Anzeige
ANZEIGE

Ortega Stomp Box Cajon Bundle Test

Praxis

Spielbarkeit

Die im Vergleich zu hochwertigeren Fußmaschinen zwar etwas rudimentären Einstellmöglichkeiten reichen vollkommen aus und sind leicht zu bewerkstelligen, so dass sich die Federspannung und der Abstand zwischen dem Beater und der Schlagfläche des Cajòns schnell dem eigenen Geschmack anpassen lassen.
Dennoch werde ich nicht so richtig warm mit dem Spielgefühl, was daran liegen mag, dass ich als Schlagzeuger an „richtige“ Pedalerie gewöhnt bin. Spiele ich mit der Hacke auf der Strebe, fehlt mir ein wenig Kontrolle und der Beater hüpft etwas unkontrolliert auf der Schlagfläche. Besser lässt es sich mit dem vorderen Fußballen auf der Strebe spielen, doch dadurch schwebt die Ferse die ganze Zeit in der Luft und das Bein muss sehr weit angewinkelt werden, was zu rascher Ermüdung führt. Für „Four on the Floor“ reicht es, doch wer virtuoseres Spiel im Sinn hat, wird mit diesem Pedal nicht unbedingt glücklich.
Das größte Manko ist der Umstand, dass das Pedal nur mit dem rechten Fuß zu bedienen ist. Ein Umbau auf Links ist nicht möglich, und eine Version für Linksfüßer wird derzeit nicht angeboten. Wer dennoch mit links stampfen möchte, hat aber die Möglichkeit, das Cajón so zu drehen, dass die Schlagfläche nach links zeigt. Gleichzeitiges Spiel mit Pedal und Händen auf der Schlagfläche ist so aber nicht möglich.
Positiv zu vermerken ist das vergleichsweise kleine Packmaß des Cajón-Pedals, das in der beiliegenden Tasche (ca. 43 x 23 x 10 cm) bequem zu verstauen ist.

Pedal zusammenstecken und los geht's!
Pedal zusammenstecken und los geht’s!

Sound

Klanglich erfüllt das Cajón die Erwartungen, die man an ein Instrument in der Einsteigerklasse haben kann. Es besitzt einen holzigen, mittengeprägten Ton, lässt jedoch sowohl tiefe Bässe als auch durchsetzungsfähige Höhen vermissen. Die Snares reagieren auch bei leiser Spielweise mit den Fingern, wirken im Gesamtklang aber leicht bedeckt. Dafür produzieren sie erfreulicherweise kaum Störgeräusche. Durch das dicke, weiche Moosgummi schafft es der Beater, dem Cajón das Maximum an Bass zu entlocken – sogar noch etwas mehr, als ich es mit der Hand schaffe.
Im folgenden Beispiel hört ihr einzelne, lauter werdende Schläge – zuerst acht Bässe mit dem Pedal, dann acht Bässe mit der Hand und zuletzt acht Snares mit der Hand.

Audio Samples
0:00
Soundcheck mit dem Stomp Box Cajon Bundle

Für das folgende Beispiel habe ich zu einem Apple Loop „Four on the Floor“ gestampft.

Audio Samples
0:00
Stomp Box mit Dobro-Loop

Und zu guter Letzt könnt ihr das Cajón hier noch in unterschiedlichen Grooves hören:

Audio Samples
0:00
Groove mit den Händen gespielt Samba mit Pedal und Besen Groove mit Pedal und Shakern
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.