Test
4
08.06.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Freunde von klaren, direkten und musikalischen Drumsounds bekommen mit dem neuen Tama Starclassic Walnut / Birch die Vollbedienung. Der Klang der Walnuss-Birke-Mischkessel birgt gleichzeitig Attack und Tiefgang, besonders in tiefen und mittleren Lagen überzeugt das Set mit seinem geradlinigen, aber unverkennbar holzigen Sound, der aber alles andere als nur knallig oder steril klingt. Mit einem hohen nutzbaren Stimmumfang bei guter Verarbeitung und größtenteils sehr gelungenen Hardware-Lösungen positioniert sich das Kit als weiteres Arbeitspferd in Konkurrenz zu Produkten wie dem Mapex Saturn, dem Yamaha Tour Custom oder dem Pearl Masters Maple Complete. Eine große Anzahl an verfügbaren Finishes und Einzeltrommeln ist ebenfalls positiv zu erwähnen. Einzig die Quick Lock Tomaufhängung, die im Spielbetrieb anstandslos funktioniert, aber besonders bei den beiden Hängetoms bei Berührung des Kessels einen ungewohnten seitlichen Bewegungsradius ermöglicht, wird nicht jedermanns Sache sein. Ansonsten kann ich dem Vierteiler eine uneingeschränkte Antestempfehlung aussprechen.

  • Pro
  • gute Verarbeitung
  • gute Hardware
  • klare, druckvolle und resonante Sounds
  • hoher Stimmumfang
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Verzicht auf Tropenholz
  • Contra
  • seitliche Bewegungsfreiheit der Toms mit Quick-Lock System gewöhnungsbedürftig
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Tama
  • Herkunftsland: China
  • Bezeichnung: Starclassic Walnut / Birch 4pc
  • Kessel: Mischkessel aus Birke und Walnuss
  • Kesselstärke: Toms 6 mm, Bass Drum 8 mm
  • Kesselgrößen:
  • Bass Drum 22“ x 16“
  • Tom-Toms 10“ x 8“ und 12“ x 9“
  • Floor Tom 16“ x 14“
  • Hardware: verchromt
  • Felle: Evans G2 / Powercraft II (Toms), EQ4 Bass Drum
  • Zubehör: Doppeltomhalterung, drei Floortom-Beine, Stimmschlüssel, BD-Kratzschutz
  • Preis: (Verkaufspreis Juni 2019) EUR 1798,-

Seite des Herstellers: https://www.tama.com/eu

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare