Anzeige

Peluso 2247SE Standard Edition Test

Praxis

Vernünftiger Preamp sinnvoll

Schließt man das Peluso 2247SE an, nachdem man das „normale“ 2247 mit dem kurzen Body genutzt hat, fällt auf, dass man das Gain am Preamp deutlich nach oben korrigieren muss. Aber unter der Voraussetzung, dass man einen ordentlichen Mikrofonvorverstärker einsetzt (wovon bei der Anschaffung eines 2000-Euro-Röhrenmikros auszugehen sein sollte), ist das wenig relevant. Sonst dürfte man ja keine passiven Bändchen wie das Coles 4038 einsetzen… Doch nicht nur für hochwertige Pegelanpassung, sondern auch, um die Qualitäten eines sehr guten Mikrofons bis zum A/D-Wandler zu bekommen, macht ein derartiger Preamp Sinn. Sonst würde beispielsweise das für ein Großmembranmikro durchaus detailgetreue Klangbild leiden, und das wäre ja schade. Es ist vielleicht ein winziges Stückchen weniger als beim 2247 Limited Edition, doch sie ist durchaus da, die Griffigkeit und Dreidimensionalität, die derartige Röhrenmikros ausmacht. Das ist nicht nur für Stimmen interessant, sondern auch für die Aufnahmen von Instrumenten.

Optisch kein, akustisch kein großer Unterschied zum 2247LE: 2247SE von Peluso.
Optisch kein, akustisch kein großer Unterschied zum 2247LE: 2247SE von Peluso.

2247SE etwas bauchiger als das 2247LE

Wie das 2247LE ist das hier getestete 2247SE keineswegs scharf, aber immer präsent genug. Im Bassbereich ist das Mikrofonsignal nicht schnell und eckig, sondern etwas gemütlicher, behäbiger, runder und bauchiger. Hier entscheidet wohl der Geschmack. Dieser generelle Klangeindruck verstärkt sich mit geringerem Abstand durch die Bassanhebung des Nahbesprechungseffekts – hier würde ich die etwas mittigere Acht der Niere vorziehen. Dass die Textur weniger reich und die Konsonanten weniger dick sind als beim kleineren Standard-2247, das deutlich am wenigsten Ähnlichkeiten mit einem U 47 besitzt, empfinde ich für den Produktionsalltag eher angenehm. Mir ist ein sehr gut formbares Signal meist lieber als ein extremer Soundstempel, mit dem man sich früh in der Signalkette viel verbaut. Aber auch Charakterköpfe haben natürlich ihre Daseinsberechtigung.

Audio Samples
0:00
Peluso 2247SE, Niere, 10 cm Peluso 2247SE, Niere, 40 cm Peluso 2247SE, Niere, 70 cm Peluso 2247SE, Acht, 40 cm Peluso 2247SE, Kugel, 40 cm Peluso 2247SE, Niere, 40 cm, 45 Grad Microtech Gefell UM 92.1S, Niere, 40 cm Audio-Technica AT5045, Niere, 40 cm

Patterns stabil

Die Patternstabilität ist bis fast zum rechten Winkel zu Hauptachse recht ordentlich, bei allen Richtcharakteristiken beginnen dann Höhendämpfung und Nonlinearitäten. In einem dichten Diffusfeld ergänzen sich die seitlichen und rückwärtigen Signale jedoch zu einem ausgewogenen Klangbild, wodurch auch dem Einsatz des SE als Ambient-/Overheadmikrofon nichts entgegensteht. 

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.