Anzeige

Meinl TMSTCP Direct Drive Cajon Pedal Test

Fazit

Das Meinl Direct Drive Cajon Pedal hinterlässt gemischte Gefühle. Zu einem günstigen Preis erhält man ein qualitativ hochwertiges Cajon Pedal mit sehr guten Spiel- und Klangeigenschaften. Der Haken an der Sache: Ein paar Dinge scheinen noch nicht ganz ausgereift zu sein. So ließ die Halteschiene das Cajon im Test vom Boden abheben und seitlich kippeln, und die Gewindestange für die Federspannung dürfte gerne ein paar Millimeter länger ausfallen, um auch weichere Einstellungen zuzulassen. Wer auf die Flexibilität eines Bowdenzug- oder Kardanwellenantriebes verzichten kann, vorwiegend Heel-Down mit Schuhen spielt und das ganze mit dem rechten Fuß, kann mit dem Pedal aber durchaus glücklich werden.

Unser Fazit:

Sternbewertung 3,5 / 5

Pro

  • Saubere Verarbeitung
  • Gutes und direktes Spielgefühl
  • Schöner, variabler Bass Sound
  • Günstiger Preis

Contra

  • Eingeschränkte Positionierungsmöglichkeiten
  • Nur für Rechtsfüßer
  • Cajon kippelt auf der Schiene
  • Federspannung nicht weich genug einstellbar
  • Kunststoffbuchse für die Aufnahme der Achse etwas labberig
Artikelbild
Meinl TMSTCP Direct Drive Cajon Pedal Test
Für 122,00€ bei
Preis und Qualität stimmen, doch die gekrümmte Stahlstange ist leider nicht der einzige Haken an Meinls Direct Drive Cajon Pedal.
Preis und Qualität stimmen, doch die gekrümmte Stahlstange ist leider nicht der einzige Haken an Meinls Direct Drive Cajon Pedal.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Meinl
  • Bezeichnung: TMSTCP
  • Material: Stahl
  • Beater: Verstellbarer Moosgummi-Beater
  • Besonderheiten:
  • Federspannung und Beaterwinkel einstellbar
  • Direktantrieb
  • Passend für alle Standard-Cajons
  • Multifunktions-Schlüssel inbegriffen
  • Herkunftsland: Taiwan
  • Verkaufspreis (September 2017): 99,00 Euro

Seite des Herstellers: meinlpercussion.com

Hot or Not
?
Preis und Qualität stimmen, doch die gekrümmte Stahlstange ist leider nicht der einzige Haken an Meinls Direct Drive Cajon Pedal.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Sven von Samson

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Meinl Pickup Alpine Series Djembe, Snarecraft Cajon und Professional Cajon Snare Test

Drums / Test

„Einstöpseln und los geht’s“ lautet die Devise bei Meinls Pickup Snarecraft Cajon, Professional Pickup Cajon Snare und Pickup Djembe.

Meinl Pickup Alpine Series Djembe, Snarecraft Cajon und Professional Cajon Snare Test Artikelbild

Auch Trommeln müssen gelegentlich verstärkt werden. Um das für Trommlerinnen und Trommler besonders einfach zu machen, stattet Meinl einige seiner Instrumente mit Piezo Pickups und einer mehr oder weniger aufwändigen Lautstärke- und Klangregelung aus, sodass nur noch ein einfaches Instrumentenkabel benötigt wird, um sich mit Mischpult, Interface oder DI-Box zu verbinden. Wie das im Falle der 12“ Alpine Djembe, dem Snarecraft Cajon und der Cajon Snare funktioniert und klingt, offenbart dieser Test.

Meinl Vertical Subwoofer Series Cajon SUBCAJ6MB-M Test

Drums / Test

Meinls Vertical Subwoofer Series Cajon mit Makah Burl Schlagfläche hat zwei Bass-Schlitze an der Vorderseite an Stelle eines Resonanzlochs in der Rückwand. Was das bringt, lest ihr hier.

Meinl Vertical Subwoofer Series Cajon SUBCAJ6MB-M Test Artikelbild

Dass an diesem Cajon etwas anders ist, ist auf den ersten Blick zu erkennen: Meinls Vertical Subwoofer Cajon zeichnet sich durch einen breiteren Korpus aus und besitzt zwei nach vorne gerichtete Bassreflex-Schlitze, die rechts und links neben der Schlagfläche angeordnet sind. Durch diese Konstruktion werden auch die Bass-Sounds in Richtung Publikum gelenkt und somit eventuell auch ein zweites Mikrofon hinter dem Cajon obsolet.

Meinl Artisan Edition Cantina Line Cajon Limba Test

Drums / Test

Beim Meinl Artisan Cantina Line Cajon Limba fällt der Resonanzschlitz an der Unterkante der Spielfläche sofort ins Auge. Doch auch sonst ist die in Spanien bei Pepote von Hand gefertigte Kiste ein echter Hingucker.

Meinl Artisan Edition Cantina Line Cajon Limba Test Artikelbild

Beim Meinl Artisan Cantina Line Cajon Limba fällt der Resonanzschlitz an der Unterkante der Spielfläche sofort ins Auge. Doch auch sonst ist die in Spanien bei Pepote von Hand gefertigte Kiste ein echter Hingucker: Die auffällig gemaserte Schlagfläche ist mit Daumenmulden und stark gerundeten Ecken versehen, der Birkenkorpus makellos geschliffen und mit einem matten Lack einwandfrei versiegelt. Knapp 350 Euro soll der Spaß kosten – und diejenigen glücklich machen, die ein nicht ganz alltägliches Cajon suchen.

Meinl Artisan Tango Line Cajon Grey Eucalyptus Test

Drums / Test

Meinls Tango Cajon Grey Eucalyptus ist das Einstiegsmodell in die Artisan Edition und Hauptdarsteller dieses bonedo-Tests.

Meinl Artisan Tango Line Cajon Grey Eucalyptus Test Artikelbild

Unter der Bezeichnung „Artisan“ laufen bei Meinl die besonders hochwertigen Percussion-Instrumente, die in Handarbeit in den Ländern entstehen, in denen sie auch am meisten gespielt werden. So kommen die Artisan Cajones aus Spanien, wo sie in der Firma von José „Pepote“ Hernández gebaut werden. Das günstigste Instrument aus der Artisan Edition ist das Tango Line Cajon Grey Eucalyptus, das aktuell 185 Euro kostet und sich damit für fortgeschrittene Trommlerinnen und Trommler anbietet, die auf der Suche nach einem „etwas besseren“ Cajon sind.

Bonedo YouTube
  • DrumCraft | Series 6 | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | AEON Cymbal Series | Sound Demo (no talking)
  • DrumCraft | Series 4 - 2Up 2Down | Drumset | Sound Demo (no talking)