Anzeige

Roland präsentiert den GO:MIXER PRO und Virtual Stage Camera App

Mit dem GO:MIXER PRO bietet Roland eine komfortable Lösung für Content Creator zum Verbinden und Mischen von bis zu neun Audio-Quellen, darunter professionelle Kondensatormikrofone mit Phantomspeisung, Gitarren und Bässe sowie Equipment mit Line-Pegel. Anschließen, Pegel einstellen und loslegen. Über den Stereo-Audio-Ausgang kann man den fertigen Mix direkt auf ein Smartphone übertragen, uploaden und mit der Community teilen.

(Bild: © Roland Corporation)
(Bild: © Roland Corporation)

Mit dem GO.MIXER PRO Audio-Mixer für Smartphones und der Virtual Stage Camera App präsentiert Roland zwei leistungsstarke neue Tools für Content-Produzenten, die ihre Videos auf YouTube und anderen Social Media-Plattformen veröffentlichen. GO:MIXER PRO und Virtual Stage Camera bilden eine integrierte Hardware- und App-Lösung, mit der Anwender schnell und einfach beeindruckende und hochwertige Videoinhalte mit ihrem Smartphone produzieren können, um noch mehr Views und Follower zu generieren.

Während sich die aktuelle Smartphone-Generation perfekt zum Aufnehmen von Videos eignet, können die integrierten Mikrofone und Audio-Funktionen nicht mit der Videoqualität mithalten. Der Roland GO:MIXER PRO ist das optimale Audio-Werkzeug für Smartphone-affine Content-Produzenten, das Mehrkanal-Mixing, Monitoring und mehr in einem erschwinglichen Gerät vereint und in jede Handfläche passt.

GO.MIXER PRO Audio-Mixer für Smartphones
GO.MIXER PRO Audio-Mixer für Smartphones

Mit dem GO:MIXER PRO lassen sich bis zu neun Audioquellen gleichzeitig anschließen und mischen, darunter professionelle Mikrofone mit benötigter Speisung, Gitarren und Bässe sowie Instrumente mit Line-Pegel, wie Keyboards und Drum Machines. Die fest zugeordneten Regler ermöglichen das einfache Anpassen der Lautstärke, während sich der fertige Mix über den digitalen Stereo-Audio-Ausgang direkt auf das Smartphone des Anwenders übertragen lässt, um in einer Video- oder Audio-App aufgezeichnet zu werden. Der GO:MIXER PRO ist sofort einsatzbereit und bezieht seinen Strom wahlweise über die Smartphone-Verbindung oder über vier AAA-Batterien, um den Akku des Smartphones nicht zu belasten.

Für das Monitoring der Mischung und das Abhören von Backing-Tracks aus dem Smartphone während der Performance steht ein Kopfhörer-Ausgang mit Pegel-Regler zur Verfügung. Bei Bedarf lässt sich der Backing-Track gemeinsam mit den verwendeten Audio-Eingängen über einen eigenen Loop-Back-Schalter auf dem Mixer wieder in die Aufnahme-App zurückspielen. Darüber hinaus bietet der GO:MIXER PRO eine Center-Cancel-Funktion, mit der sich schnell und unkompliziert Karaoke-Tracks erstellen lassen. Sollte der GO:MIXER PRO einmal nicht als Content-Produktionszentrale in Kombination mit Mobilgeräten fungieren, überzeugt er als batteriebetriebener Standalone-Mixer zum Proben oder für spontane Performances unterwegs.

Virtual Stage Camera App

Die neue Virtual Stage Camera App ist der perfekte Partner des GO:MIXER PRO und ermöglicht das schnelle Erstellen attraktiver Videos, die nach deutlich kostspieligerem Equipment-Einsatz aussehen. Die kostenlose App entfernt den Hintergrund eines Videos in Echtzeit während der Aufnahme und tauscht diesen gegen Videomaterial oder Standbilder aus dem Smartphone aus. Auf diese Weise können Produzenten ihre Videos an jeder nur erdenklichen Location aufnehmen – etwa in einer legendären Konzerthalle, an einem internationalen Hotspot oder sogar im Weltall. Falls gewünscht, erzeugt Virtual Stage Camera zudem einen Blue- oder Greenscreen im Videohintergrund, mit dem sich das Video nachträglich in einem Videoeditor, wie Apple iMovie, bearbeiten lässt.

Virtual Stage Camera App
Virtual Stage Camera App

Der GO:MIXER PRO arbeitet nahtlos mit der 4XCAMERA Video-App von Roland zusammen, mit der sich schnell und einfach Split-Screen-Videos einer Musikperformance produzieren lassen. Die Projekte können online mit anderen 4XCAMERA Anwendern geteilt werden und ermöglichen so Kollaborationen mit Musikern auf der ganzen Welt.
Virtual Stage Camera und 4XCAMERA sind kompatibel mit iOS-Mobilgeräten von Apple und stehen über den App Store zum kostenlosen Download bereit. Durch den Anschluss eines GO:MIXER PRO oder über einen kleinen In-App-Kauf lassen sich in beiden Apps erweiterte Funktionen freischalten.
Mehr über den GO:MIXER PRO, Virtual Stage Camera und 4XCAMERA erfahrt ihr auf Roland.com.

Fotostrecke: 11 Bilder GO:MIXER PRO Lifestyle 1
Fotostrecke
Hot or Not
?
(Bild: © Roland Corporation)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Roland Go:Mixer Pro-X: Kleines Update für den kompakten Smartphone-Mixer

Recording / News

Roland Go:Mixer Pro-X und euer Smartphone könnten ein zukünftiges Dreamteam für Podcasting, Streaming und mobiles Recording werden.

Roland Go:Mixer Pro-X: Kleines Update für den kompakten Smartphone-Mixer Artikelbild

Der Roland Go:Mixer Pro-X führt das Konzept fort, in Kombination mit dem Smartphone ein mobiles Studio für Livestreams, Podcasts, Performance und Recording aufzubauen. Während die Kameras in den Telefonen nämlich meist über eine völlig ausreichende Bildqualität verfügen, hapert noch mit dem Sound. Und genau da will dieser mobile Mixer mit den notwendigen Anschlüssen weiterhin aushelfen.Wir schauen uns an, was sich zum Vorgänger geändert hat.

Soll Behringer den MS-5 bauen, den Klon des Roland SH-5?

Keyboard / News

Behringer fragt auf seiner Facebook-Webseite, ob sie über einen Nachbau des Roland SH-5 Synthesizer nachdenken sollten und zeigen einen Entwurf des MS-5.

Soll Behringer den MS-5 bauen, den Klon des Roland SH-5? Artikelbild

Behringer fragt auf seiner Facebook-Webseite, ob sie über einen Nachbau des Roland SH-5 Synthesizer nachdenken sollten und zeigen einen Entwurf des MS-5. Lag der Fokus in den 1970er Jahren noch auf amerikanischen Synthesizern wie Moog, Arp undOberheim, übten japanische Synthesizer in der Musikwelt noch nicht die Faszination aus, welche die amerikanischen Synths versprühten. Auch war das Angebot der japanischen Riege noch so ausgebaut, aber man musste ja irgendwie mithalten. Mit dem SH-5 brachte Roland im Jahr 1975 - zwischen dem SH-3A und dem größeren SH-7 - einen Synthesizer, der sich insbesondere durch seine BandPass- und Multimode-Filter

Roland Fantom v2.5 - Update bringt Virtual ToneWheel Organ und Ableton Live Integration

Keyboard / News

Roland spendiert der Fantom-Workstation per OS-Update v2.5 eine virtuelle Tone Wheel Orgel und Ableton Live Integration.

Roland Fantom v2.5 - Update bringt Virtual ToneWheel Organ und Ableton Live Integration Artikelbild

Roland spendiert der Fantom-Workstation-Serie per OS-Update v2.5 eine virtuelle Tone Wheel Orgel und Ableton Live Integration. Rolands kostenloses Update auf Version 2.5 richtet sich an Besitzer der FANTOM 6, 7 und 8 Synthesizer und erweitert die Workstation um den Sound einer elektromagnetischen Drawbar-Orgel sowie um eine erweiterte DAW-Steuerung mit integrierter Ableton Live Unterstützung. Die Engine für die virtuelle Reproduktion der Tone-Wheel Orgel stammt dabei aus der Roland VK-Orgel-Serie, die laut Roland mehrere Tone-Wheel Orgeltypen nebst einstellbarer Percussion, Key Click, Leakage und mehr bietet und durch einen Rotary-Effekt

Virtual Music: Polivoks-Filter für den Waldorf Pulse

Keyboard / News

Virtual Music, der österreichische Synthesizer-Spezialist, bietet ein physisches Hardware-Upgrade für den Waldorf um den Synth zusätzlich mit einem Polivoks-Filter auszustatten.

Virtual Music: Polivoks-Filter für den Waldorf Pulse Artikelbild

Virtual Music aus Österreich bietet bietet ein physisches Hardware-Upgrade in Gestalt einer Platine für den Waldorf Pulse Synthesizer, um ihn mit dem Filter des russischen Formanta Polivoks Synthesizers auszustatten. Mit dem Polivoks Upgrade (bestehend aus Lowpass + Bandpass Filter) spendiert der österreichische Synthesizer-Spezialist Virtual Music dem Waldorf Pulse die klanglichen Eigenschaften, für die das russische Original so berühmt ist. Bei der Modifikation bleibt das ursprüngliche Waldorf-Filter erhalten und kann als Alternative angewählt werden. Weiterhin bietet das Upgrade auch die Filter-Modulation durch den dritten Oszillator. Bei dem physischen Hardware-Upgrade wird an den Äußerlichkeiten des Synthesizer nichts verändert. Die wichtigsten Features des Upgrades in Kurzübersicht

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone