Test
4
22.04.2010

VIC Firth Sticks Test

"Hau rein!"

Drumsticks gibt es wie Sand am Meer: Große, kleine, dicke, dünne, lange, kurze, schwarze, braune, weiße und bunte. Den passenden zu finden, erscheint manchem wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Aber worauf kommt es beim Kauf wirklich an? Kann man die verschiedenen Modelle klanglich überhaupt unterscheiden? Klingt ein Stick aus Hickory anders als einer aus Ahorn? Und wenn ja, wodurch unterscheiden sie sich? Die im Jahre 1963 gegründete Drumstick Manufaktur Vic Firth aus Boston im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts ist der weltweit größte Hersteller für Sticks und Mallets. Die Firma genießt in Drummer-Kreisen einen fabelhaften Ruf. Grund genug, uns einmal etwas eingehender mit ihrem großen und vielfältigen Angebot zu beschäftigen.

Für ein möglichst objektives Ergebnis wurden alle Sticks auf ein und demselben Set getestet. Dabei stellte sich heraus, dass sich Unterschiede vor allem auf den Becken bemerkbar machen. Vic Firth bewirbt seine Produkte mit dem Prädikat ,,Perfectly matched“, was bedeutet, dass die jeweiligen Stick-Paare hinsichtlich Gewicht, Ton und Länge exakt aufeinander abgestimmt sind. Ein spezielles Laser-Verfahren stellt zusätzlich sicher, dass die Stöcke absolut gerade sind. Hierzu gibt es auf der Vic Firth Homepage eine kleine und interessante Dokumentation. Allerdings lassen sich organische Materialien wie Holz eher ungerne in exakte Produktionsvorgaben einordnen, weshalb diese werbewirksame Ansage zumindest gewagt erscheint. Wir sind gespannt!

 

 

INFO:

Da die Soundunterschiede teilweise sehr marginal sind, haben wir euch die einzelnen Audiofiles am Ende des Tests (Fazit-Seite) als unkomprimiertes Material zum Download bereit gestellt. Ladet euch die Dateien runter und hört euch die Audios über eine vernünftige Abhöre oder Kopfhörer an.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare