High-End Offline-Processing
  • Umfangreiche Notationsumgebung für professionelles Partitur-LayoutMediaBay Datei- und Preset-Management-System
Preise
  • Vollversion: 599,-
  • Update von Cubase 4 und 5: 199,-
  • Update von Cubase 6: 49,99
Unser Fazit:
3,5 / 5
Pro
  • Klang und Funktionalität von Padshop und Retrologue
  • Umfangreiche und hochwertige Preset Library
  • Flexibles Morph-Filter
  • nützliches Comping-Werkzeug
Contra
  • Kein Sample-Import in Padshop
  • Etwas hohe Update-Preise
  • Morph-Filter öffnet bzw. schließt nicht vollständig
Artikelbild
Steinberg Cubase 6.5 Test
Für 179,00€ bei
Hot or Not
?
Cubase6.5_packshot Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

von Numinos

Kommentieren
Profilbild von Howard

Howard sagt:

#1 - 22.05.2012 um 03:08 Uhr

0
Profilbild von BonedoAlex

BonedoAlex sagt:

#2 - 22.05.2012 um 12:24 Uhr

0

Hi Howard, Danke für den Hinweis! Ich hab's gerade geändert! Viele Grüße, Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Steinberg Groove Agent 5 Test
Test

Der Steinberg Groove Agent 5 kommt mit 30 GB an Drumsounds, von denen allein zwei Drittel auf das Konto eines aufwendig gesampelten, akustischen Kits gehen. Gelingt es Steinberg mit seinem kleinen Alleskönner den angesagten Drum-Spezialisten Konkurrenz zu machen?

Steinberg Groove Agent 5 Test Artikelbild

Der Steinberg Groove Agent 5 ist vor allem Cubase-Anwendern ein Begriff, denn sie bekommen ihn in der abgespeckten SE-Version standardmäßig  zur DAW-Software dazu. Die Vollversion ist jedoch längst nicht nur für „Cubaseianer“ interessant. Neben dem Standalone-Betrieb läuft der Groove Agent 5 nämlich auch als Plugin in jeder DAW-Software mit VST3-, AU- und AAX-Schnittstelle – also z.B. auch in StudioOne, Live, Logic oder Pro Tools.

Bonedo YouTube
  • Korg KingKorg NEO Sound Demo (no talking)
  • Yamaha SeqTrak Sound Demo (no talking)
  • Yamaha Genos 2 Sound Demo (no talking)