Anzeige

Meinl TMSTCP Direct Drive Cajon Pedal Test

Praxis

Der Zusammenbau des Pedals geht fix, wenn auch nicht ganz reibungslos, denn das Anbringen der Schiene unter meinem Pepote Cajon funktioniert nicht zufriedenstellend. Beim Festdrehen der Schraube drücken sich die beiden überlappenden Teile der Schiene vom Cajon-Boden weg, wodurch es nicht mehr auf den Gummifüßen steht und nach rechts und links kippelt. Da ich bestätigen kann, dass dieses Problem auch bei anderen Cajones auftritt, sollte Meinl an dieser Stelle unbedingt nachbessern. Sitzt die Schiene, wird das Pedal daran fixiert, der Beater angebracht und das Ende der Antriebsstange festgeschraubt.

Fotostrecke: 2 Bilder Das Cajon kommt wie üblich auf die Schiene, …
Fotostrecke

Out of the box bietet mir das Pedal zu viel Widerstand, weshalb ich die Federspannung bis zur letztmöglichen Schraubenrille herunter drehe. Als Freund butterweicher Federeinstellungen ist es mir aber immer noch etwas zu stramm, und besonders auf den letzten Millimetern des Weges arbeitet die Feder noch deutlich gegen mich. Ein paar Umdrehungen mehr Spielraum für die Federspannung würde ich sehr begrüßen. Durch das Verkleinern des Beaterwinkels verkürze ich also den Weg und umgehe so den Widerstand kurz vor dem Auftreffen des Beaters.

Fotostrecke: 3 Bilder Ein flach auftreffender Beater sorgt für mehr Attack.
Fotostrecke

Im Spielbetrieb macht das Cajon Spaß

Nach den leichten Mühen, die das Aufbauen und Einstellen des Pedals zunächst mit sich brachten, bin ich jedoch erfreut, wie gut sich das Pedal spielen lässt. Leise und laute Schläge wie auch schnellere Figuren lassen sich gleichermaßen gut damit umsetzen. Dabei bleibt der Bügel dank der direkten Übertragung gut unter dem Fuß haften, ist jedoch nicht unbedingt für Heel-Up Spielweise ausgelegt. Auch wer gerne barfuß oder mit Socken spielt, hat es eher etwas unbequem. 
Neben der guten Performance kann auch der Sound des Beaters, insbesondere durch seine variablen Einstellmöglichkeiten, überzeugen. Trifft er flach auf, produziert er einen durchsetzungsfähigen Bass Sound mit ordentlich Attack, der sich besonders gut in einem kleinen Cajon-Setup macht. Leicht angewinkelt schwindet der Attack, der Bass Sound wird runder und klingt beispielsweise im Kontext mit Besen angenehm dezent.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In den Audiobeispielen habe ich ein paar unterschiedliche Szenarien für Euch eingefangen:

Audio Samples
0:00
Einzelne Sounds – Bass gespielt mit flachem Beater – angewinkeltem Beater – Hand Groove mit flachem Beater – Bass erst mit Pedal, dann mit der Hand gespielt Groove mit Besen und angewinkeltem Beater am Cajon und im Cajon Setup Groove mit Sticks und flachem Beater im Cajon Setup
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.