Anzeige
ANZEIGE

Drum Cover Classic: Lenny Kravitz – „Fly Away“

Der Legende nach war Lenny Kravitz gerade dabei, einen Gitarren-Amp zu testen, als ihm plötzlich die Akkorde zu „Fly Away“ in die Hände fielen. Ein Jahr später, im Jahre 1999, sollte er mit diesem Song einen Grammy für die „Best Male Rock Performance“ gewinnen. Auch bei diesem Song ist Lenny höchstpersönlich für den Drumloop verantwortlich, den wir uns in diesem Drum Cover Workshop einmal genauer anschauen.

Lenny Kravitz "Fly Away" Drum Cover Workshop

Der „Fly Away“ Groove

Der Song startet mit dem berühmt-berüchtigten Gitarrenriff. Nach vier Takten startet ohne große Vorwarnung dann der zweitaktige Drumbeat, der mit seiner Sechzehntel-Figur auf der Hi-Hat sofort zum Kopfnicken einlädt. In Kombination mit dem bewegten Bassdrum-Pattern erinnert er zudem stark an Clyde Stubblefields Beat zu „Funky Drummer“ von James Brown. Was den Sound betrifft, sollte zudem das Clap-Sample, das auf den Zählzeiten „2“ und „4“ liegt und auch live eingesetzt wird, nicht unerwähnt bleiben.

„Fly Away“ Beat
Audio Samples
0:00
Fly Away Beat + Bass (80 bpm) Fly Away Beat (80 bpm) Fly Away Beat (50 bpm)

Ein zweitaktiger Drumloop bildet die Basis von „Fly Away“

Im Grunde basiert der Song ausschließlich auf dem zweitaktigen Drumloop. Eine Ausnahme macht jedoch ein subtiles Fill-in auf der Snare, das jeweils den zweiten und dritten Chorus einleitet.

Lenny Kravitz Drum Cover - Fly Away  Fill-in
„Fly Away“ Fill
Audio Samples
0:00
Fly Away Fill (80 bpm)

Hier könnt ihr euch „Fly Away“ in einer Live-Version anhören. Am Schlagzeug sitzt die als Jazzdrummerin bekannt gewordene Cindy Blackman Santana, die heute bei ihrem Gatten Carlos Santana die Drums bedient. Cindy gehörte über viele Jahre hinweg Lenny’s Band an. 1993 erhielt sie aus dem Nichts einen Anruf von Lenny, der sie damals darum bat, ihm etwas am Telefon am Schlagzeug vorzuspielen. Er muss recht begeistert gewesen sein, denn Cindy flog gleich am nächsten Tag von New York nach Los Angeles, um eine Audition zu spielen. Der Rest ist Geschichte…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

“Fly Away” – live mit Cindy Blackman an den Drums.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anhören und Nachspielen der Soundfiles. Bis zum nächsten Mal!

Jonas

Weitere Folgen dieser Serie:
Drum Cover Songs für Schlagzeuger Artikelbild
Drum Cover Songs für Schlagzeuger

Dieser Workshop richtet sich an Drummer, die legendäre oder aktuelle Grooves nachspielen wollen. Wir haben eine ganze Palette Beats für euch zum Nachtrommeln aufbereitet!

02.09.2022
Leserbewertung 5,0 / 5
Kommentare vorhanden 2
Hot or Not
?
Lenny Kravitz Fly Away Drum Cover Workshop

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Jonas Böker

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Drum Cover Classic: Lenny Kravitz - „Are You Gonna Go My Way“
Workshop

Das ikonische Riff von Lenny Kravitz&rsquo; &bdquo;Are You Gonna Go My Way&ldquo; ist auch nach knapp 30 Jahren noch ein absoluter Ohrwurm. Wie schon auf vorherigen Alben, spielte Lenny bei diesem Retro-Rock-Evergreen viele Instrumente im Studio, darunter auch das Schlagzeug, selbst ein. In diesem Workshop schauen wir uns sein wildes Drumming in diesem Drum Cover &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/lenny-kravitz-fly-away-drum-cover-classic-workshop-bonedo-de/">Continued</a>

Drum Cover Classic: Lenny Kravitz - „Are You Gonna Go My Way“ Artikelbild

Das ikonische Riff von Lenny Kravitz’ „Are You Gonna Go My Way“ ist auch nach knapp 30 Jahren noch ein absoluter Ohrwurm. Wie schon auf vorherigen Alben, spielte Lenny bei diesem Retro-Rock-Evergreen viele Instrumente im Studio, darunter auch das Schlagzeug, selbst ein. In diesem Workshop schauen wir uns sein wildes Drumming in diesem Drum Cover Workshop an – wie immer mit Noten- und Soundbeispielen.

Drum Cover: Foo Fighters - „Learn to fly“
Workshop

Nach dem Ende von Nirvana legte Dave Grohl mit den Foo Fighters eine legendäre zweite Karriere hin. In diesem Workshop schauen wir uns das Drumming hinter einem ihrer größten Hits „Learn to fly“ an.

Drum Cover: Foo Fighters - „Learn to fly“ Artikelbild

Nach dem legendären Erfolg und abrupten Ende von Nirvana fing Dave Grohl Mitte der Neunziger nochmal ganz von vorn an und wechselte kurzum vom Schlagzeug in die Rolle des Frontmanns und Bandleaders. Heute blickt Dave auf eine legendäre zweite Karriere mit den Foo Fighters zurück. Das Drumming hinter einem ihrer größten Hits „Learn to fly“ schauen wir uns in diesem Workshop an.

Drum Cover Classic: Nirvana - „Heart-Shaped Box“
Workshop

In diesem Workshop schauen wir uns das Drumming hinter „Heart-Shaped Box“ von Nirvana an.

Drum Cover Classic: Nirvana - „Heart-Shaped Box“ Artikelbild

Nirvana machten mit ihrem „Nevermind“-Album Anfang der Neunziger den Grunge-Rock salonfähig und wurden über Nacht zu Superstars. Doch der weltweite Erfolg kam nicht nur überraschend, er verstieß auch streng genommen gegen die Prinzipien des jungen Trios aus Seattle, das sich vielmehr der DIY-Szene, fernab vom Mainstream, zugehörig fühlte. Der Nachfolger „In Utero“ sollte daher wieder an das weitaus sperrigere Debüt „Bleach“ anknüpfen und tragischerweise das letzte Studioalbum von Nirvana sein, bevor sich Frontmann Kurt Cobain kurze Zeit später das Leben nahm. In diesem Workshop schauen wir uns Dave Grohls Drumming zu „Heart-Shaped Box“ an, der wohl der bekannteste Song des Albums ist.

Bonedo YouTube
  • Ludwig | Universal Walnut Beech Mahogany Cherry | Wood Snares | Comparison (no talking)
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | Aja Cymbals | Sound Demo (no talking)