Test
2
10.04.2019

Fazit
(4 / 5)

Der Tascam DR05-X ist sicherlich nicht für Aufnahmen in Studioqualität gedacht. Aber man kann mit dem handlichen Audiorecorder Ideen skizzieren, Interviews führen und sich genau anhören, was man aufgenommen hat. Oder Übungen aufnehmen, Loops erzeugen und so weiter. Durch die lange Batteriezeit und die große Speichermöglichkeit macht sich der DR05-X gut als ständiger Begleiter für kreative Menschen. Gemessen am Preis bekommt man also eine Menge Audiorecorder für wenig Geld. Abzüge gibt es dafür, dass es weder ein Etui noch einen Windschutz für die Mikrofone gibt, sowie für die Berührungsempfindlichkeit, die sich in den Aufnahmen bei Handbetrieb deutlich vernehmen lässt

  • Pro
  • einfache Handhabung
  • guter Klang
  • viele Extras
  • Contra
  • anfällig für Berührungsgeräusche
  • FEATURES UND SPEZIFIKATIONEN
  • Handheld-Recorder/Audiointerface für Mac und Windows
  • zwei eingebaute Mikrofone (Kugelcharakteristik)
  • Grenzschalldruckpegel: 125 dB
  • Frequenzbereich: 20 Hz–20 kHz
  • schaltbares Trittschallfilter: (40/80/120 Hz)
  • Mikrofon-/Lineeingang (3,5mm-Stereoklinke)
  • Kopfhörer-/Lineausgang (3,5mm-Stereoklinke)
  • eingebauter Lautsprecher
  • eingebauter EQ
  • Hall mit sechs Presets
  • Aufnahmemedien: Micro-SD/SDHC/SDXC-Karten (bis 128 GB)
  • Stromversorgung über zwei Batterien oder NiMH-Akkus (Größe AA), USB oder optionales Netzteil (Tascam PS-P520E)
  • Maße: 6,1 x 14,1 x 2,6 cm
  • Gewicht: 165 g (mit Batterien)
  • Preis: € 125,— (Straßenpreis am 8.4.2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare