Anzeige

Gibson G-00 Test

Praxis

Wie schon die getestete G-200 EC präsentiert sich auch die kleine G-00 mit einem tadellosen Setup und einer angenehmen Saitenlage, die eine leichte Bespielbarkeit ermöglicht, ohne zum Klirren zu neigen. Mit ihren 1690 g ist sie ein echtes Fliegengewicht. Am Gurt zeigt das Instrument dabei aufgrund des kleinen Korpus verständlicherweise eine gewisse Kopflastigkeit, die mit dem aufgelegten rechten Unterarm aber problemlos kompensiert werden kann und dann auch nicht mehr weiter auffällt. Ansonsten fühlt sich die Gitarre sehr kompakt an und scheint wie geschaffen, um bequem auf der Couch zu lümmeln und ein paar Akkorde zu zupfen. Klanglich spricht die Parlor sowohl für die Zuhörer vor dem Instrument als auch für die spielende Person eine sehr direkte und erstaunlich laute Sprache. Dass diese auch so direkt bei dem/der Spieler/-in ankommt, liegt natürlich auch bei diesem Modell aus der Generation Collection am zusätzlichen Player Port auf der oberen Zarge. Interessanterweise gewöhnt man sich sehr schnell an den Höreindruck und erst beim Wechsel auf eine andere Akustikgitarre macht sich der Unterschied für mich wieder bemerkbar. In der Natur der Sache liegt bei solch kleinen Bauweisen, dass der Bassbereich hörbar schlank ausfällt und die Gitarre daher bei breiten Strumming-Spielweisen die Akkorde nicht so rund und tragend wiedergeben kann. Ebenfalls nicht ungewöhnlich ist eine hörbare und spürbare Einschränkung der dynamischen Wiedergabe. Dennoch muss ich sagen, dass die verwendeten Hölzer der Generation Collection, die grundsätzlich den Instrumenten einen helleren und crisperen Klang bescheren, bei den großen Modellen für mein Empfinden besser aufgehen. Bei der G-00 könnte das Gesamtbild aufgrund der genannten Einschränkungen in der Dynamik und Wiedergabe etwas runder und wärmer ausfallen. Insgesamt spielt das Modell seinen Charme vor allen Dingen bei Fingerpickings oder solistischen Spielweisen aus und wirkt darüber hinaus mit seinem mittigeren Klangbild sehr präsent im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten. Um einen besseren Eindruck zu bekommen, habe ich mit der G-00 mehrere Aufnahmen in diversen Spielweisen gemacht. Vor der Gitarre stand dabei ein Neumann TLM 103 Mikrofon, dessen Signal vom Preamp eines Universal Audio Apollo Interfaces verstärkt wurde.

Die Gibson G-00 verfolgt einen frischen und hellen Ansatz, wirkt allerdings im klanglichen Detail etwas eingeschränkt.
Die Gibson G-00 verfolgt einen frischen und hellen Ansatz, wirkt allerdings im klanglichen Detail etwas eingeschränkt.
Audio Samples
0:00
Fingerpicking Beispiel 1 Blues Picking Melody & Chords Beispiel 1 Strumming Flatpicking Fingerpicking Beispiel 2 Melody & Chords Beispiel 2 Fingerpicking Beispiel 3
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.