Anzeige

Neumann TLM 107 Test

Fazit

Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge: Das Neumann TLM 107 ist eine absolute Meisterleistung, was die Audioqualität angeht. Es klingt unfassbar gut, ist irrsinnig flexibel, rauscharm, pegelfest und wird sich weder häufig mit Soundquellen beißen noch langweilig und unbeteiligt klingen. Das alles für einen Preis, der für ein Neumann-Mikrofon mit diesem Leistungensumfang wirklich als irrsinnig gering bezeichnet werden muss. Ich persönlich hätte mir schon längst ein Pärchen 107er bestellt, doch hält mich die geradezu unsägliche Navigationslösung zum Einstellen der Parameter davon ab. Ich habe während des Testzeitraums das Wort “schade” häufiger als in meinem bisherigen Leben vor mich hingemurmelt. Allerdings möchte ich dennoch jeden ermutigen, sich das 107 anzuhören – denn so hervorragend klingen neu entwickelte Kondensatormikrofone vom Hersteller mit dem Namen im Mikrofonbau schlechthin anno 2014!

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • präsenter, moderner Sound
  • flexibel, passt zu vielen Stimmen und Instrumenten
  • sehr gute technische Werte
  • Preis-Leistungsverhältnis

Contra

  • Parametersteuerung mit Joystick
Artikelbild
Neumann TLM 107 Test
Für 1.259,00€ bei
Ohne das beschriebene Manko hätte das neue Neumann die 5 Sterne ganz dicke erhalten.
Ohne das beschriebene Manko hätte das neue Neumann die 5 Sterne ganz dicke erhalten.
Technische Spezifikationen
  • Membrangröße: groß
  • Empfängerprinzip: Doppelmembran-Druckgradientenempfänger
  • Wandlerprinzip: Kondensator
  • Richtcharakteristik: Kugel, breite Niere, Niere, Hyperniere, Acht
  • Betriebsspannung: 48 Volt
  • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Übertragungsfaktor: 11 mV/Pa
  • Eigenrauschen: 10 dB(A)
  • maximaler Schalldruckpegel: 141 dB(SPL) (0,5%)
  • Pad: 6 und 12 dB
  • HPF: 40 Hz (12 dB/oct), 100 Hz (6 dB/oct)
  • Ausgang: XLR
  • Lieferumfang: Mikrofon, Holzschatulle
  • Preis: € 1442,– (UVP)
Hot or Not
?
Neumann_TLM_1075 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Nick Mavridis

Kommentieren
Profilbild von Dux

Dux sagt:

#1 - 24.04.2014 um 09:57 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Das einzig interessante wäre ein direkter Vergleich, z. B. mit dem allgemein bekannten TLM103. In dieser Form gleicht der Artikel einer Werbeerklärung...

Profilbild von PeterPesl

PeterPesl sagt:

#2 - 24.04.2014 um 15:39 Uhr

Empfehlungen Icon 0
Profilbild von Nick (bonedo)

Nick (bonedo) sagt:

#3 - 26.04.2014 um 11:13 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Dux,es kann nicht jeder Testbericht als umfangreicher Vergleichstest ausgeführt werden, das ist auch nicht notwendig. Und: Ich glaube kaum, dass Neumann meine Ausführungen über das Navigationselement in einer Werbebroschüre abdrucken würde.Beste Grüße,
Nick

    Profilbild von Jonny Jones

    Jonny Jones sagt:

    #3.1 - 26.12.2016 um 13:33 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Nick, ich würde dennoch gerne wissen wie sich denn die S-Laute im Vergleich zum TLM103 verhalten. Sind sie denn beim 107 tatsächlich wie angepriesen etwas weicher? LG Jonny

    Antwort auf #3 von Nick (bonedo)

    Antworten Melden Empfehlen
    +1
Profilbild von Klaus Joter

Klaus Joter sagt:

#4 - 18.04.2018 um 07:32 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Diese erbärmliche Stimme passt nicht zur Qualität des 107-ers. Wie kann man für so ein schönes Mikro einen Amateursänger mit all seinen Unbeherrschtheiten verwenden? Da würde auch ein 58-er reichen.
Ab TLM107 und ähnlichen Mikros sollte eigentlich ein prof. klassischer Sänger - oder In - verpflichtend sein.

    Profilbild von Nick (Redaktion Recording)

    Nick (Redaktion Recording) sagt:

    #4.1 - 18.04.2018 um 12:37 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Klaus,da bin ich anderer Meinung, auch sind die Fakten andere: Der Sänger ist tatsächlich erfahrener Profi (Major), viel in Studios gebucht und live viel über Europa hinaus unterwegs. Wieso die Stimme also "erbärmlich" sein soll, ist mir nicht ganz klar, außerdem finde ich das reichlich gemein, um ehrlich zu sein.Eine seiner wesentlichen und für mich und meine Arbeit wichtigen Qualitäten ist die gute Fähigkeit, Linien zu wiederholen und auch sonst sehr konstant zu singen, was bei Mikrofontests sehr wichtig ist. Seine Stimme ist vielleicht nicht die charaktervollste, aber genau dadurch "verdeckt" er wenig von den Eigenschaften eines Mikrofons. Insofern ähnlich wie bei klassischen Sängern… Ich bin seit vielen Jahren sehr zufrieden: Mit seinem Signal gelingt es mir besser, Mikrofone auch klanglich darzustellen – und eben nicht "Musik" zu liefern.Und der Sänger ist nicht zuletzt ein sehr zuverlässiger, freundlicher, unkomplizierter und umgänglicher Mensch, mit dem ich sehr gerne zusammenarbeite.Und zum SM58: Das ist ein hervorragendes Mikrofon und "reicht" wie viele finden in manchen Situationen nicht manchmal nur, sondern ist die absolut beste Wahl. Ich nutze sehr gerne und oft Unidyne-Mikros wie das 545D, das SM7B, das 5575 oder eben das SM58, gerade für Vocals.Aber klar gibt es unterschiedliche Meinungen zu Musik und Equipment, das sei auch jedem zugestanden.Beste Grüße
    Nick Mavridis (Redaktion Recording)

    Antwort auf #4 von Klaus Joter

    Antworten Melden Empfehlen
Profilbild von Jazzthing71

Jazzthing71 sagt:

#5 - 02.04.2022 um 00:31 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ein sehr gutes Mikrofon mit nur 4 von 5 möglichen Punkten weil die einwandfrei funktionierende Einstellung der Richtcharakteristiken, des Pads und des LC’s nicht gefällt? Echt jetzt? Nur mal so: Wie oft wird die Richtcharakteristik für eine Aufnahme eingestellt und worauf kommt es am Ende einer Aufnahme an? Der Punktabzug wirkt nicht nur seltsam voreingenommen, sondern beschädigt meiner Meinung nach die Glaubwürdigkeit des angewendeten Bewertungsschemas. Vorsichtig gesagt und ohne in diesem Zusammenhang das Wort „Rundablage“ direkt zu verwenden.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Neumann NDH 30 Test

Recording / Test

Der offene Kopfhörer von Neumann kann trotz einiger Besonderheiten, die nicht jedem gefallen werden, überzeugen.

Neumann NDH 30 Test Artikelbild

Offener Studiokopfhörer Neumann NDH 30 im Test: Der deutsche Audiospezialist Neumann hat nach seinem erfolgreichen Fußfassen im Lautsprechersegment in der vergangenen Dekade nun auch den stetig wachsenden Kopfhörermarkt im Visier. Den seit 2019 im Handel erhältlichen geschlossenen Studiokopfhörer Neumann NDH 20 hatten wir bereits zum Review.

Neumann läutet neue Ära mit dem AES67-basierten KH 750 Subwoofer ein

Recording / News

Der Neumann KH 750 AES67 Subwoofer ist optimiert für den Einsatz in AES67-basierten Abhörumgebungen und bietet Zugang zu Neumanns revolutionärem Automatic Monitor Alignment MA 1 und gestattet es, das komplette Abhörsystem einschließlich angeschlossener analoger Neumann Monitore raumadaptiv zu entzerren.

Neumann läutet neue Ära mit dem AES67-basierten KH 750 Subwoofer ein Artikelbild

Der kompakte Neumann KH 750 AES67 Subwoofer eignet sich für alle Bereiche, in denen Audio over IP in existierender AES67-Infrastruktur redundant und verlustfrei bis hin zum Lautsprecher geroutet werden soll. Über die AES67 Schnittstelle lässt sich das gesamte Stereosystem ansprechen, einschließlich der an den KH 750 AES67 angeschlossenen Lautsprecher. Die doppelt ausgeführten AES67 Audio-Netzwerk-Anschlüsse sind vollständig konform zu Broadcast-Standards wie ST 2110 und Redundanz nach ST 2022-7. Gleichzeitig ist der KH 750 AES67 kompatibel zu DANTE®-generierten AES67-Netzwerk-Streams.

Neumann präsentiert das Miniature Clip Mic System mit KK 14 Kapsel

Recording / News

Mit dem Miniature Clip Mic System stellt Neumann seine erste Produktserie speziell für die Nah-Mikrofonierung von Instrumenten an. Zum Einsatz kommt eine Elektret-Technik, die in einem neuen Fertigungsprozess wesentlich weiterentwickelt wurde.

Neumann präsentiert das Miniature Clip Mic System mit KK 14 Kapsel Artikelbild

Neumann geht ganz nah ran und hat mit dem Miniature Clip Mic System seine erste Produktserie vorgestellt, die speziell für die Nah-Mikrofonierung von Instrumenten entwickelt wurde. Dabei greift der deutsche Mikrofonspezialist auf bewährte Elektret-Technik zurück, die zusammen mit dem Fertigungsprozess wesentlich weiterentwickelt wurde.

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone