Anzeige

Serato Sample 1.4 Public Beta und Studio 1.6 sind da

Serato Studio 1.6.

(Bild: YouTube/Serato)
(Bild: YouTube/Serato)

Der App wurde das lang erwartete Recording-Feature spendiert, somit haben Produzenten und Sängern nun die Möglichkeit, Audio direkt in ihren Workflow aufzunehmen, Gesang, Gitarren oder sonstiges schnell und einfach zu den Beats hinzufügen und Loops in fertige Songs zu verwandeln. Oder einfach direkt Sounds und Parts von Vinyl sampeln, um einen neuen Track oder DJ-Edit zu erstellen.
Zeitgleich wurden mit diesem Update auch die Möglichkeiten der Audiospur erweitert, um der Songansicht mehr Funktionalität zu verleihen, darunter die Option, Clips per Drag & Drop in andere Spuren zu ziehen. Außerdem hat die Audiospur drei weitere Effekt-Slots (insgesamt sechs) spendiert bekommen. Im Gegenzug wurde die Möglichkeit, Effekte direkt zu einem Audio-Deck-Pad hinzuzufügen, entfernt, die Anzahl der möglichen Pads indes erhöht.
Weiterhin bringt Serato Studio nun seinen eigenen „Virtual Audio Driver“ mit. Letztes Jahr bereits wurde die Option “Audio für andere Anwendungen verfügbar machen” eingeführt, die jedoch noch einen virtuellen Audiotreiber eines Drittanbieters für das Live-Streaming von Audio verwendet hat. Mit Version 1.6 hat Serato nun eine eigene Lösung für Mac entwickelt, der auch mit Big Sur funktioniert. Interessierte können Studio 1.6 kostenlos für 3 Monate ausprobieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Serato Sample 1.4

Auch hier gibt es Neues zu vermelden. Pitch ‘n Time: Es ist nun möglich, den Pitch ‘n Time Algorithmus auszuschalten respektive Timestretching/-compression zu deaktivieren, um einen traditionellen Pitchfader-Workflow zu erhalten, was sich auch auf die Audioqualität bzw. Klangeigenschaften von One-Shot Samples auswirkt.
Mit Version 1.4 kommt zudem eine Quantisierungsfunktion, sodass Cuepoints nun gemäß Vorgaben auf dem Beatgrid einrasten. Weiterhin wurden Verbesserungen für die Beatgrid-Bearbeitung integriert, zum Beispiel „Set Grid Start“, TAP Tempo, Grid-Metronom und mehr. Für Windows wird zudem HiDPI-Unterstützung geboten. Eine vollständige Liste der Bugfixes und Updates könnt ihr im Serato Public Beta Forum einsehen.

Weitere Informationen und Links

Serato Website
Serato Sample Test
Serato Studio Test
Serato Sample (Produktseite auf thomann.de)
Serato Studio (Produktseite auf thomann.de)

Hot or Not
?
(Bild: YouTube/Serato)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Bitwig Studio 3.3 Beta Test

Software / Test

Bitwig bleibt seinem Releasetakt treu! Neue Instrumente, verbesserter Workflow und die neuen Modelle von The Grid. Wie sich das in der Praxis auswirkt erfahrt ihr im Test!

Bitwig Studio 3.3 Beta Test Artikelbild

„Wired for Sounds“ („Für Sounds verkabelt“) ist das Motto des dritten Updates von Bitwig Studio 3. Ähnlich wie bei der Konkurrenz werden mit jedem neuen Update neben Verbesserungen und Bugfixes auch neue Instrumente und Sounds sowie Workflowveränderungen mitgeliefert. In Version 3.3 sind z. B. Polymer, ein Hybrid aus Modular- und Analogsynth sowie ein waschechtes Wavetablemodul dabei. Wie sich die Neuheiten im Praxisalltag machen, was trotzdem noch fehlt und was vielleicht sogar zu viel ist, lest ihr in unserem Update-Test. 

Ableton Live 11.1 Beta – Apple M1 Unterstützung & mehr

Software / News

Ableton hat die Live 11.1 Beta veröffentlicht – endlich M1 Unterstützung, neue Max Effekte und weiter Detail-Verbersserungen!

Ableton Live 11.1 Beta – Apple M1 Unterstützung & mehr Artikelbild

Der Berliner DAW Hersteller Ableton hat soeben die Public Beta Version 11.1 veröffentlicht. Jeder Live 11 Besitzer kann nun am Beta-Programm teilnehmen und von den neuen Features profitieren. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Unterstützung der neuen Apple M1-Silicon-Chips, wodurch Live auf diesen deutlich performanter laufen sollte, eine verbessert Comping-Funktion sowie die optimiert Clip-Handhabung. 

Nembrini Audio stellt Blackice Beta Gamma Bass Amplifier Plug-in vor

Bass / News

Die Amp-Simulation Blackice Beta Gamma Bass Amplifier von Nembrini Audio basiert auf Darkglass Alpha Omega 900. Für macOS, Windows und iOS.

Nembrini Audio stellt Blackice Beta Gamma Bass Amplifier Plug-in vor Artikelbild

Nembrini Audio präsentiert die Amp-Simulation Blackice Beta Gamma Bass Amplifier. Was für ein Name, der sprengt glatt jede Überschrift! Das Plug-in basiert auf einer Hardware-Vorlage, die einen nicht viel weniger kürzen Namen trägt: Darkglass Alpha Omega 900. Zur Einführung gibt der Hersteller einen ordentlichen Rabatt.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)