Anzeige

Musikmesse 2015: Schecter stellt Stiletto Stealth Bass und Model-T Bass vor

Schecter Stiletto Stealth Bass
Schecter Stiletto Stealth Bass
Schecter Model-T Bass (Bilder: zur Verfügung gestellt von Schecter)
Schecter Model-T Bass (Bilder: zur Verfügung gestellt von Schecter)

Schecter Guitar Research stellt auf der Musikmesse 2015 zwei neue Bassmodelle vor, den Stiletto Stealth Bass und den Model-T.


Der Stiletto Stealth Bass in schickem Stealth Black-Finish besitzt einen Korpus aus Linde, einen geschraubten Ahornhals mit Palisandergriffbrett, 24 Jumbo-Bünde und einen aktiven Zweiband-EQ. Für den guten Sound sorgen ein Schecter Diamond SuperRock MM-Tonabnehmer in der Bridgeposition und ein Schecter Diamond P-Pickup in der Halsposition.
Außerdem erhält die die im letzten Jahr vorgestellte Schecter Session-Serie Zuwachs, denn auf der Musikmesse debütiert noch ein weiteres Instrument: der Model-T. Der Bass besitzt ein traditionelles Design und wurde mit einem Sumpfesche-Korpus und einem Ahornhals mit Ahorngriffbrett ausgestattet, das attraktive schwarze Blockinlays aus Ebenholz aufweist. Zur weiteren Ausstattung gehören aktive EMG P/J-Pickups, ein Zweiband-EQ, ein Graph Tech BlackTusq XL-Sattel, Grover Vintage-Mechaniken und eine “Aged Natural Satin”-Lackierung. Die Saiten des Model-T werden durch den Body geführt (string through body).
Weitere Informationen gibt es hier: www.schecterguitars.com

Zurück zur Übersicht:

Hot or Not
?
NAMM_News_Schecter_Stealth_und_Model-T Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Schecter Stiletto Stealth 4 Test

Bass / Test

Der schwarze Schecter Stiletto Stealth 4 richtet sich Schecter in erster Linie an die Freunde der härteren Genres und verspricht erderschütternde Sounds, die jeden Bandmix füllen.

Schecter Stiletto Stealth 4 Test Artikelbild

In der Schecter Stiletto-Serie finden sich moderne Bässe, die sich leicht bespielen lassen und die klanglich breit aufgestellt sind. Die Preisspanne der verschiedenen Modelle reicht dabei von knapp 600,- Euro bis etwa 1100,- Euro - hier ist also für jeden Geldbeutel etwas dabei! Das Topmodell der Serie, der Stiletto Studio 5, konnte in einem vorangegangenen Test souverän punkten und überzeugte mit einem hohem Spielkomfort sowie tollen Sounds. In diesem Test gehen wir an das andere Ende der Produktlinie und knöpfen wir uns das preisgünstigste Modell der Serie vor: Mit dem schwarzen Stiletto Stealth 4 richtet sich Schecter in erster Linie an die Freunde der härteren Genres und verspricht erderschütternde Sounds, die jeden Bandmix satt füllen. Ich bin gespannt, ob Schecter das vollmundige Versprechen einlösen kann und freue mich auf den Test!

Schecter Stiletto Studio 5 Test

Bass / Test

Schecter kann nur Metal? Von wegen: der Schecter Stiletto Studio 5 klingt derart fein aufgelöst, dass sich sogar so mancher Edelbass davon eine Scheibe abschneiden kann!

Schecter Stiletto Studio 5 Test Artikelbild

Die Firma Schecter begann 1976 als einfache Gitarrenwerkstatt und mauserte sich Anfang der 1980er-Jahre zu einem gefragten Custom Shop für aufwändige Spezialanfertigungen. Kein Geringerer als Pete Townshend von The Who spielte damals beispielsweise Schecter-Gitarren und verhalf der Firma damit zum Erfolg. Heutzutage verbindet man die US-amerikanische Company zwar hauptsächlich mit der Heavy- und Shredder-Szene, im Portfolio findet man allerdings durchaus auch Modelle für Musiker mit anderen Vorlieben. So verfügt etwa unser heutiger Testkandidat, der Schecter Stiletto Studio 5, über zahlreiche Merkmale von kostspieligen Boutique-Bässen und zeichnet sich laut Hersteller durch einen klaren, definierten Sound und hohe klangliche Flexibilität aus. Ob das Flaggschiff der Stiletto-Serie halten kann, was die Werbung verspricht, könnt ihr in diesem Test erfahren!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor!

Bass / News

Neue Situationen erfordern neue Wege und Konzepte: Bassist Andreas Reinhard veranstaltet seine beliebten Bass-Workshops zukünftig auch online als „ANDYS BASS CAMP“!

Neues Bass-Workshopkonzept: Andreas Reinhard stellt „ANDYS BASS CAMP“ vor! Artikelbild

Nachdem sich der Online-Bassunterricht für den renommierten Freelance-Bassisten Andreas Reinhard mit neuen Schülern (die mittlerweile sogar aus dem fernen Indien kommen!) eher als Chance, denn als Zumutung entpuppt hat, vollzieht dieser nun auch mit seinen beliebten Bass-Workshops den Schritt ins Internet! Die erneute Verlängerung des coronabedingten Lockdowns, vor allem aber auch das durchweg positive Feedback aus dem Online-Unterricht, haben zu der Entscheidung beigetragen, sich zukünftig auch um das "virtuelle Lagerfeuer" von "ANDYS BASS CAMP" zu versammeln.

Bonedo YouTube
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Bass Strings for Drop Tunings - Sound Demo (no talking)